Gmunden: Empfang für die Motoren der Gesellschaft

5Bilder

GMUNDEN. Bürgermeister Stefan Krapf und die gesamte Stadtregierung luden gestern Abend zum traditionellen Neujahrsempfang ins Stadttheater ein. Rund 250 Wirtschaftstreibende und maßgebliche Aktive aus dem Bereichen Kultur, Sport und Vereinswelt genossen einen geselligen Abend mit der Stadtpolitik bei Countrymusik und leckeren Häppchen am Büffet. Stefan Krapf dankte den Geladenen für ihr großes gemeinschaftsdienliches Engagement und ihre unternehmerische Verantwortung. Nicht nur im persönlichen Gespräch waren eine Rückschau und Vorsätze fürs 17er-Jahr oft Thema. Moderator Johann Haas wollte auch von den Prominenten, die er auf die Bühne bat, wissen welche Ziele sie sich stecken.

Die interkommunale Betriebsansiedlung (INKOBA), die hunderte Arbeitsplätze in der Region zu halten verspricht, war wiederholt Thema. Sie signalisiert, seit elf Gemeinden kooperieren, ein Ende der Kirchturmpolitik.
"Jetzt schon darüber Gedanken machen", was mit frei werdenden Arealen passieren wird, was in der Innenstadt saniert und an Infrastruktur entwickelt sein muss, wenn in zwei Jahren die StadtRegioTram fertig gebaut ist - das kündigten die Vertreter aller vertretenen politischen Fraktionen an.

Der junge Intendant Markus Olzinger stellte beispielhaft für die lebendige Kulturszene, den florierenden Musical Frühling in Gmunden und dessen neue Produktion "Sophies Welt" vor. Obmann Rudi Steiner machte für Gmundens renommiertesten Sportverein, die Basket Swans, Werbung. Und zuletzt gabs Kurzweiliges und Interessantes (Ballschule) von ÖFB-Sportdirektor Willi Ruttensteiner zu hören. Seine Beziehung zu Gmunden habe beim Kinder-Kakao begonnen, erzählte der aus Wolfern bei Steyr stammende Spitzensportmanager. Die Mutter habe diesen ausschließlich in einem Häferl aus Gmundner Keramik serviert.

FOTOS: Stadtgemeinde Gmunden

Autor:

Kerstin Müller aus Salzkammergut

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.