mRNA Impfstoff
mRNA, ein Impfstoff mit Nobelpreispotential

BioReaktor der Firma BioNTech im Deutschen Museum München.
2Bilder
  • BioReaktor der Firma BioNTech im Deutschen Museum München.
  • Foto: Deutsches Museum München
  • hochgeladen von Josef Glaser

Impfstoffproduktion: Eine Wissenschaft für sich

Die Verfahren zur Herstellung verschiedener Impfstoffklassen sind so vielfältig wie die Impfstoffe selbst. "Jeder Impfstoff ist anders, jeder Produktionsprozess ist einzigartig und erfordert ein hohes Maß an wissenschaftlicher und technischer Expertise." Die Herstellung erfolgt in mehreren Schritten, die je nach Impfstofftyp variieren.

Herkömmliches Vakzin
Im ersten Schritt werden im kleinen Maßstab Vorkulturen des Impfstoffkandidaten hergestellt. Bei einem konventionellen Impfstoff folgt die Produktionshochskalierung in Edelstahltanks, sogenannten Fermentern. Hier vermehren sich Bakterien und produzieren den Zielwirkstoff. Bei einem Konjugatimpfstoff bauen sie die gewünschten Polysaccharide auf. Im nächsten Schritt durchlaufen die Polysaccharide mehrere Reinigungsschritte, danach werden sie chemisch aktiviert und lyophilisiert (d. h. gefriergetrocknet) und im letzten Schritt an das Trägerprotein gebunden, um den fertigen Konjugatimpfstoff zu bilden. Es ist ein langer, langwieriger Prozess.

mRNA Vakzin
Im Vergleich dazu ist die Herstellung eines mRNA-basierten Impfstoffs effizienter. Der Erreger wird nicht kultiviert. Dadurch entfällt ein sehr zeitaufwändiger Schritt. Ausgangsmaterial für die Herstellung ist Plasmid-DNA mit Teilen der Erreger-DNA. Es wird von Enzymen in mRNA transkribiert. Anschließend wird der Wirkstoff chromatographisch gereinigt, um jegliche Verunreinigung auszuschließen. Die Impfstoffproduktion unterliegt daher sehr strengen Hygienevorschriften. Ein mRNA Vakzin hat den Vorteil, dass es schnell auf mit eventuell neu auftretenden Erregern reagieren kann. mRNA regt nur die Produktion der durch eine Blaupause geleitete Antikörperproduktion, bei Auftreten eines Virus im Körper an.

BioReaktor der Firma BioNTech im Deutschen Museum München.
Unterschied zwischen herkömmlichem Vakzin und
dem mRNA-Vakzin

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen