10.01.2018, 13:33 Uhr

25 Asylwerber als Lehrlinge im Bezirk Rohrbach: Petition gegen Abschiebung läuft bis Ende Jänner

In allen Bezirken Oberösterreichs sind Asylwerber als Lehrlinge tätig. (Foto: Foto: Fotolia/Gina Sanders)
BEZIRK. Trotz der wachsenden Verunsicherung durch erste Abschiebungen wächst die Zahl der Asylwerbenden in Lehrlingsmangelstellen weiter stark an. Das sind jene Bereiche, in denen sich nicht mehr genügend Bewerber aus Österreich bzw. der EU finden. Mit Jahresbeginn sind es bereits 299 Lehrlinge in Oberösterreich – in allen Bezirken. 216 davon kommen aus Afghanistan, die stärkste Altersgruppe ist die der 18-Jährigen. Am stärksten Fuß gefasst haben sie im Bereich der Gastronomie (ein Drittel). In den einzelnen Lehrstellen selbst führt mit Abstand der Lehrberuf des Kochs/der Köchin (70 Asylwerbende), Bäcker/in (15), Tischler/in (14), Friseure (14), Einzelhandelskauffrauen/männer im Lebensmittelhandel (12), Gastronomiefachmann/frau (11), Elektrotechniker/in (11), Maurer/in (9) etc. Im Bezirk Rohrbach gibt es derzeit 25 Asylwerber in einer Lehre. 

Petition läuft noch bis Ende Jänner

„Damit werden Asylwerbende für viele Betriebe zu den so notwendigen Fachkräften der Zukunft und sind damit von existenzieller Bedeutung für Teile der Wirtschaft", sagt Integrations-Landesrat Rudi Anschober. Die derzeitige Gefährdung von drohenden Abschiebungen solle daher gestoppt werden. „Die von mir gestartete Petition wird immer breiter unterstützt, mittlerweile sind es online bereits weit über 22.000 Unterschriften. Die Petition wird noch bis Ende Jänner fortgesetzt", so Anschober.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.