"Häuser erzählen Geschichten"
"Gmundens Schätze" völlig neu entdecken

Josef Aigner, Elisabeth Rumpf<, Karin Pfeil und Holger Höllwerth arbeiten an den "Gmundner Schätzen".
  • Josef Aigner, Elisabeth Rumpf<, Karin Pfeil und Holger Höllwerth arbeiten an den "Gmundner Schätzen".
  • Foto: BRS/Habsburg
  • hochgeladen von Kerstin Müller

"Häuser erzählen Geschichten", diese sollen der Öffentlichkeit leicht zugänglich gemacht werden.

GMUNDEN. Eine Arbeitsgruppe des Gmundner Musealvereins hat es sich vor Monaten zur Aufgabe gemacht, "Gmundens Schätze" online zu dokumentieren. Gmunden ist eine sehenswerte Stadt mit viel Geschichte und besonderem Flair. Ziel ist es, die Historie der Stadt für die Gmundner und den Besuchern der Stadt spannend zu vermitteln und bekannt zu machen. Nach dem Motto "Häuser erzählen Geschichten" werden mit großem Engagement alte Häuser erforscht und fotografisch festgehalten. Highlights wie der Kammerhof, das Traditionskaffee Grellinger, sowie die ehemalige Forstdirektion – Haus Salzkammergut sind bereits online. Interessierte können ab sofort mehr als zwanzig Schätze unter gmundens-schaetze.at studieren. Die Arbeitsgruppe hat neben der Homepage noch weitere Ideen, um die Schätze einfach erkunden zu können. So könnten vor Ort an den Häusern angebrachte Tafeln mit QR-Codes weitere Informationen zum Objekt abgefragt werden. In der Zeitung der Stadtgemeinde "Mittendrin" sollte eine Artikelserie veröffentlicht werden. Leer stehende Auslagen könnten ebenfalls ein "Medium" für Informationen sein.

Älteste Apotheke im Land

Einer der Schätze, der von der Arbeitsgruppe vorgestellt wird, ist die einstige Salzkammergut-Apotheke am Marktplatz. Sie wurde kürzlich geschlossen, da die Apotheke in die Georgstraße umgezogen ist. Die Apotheke bekam ihren Namen vor genau 400 Jahren und musste Salzarbeiter preisgünstig versorgen. Die Salzkammergut-Apotheke war eine der ältesten Einrichtungen Oberösterreichs. Auch der Gmundner Kammerhof, der Gebäudekomplex in der Kammerhofgasse neben dem Trauntor, wird vorgestellt. Das Gebäude stammt aus dem 14. Jahrhundert und wurde 1453 als Sitz des landesfürstlichen Salzamtes zu einer der wichtigsten Einrichtungen des Salzkammergutes und beherbergt heute die K-Hof Kammerhofmuseen.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen