ATSV KFZ Bauer Stadl-Paura
ATSV KFZ Bauer Stadl-Paura: Unnötige 1:3-Heimniederlage gegen USV Allerheiligen (0:1)

Die beiden Mannschaften begrüßen die Zuschauer.
10Bilder
  • Die beiden Mannschaften begrüßen die Zuschauer.
  • hochgeladen von Rudolf Knoll

Nach der bitteren 5:0-Niederlage im Derby gegen Union Gurten, kam bereits am Dienstag, 14. Mai 2019, mit USV Allerheiligen der nächste Gegner in die „Licht & Planung Arena“ nach Stadl-Paura. Nach den neuerlichen Unruhen erschien es schwierig, Prognosen zu diesem Heimspiel abzugeben. In der Hinrunde kassierten wir eine 2:0-Auswärtsniederlage. Unser Gegner nimmt derzeit den fünften Tabellenrang ein, unsere Burschen befinden sich trotz der Derbyniederlage auf Rang zwei der Tabelle in der Regionalliga Mitte.

Spielleiter Jakob Koppitsch pfiff diese Partie um 18.00 Uhr an, an den Linien assistierten Johann Schrittesser und Karl Stark.

Die Liste unserer Ausfälle wird leider immer länger. Gegen Allerheiligen fehlten, teils verletzt oder krank folgende Spieler: Kapitän Florian Maier, Daniel Raischl (nach der Verletzung gegen Gurten noch nicht ganz fit), Niklas Kölbl, Markus Gruber, Misel Danicic, Lukas Mayer und unsere beiden Tormänner Moritz Lüftner und Valentino Maric.

Unser derzeitiger Einser-Goalie, Indir Duna, der sich im Derby gegen Union Gurten verletzt hatte, meldete sich fit und war wieder ein sicherer Rückhalt für seine Mannschaftskollegen. Der in einem Blitztransfer geholte Tormann, Enes Matell, nahm auf der Ersatzbank Platz.

Der ebenfalls blitzartig verpflichtete Trainer Milivoy Vujanovic leitete bereits das Abschlusstraining und coachte die Mannschaft gegen Allerheiligen. Als Co-Trainer fungierte Markus Wetschka. Beide werden die Mannschaft bis Saisonende betreuen.

Folgende elf Spieler standen in der Startformation:

Indir Duna (TW), Sorin Ciobanu, Daniel Gruber, Heiko Springer, Pascal Hofstätter (K), Raphael Hofstätter, Alin Roman, Marco Siverio Toro, David Xerach Muro Fernandez, Amel Beglerovic und David Poljanec.

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Enes Matell (ET), Mariyan Dragnev, Nico Heidegger, Pedrag Galic und Stoyanov Nikolov.

Ligaportal berichtet:

Starke Ansage: Stadl-Paura steht gegen die "Gallier" auf verlorenem Posten

Am 26. Spieltag der Saison 18/19 kam es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des ATSV KFZ-Bauer Stadl-Paura mit dem USV Stein Reinisch Allerheiligen. Und dabei konnten die "Gallier" einen weiteren Schritt in Richtung "ÖFB-Cupplatz" tätigen. Die Eskinja-Truppe ist eine jener Mannschaften, denen man es zutrauen muss, gegen jeden Gegner in der Liga bestehen zu können. Das hat man auch in Oberösterreich einmal mehr bestätigt. Was dann auch die weite Heimreise für Allerheiligen etwas "kürzer" gestaltete. Stadl-Paura hat da Gedanken und Sorgen ganz anderer Art. Geht es in den nächsten Tagen doch um die "Kleinigkeit", wohin die Reise in Zukunft führen wird. Zu wünschen wäre es dem sympathischen Verein, dass er auch 19/20 in der Regionalliga Mitte mit von der Partie ist.

