08.10.2014, 09:20 Uhr

Den Biogarten richtig überwintern

Biogärtnerin Regina Oberpeilsteiner sticht nicht um, sie gräbt nur locker in der Erde. (Foto: Foto: fotolia/Kzenon)
ST. MARTIN. Das Gartenjahr neigt sich dem Ende zu. Damit ist die Arbeit aber noch nicht getan, denn für einen guten Start in die nächste Gartensaison ist noch allerhand zu tun im Bio-Garten. Alle, die sich für eine naturnahe Bewirtschaftung ihres Gemüsegartens interessieren sind herzlich eingeladen, sich am Bio-Hof von Regina Oberpeilsteiner zahlreiche nützliche Tipps für die letzten Gartenarbeiten zu holen. Am Freitag, 24. Oktober findet von 15 bis 17 Uhr in Kobling 10 (St. Martin) ein Kurs dazu stattt. Anmeldungen sind bis 23. Oktober unter regina14@gmx.at oder 0664/5098453 möglich. Kosten: 6 Euro.

Nicht umstechen, nur lockern
Bei Regina Oberpeilsteiiner wird zum Beispiel der Boden nicht umgestochen, sondern mit der Grabgabel nur gelockert. Damit vermeidet man unnötige Unruhe bei den zahlreichen nützlichen Bodenorganismen. Kompost wird im Herbst ausgebracht, viele unerwünschte Beikrautsamen frieren so im Winter ab. Mulchen und der Einsatz von Steinmehl gehören auch zur Vorbereitung des Gartens für die nächste Pflanzsaison, denn ein gesunder, intakter Boden ist nicht nur das wertvollste Gut für jeden Bio-Betrieb sondern auch für einen umweltbewussten Gärtner.

Bio-Kapitalsparbuch
Wer sich über die Wichtigkeit eines gesunden Bodens besser informieren will kann das mit dem „Bio-Kapitalsparbuch“ tun. In der Broschüre sind auf 62 Seiten die komplexen Abläufe im Boden und die Wichtigkeit einer biologischen Bodenbewirtschaftung für uns alle in anschaulicher und unterhaltsamer Weise beschrieben. Erhältlich bei Bio Austria um 5 Euro. 050-6902-1420, oberoesterreich@bio-austria.at oder www.bio-austria.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.