25.07.2017, 10:13 Uhr

Archäologie am Berg: Sprechende Knochen und Hightech-Forschung

Schon im Vorjahr war "Archäologie am Berg" gut besucht. (Foto: Frühauf)

HALLSTATT. Das Naturhistorische Museum Wien und die Salzwelten Hallstatt laden am Samstag, 19. und Sonntag, 20. August 2017, von 10 bis 17 Uhr zur Archäologie am Berg 2017 ein und gewähren Einblicke in die Erforschung des ältesten Salzbergwerks der Welt.

Wissenschafter des NHM Wien und ihre Forschungspartner präsentieren die aktuellen Ergebnisse zu Forschungen um die Salzbergwerke und den prähistorischen Bestattungsplatz von Hallstatt zum Thema „Wenn Knochen sprechen und Hightech in die archäologische Forschung einzieht“.

Leben vor 3.000 Jahren erleben

Eine Gelegenheit, in die Welt des historischen Bergbaus einzutauchen und zu erfahren, wie WissenschafterInnen aus unterschiedlichsten Fachrichtungen das Umfeld des prähistorischen Bergwerks erforschen, um Einblicke in das Leben der Hallstätter Bergleute vor über 3.000 Jahren zu erhalten. Geologen führen vor, wie sie mit umfangreichem Equipment den Boden im Salzbergtal „durchleuchten“ und Archäotechniker und Holzforscher entführen die Besucher in die Welt prähistorischer Handwerkstechniken. Im „virtuellen prähistorischen Bergwerk“ können Interessierte am PC eine Zeitreise in das Innere des Salzberges machen und so die faszinierende Welt des historischen Betriebs erleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.