Bildungsprogramms Minerva
Schüler holten gute Noten im SOS-Kinderdorf

Der elfte Jahrgang des Basisbildungsprogramms Minerva feierte über den Abschluss.
  • Der elfte Jahrgang des Basisbildungsprogramms Minerva feierte über den Abschluss.
  • Foto: Foto: SOS-Kinderdorf
  • hochgeladen von Sabrina Moriggl

Sie haben es geschafft. Der elfte Jahrgang des SOS-Kinderdorf freute sich über ihre Modul- und Jahreszeugnisse.

SALZBURG (sm). 19 Schüler mit Migrationshintergrund haben das Basisbildungsprogramm "Minerva" absolviert. Die jungen Menschen aus fünf Nationen hatten ein Jahr lang fleißig dafür gelernt. „Einige haben wir schon vor Ende des Jahrgangs an den Arbeitsmarkt ‚verloren’", so Waltraud Krassnig, Leiterin des Bildungsprogramms "Minerva". „Damit geben wir ihnen den Schlüssel für eine gelungene Integration an die Hand.“
Neben dem Erlernen der deutschen Sprache lernen die Teilnehmer in fast einem Jahr auch jenes Grundwissen, das für den Einstieg in externe Pflichtschulabschluss-Lehrgänge, für weiterführende Bildungsmaßnahmen oder für den Einstieg in den Arbeitsmarkt erforderlich ist. Mathematik, Geschichte, Geografie, Biologie, Englisch sowie Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) werden unterrichtet. 

Erfolgsgeschichten und Inspiration für andere

Das für die TeilnehmerInnen kostenlose Basisbildungsprogramm ist im Rahmen der Initiative Erwachsenenbildung akkreditiert.  „Mein Mann konnte seinen Dienst so legen, dass er auf unseren kleinen Sohn aufgepasst hat, wenn ich bei Minerva war. Jetzt möchte ich eine Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau machen. Dank Minerva habe ich nun gute Chancen“, sagt die 22jährige Fatima aus Afghanistan.

Mit Bildung positiv in die Zukunft gehen

„Deutschlernen allein ist keine Ausbildung“ erklärt SOS-Kinderdorfleiter Salzburg Wolfgang Arming. „Junge Menschen brauchen Perspektiven. Sie sind in den meisten Fällen hochmotiviert, wollen lernen und sich integrieren. Haben sie dazu keine Chance, wird wertvolle Lebenszeit verschwendet. Nehmen wir jungen Menschen die Möglichkeit zu lernen und zu arbeiten, schauen wir einer verlorengegangenen Generation beim Großwerden zu. Niederschwellige Bildungsangebote und auch das Öffnen des Lehrstellenmarktes für junge Asylwerbende sind wichtiger denn je."

Autor:

Sabrina Moriggl aus Salzburg-Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.