Die Gäste erweisen sich als harte Nuss

Bei den Traunviertlern, die am zweiten Tabellenplatz zu finden sind, geht es nach wie vor richtig drunter und drüber. Nach der Suspendierung von Trainer Markus Waldl, war zuletzt in Gurten 1b-Coach Markus Wetschka der starke Mann auf der Betreuerbank. Für die letzten 5 Spiele wurde kurzerhand Milivoj Vujanovic als Trainer verpflichtet. Aber auch auf der Tormann-Position gibt es bei Stadl-Paura massive Probleme. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall der Torleute Maric, Lüftner und Winkler, wurde der 34-jährige Enes Matell, der seine Karriere vor 5 Jahren eigentlich schon beendet hat, als "Zweier-Goalie" reaktiviert. Da geht es vergleichsweise bei den „Galliern“, deren Ziel es ist einen Cupplatz zu erreichen, sehr ruhig zu. Das Spiel wurde beiderseits vom Start weg sehr intensiv geführt. Da wie dort gab man zu verstehen, dass man es vorhatte, nach Möglichkeit einen Dreier gutzuschreiben. Bereits in der 11. Minute gelang Allerheiligen das Führungstor. Berhard Fauland zeichnete für das 0:1 verantwortlich. Was den Gastgeber nachfolgend doch einigermaßen unter Druck setzte. Man war zwar bemüht nach vorne hin die Taktzahl zu erhöhen. Aber die Steirer ließen sich in ihren Grundfesten nicht erschüttern - Halbzeitstand: 0:1.

Stadl-Paura hat das Nachsehen

Aufgrund des knappen Eintore-Vorsprungs war das letzte Wort noch lange nicht gesprochen. Hinzu kam, dass es den Traunviertlern zuletzt des Öfteren gelungen ist, ein Spiel noch zu drehen. Und Stadl-Paura verstand es auch gleich nach Wiederbeginn, frischen Mutes aufzutreten. Kann man die 5. Niederlage im 13. Heimspiel noch abwenden? Aber die "Gallier" unterstrichen ihre Absichten, mit einem vollen Punktezuwachs die Heimreise antreten zu können. Denn in der 50. Minute war es Petar Zubak, der sich mit dem 0:2 in die Schützenliste eintragen konnte. Was die Heimischen auf den Plan rief. Man war darum bemüht, was möglich ist in die Offensive zu investieren. Aber Allerheiligen agierte sehr sortiert bzw. verstand man es in Defensive sehr konsequent aufzutreten. In der 80. Minute war der Drops endgültig gelutscht. Robin Friesenbichler war mit dem 0:3 zur Stelle. Roman Alin gelang es in der 83. Minute zumindest einmal für die Stadlinger anzuschreiben - Spielendstand: 1:3.

Stimmen zum Spiel:

Rudolf Knoll, Pressereferent Stadl-Paura:

"Weitestgehend ist es uns gelungen mitzuhalten. Aber dann hat doch der letzte Biss gefehlt. Das ganze "Theater" zuletzt ist nicht spurlos an den Spielern vorbeigegangen. Mal sehen was die nächsten Tage mit sich bringen. Bis zum 1. Juni wird sich herausstellen, wie die Zukunft in Stadl-Paura aussehen wird."

Maurice Amtmann, Sektionsleiter Allerheiligen:

"Wir waren die klar bessere Mannschaft. Mit dem Ergebnis war der Gegner angesichts der gegebenen Spielanteile noch gut bedient. Das waren drei sehr wertvolle Punkte für uns. Jetzt freuen wir uns alle schon auf das Heimspiel gegen den Meister GAK 1902."

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/1qhmJnJpKqfH8D4E9

Besuche auch unsere Homepage unter:

http://www.atsv-stadl-paura.at

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Bericht auch auf
http://www.salz-tv.at

VORSCHAU:

Nach der unnötigen 1:3-Heimniederlage gegen USV Allerheiligen wartet auf unsere Mannschaft, am Samstag, 18. Mai 2019, die Reise nach Kärnten, zu den WAC Amateuren. Nach den turbulenten Tagen in der letzten Zeit ist es schwierig eine Prognose abzugeben. Mal schauen, welche Spieler zur Verfügung stehen werden. Neo-Trainer Milivoj Vujanovic wird in den nächsten Tagen das Training, mit Unterstützung von Co-Trainer Markus Wetschka, leiten. Unser Gegner nimmt derzeit den achten Tabellenrang ein, unsere Burschen befinden sich, trotz der Niederlagen in den letzten beiden Runden, noch auf Platz zwei der Tabelle in der Regionalliga Mitte. In der Hinrunde verloren wir in der „Licht & Planung Arena“ mit 0:2.

Spielleiter Andreas Kolleger wird diese Partie um 17.00 Uhr am Sportplatz in St. Andrä anpfeifen, an den Linien assistieren Michael Spörk und Dominik Salzger.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen