Kaisereis: Ischler Kurpark wird zum großen Eislauf-Paradies

So, wie auf dieser Fotomontage, soll das Kaisereis schon in ein paar Wochen aussehen.
2Bilder
  • So, wie auf dieser Fotomontage, soll das Kaisereis schon in ein paar Wochen aussehen.
  • Foto: Symbolbild/K12
  • hochgeladen von Philipp Gratzer

BAD ISCHL. Das Kaisereis wächst heuer von 200 auf 1.200 Quadratmeter und wird neben der gewohnten Eisfläche, welche auch um 100 Quadratmeter größer wird, auf Eisbahnen durch den Kurpark führen. "Eine Fortsetzung in den Folgejahren ist natürlich geplant. Der Vorteil - dieses System kann jederzeit erweitert werden", freut sich Siegfried Lemmerer vom Ischler Tourismusverband.

Vorbereitung läuft schon auf Hochtouren

Bereits in dieser Woche haben die vorbereitenden Maßnahmen im Kurpark begonnen. "Die Stadtgemeinde und die Energie AG arbeiten schon fleißig an den grundlegenden Dingen", erklärt Lemmerer weiter. "Immerhin müssen auch infrastukturelle Maßnahmen, wie Strom, Wasser & Co umgesetzt werden, die die Gemeinde übernommen hat und im Moment ausführt." Der eigentliche Aufbau beginnt dann am 13. November. "Die offizielle Eröffnung gibt es dann am 24. November ab 17 Uhr im Kurpark", so der Touristiker, "im Anschluss startet dann die KuK Winterwelt."

Moderate Eintrittspreise

Betrieben wird der Platz nach wie vor vom TVB und natürlich darf dabei auch „Eismeister“ Stucka nicht fehlen. Dieser wird aber heuer von zwei weiteren Personen unterstützt. "Wir haben versucht, die Eintrittspreise möglichst moderart zu gestalten", erklärt Lemmerer. Eine Tageskarte kostet für Kinder 4 Euro und für Erwachsene 6 Euro. Zudem wird es diverse Ermäßigungen (Salzkammergut-Card, 10er-Blocks und Gruppentarife) geben.

Ischler Advent – Mehr als nur das Kaisereis

"Die Bad Ischler Weihnacht besteht aber nicht nur aus Kaisereis", stellt Lemmerer klar. "So gibt es in bewährter Weise den Christkindlmarkt der Ischler Handwerker in der Trinkhalle, auch die Kulinarikhütte vor der Trinkhalle gibt es wieder, bzw. wird diese sogar ausgebaut." Die stimmungsvollen Tore werden ebenfalls aufgebaut. Neu ist heuer auch die k.u.k – Winterwelt am Schöpferplatz. Kuk Max schafft dort – in Zusammenhang mit dem Lions Club – eine stimmungsvolle, „gschmohe“ rustikale Winterwelt. Mit viel Licht und Holz und natürlich Kulinarik. Und sogar in die ohnehin schon einzigartige Weihnachtsbeleuchtung wurde nochmal investiert. Somit wird diese noch aufwendiger und glanzvoller erstrahlen als bisher. "Sogar die Ischler Geschäfte haben sich teils auf eine einheitliche Beleuchtung in ihren Geschäften entschlossen, somit werden die Geschäfte zu Adventständen", freut sich Lemmerer.

So, wie auf dieser Fotomontage, soll das Kaisereis schon in ein paar Wochen aussehen.
In türkis ist die Eislauffläche markiert.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen