Archäologie

Beiträge zum Thema Archäologie

  21

Museen, Ausstellungen
Donau - Großausstellung in der Schallaburg

Melk ist an der Donau. Mit einigem Wohlwollen und Schmunzeln  kann man sagen, dass die Schallaburg vis à vis von Melk auch an der Donau ist. Das ist nämlich ein Grund gewesen, die Donau-Ausstellung in der Schallaburg zu präsentieren, so steht es im Prospekt geschrieben. Es wird viel, aber nicht allumfassend gezeigt. Es ginge auch nicht anders, das Thema ist zu groß. Es werden Flussabschnitte behandelt, aber auch verschiedene Epochen, natürlich auch Staaten in Krieg und Frieden,...

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann
 Vizebgm. Johannes Pfeffer,  Bgm. Marc Hoppel und LH Hans Peter Doskozil besichtigten mit Ausgrabungsleiter Nikolaus Franz die Ausgrabungsstätte, wo  Mitarbeiterinnen der AGA (Arbeitsgemeinschaft Geschichte und Archäologie) gerade im Einsatz waren.
  15

Grafenschachen
Archäologische Funde aus der Hallstattzeit entdeckt

Landeshauptmann Hans Peter Doskozil besichtigte die archäologische Fundstelle zwischen  Grafenschachen und Kroisegg. GRAFENSCHACHEN. Bei Aushubarbeiten im Zusammenhang mit dem Bau eines Hochwasserschutzprojektes in Grafenschachen sind vor kurzem archäologische Funde gemacht worden, die derzeit im Rahmen einer sogenannten Rettungsgrabung gesichert werden. Die Fundstücke in unmittelbarer Nähe zu einem schon länger bekannten Gräberfeld deuten auf ein Hügelgrab aus der Hallstattzeit hin....

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Die TV-Doku „Burgen und Schlösser in der Steiermark – Zeugen der Geschichte“ präsentiert die Burg Deutschlandsberg als Zentrum der Archäologie.

"Burgen und Schlösser in der Steiermark"
TV-Doku rückt Burg Deutschlandsberg ins Scheinwerferlicht

Regisseur Alfred Ninaus und Autor & Co-Regisseur Fritz Aigner widmen sich in einer TV-Dokumentation Burgen und Schlössern in der Steiermark – zu sehen am Sonntag, 21. Juni 2020, um 16.30 Uhr in ORF 2. Auch die Burg Deutschlandsberg zeigt sich von ihrer eindruckvollsten Seite. Geschichten über bedeutende Adelsgeschlechter und streitbare Zeitgenossen – die Burgen und Schlösser der Steiermark sind voll davon. Die historischen Baujuwele sind Wahrzeichen des Landes, sie haben die steirische...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
 1  2   3

Mit der Zeitmaschine zurück in die Römerzeit
Pompeji - die konservierte Römerstadt in Italien

Im Jahr 79 n.Chr., am 23.August, wurde diese Römerstadt, bei Neapel gelegen, durch einen verheerenden Vulkanausbruch des Vesuvs zerstört. Der bedeutende Schriftsteller Plinius der Jüngere (der Briefschreiber) überlebte die Katastrophe, sein Onkel, Plinius der Ältere, der Naturwissenschaftler, nicht. Die Städte Pompeji und Herculaneum wurden durch den Ascheregen des Vulkans Vesuv zerstört, unter meterdickem Bimsstein begraben. Erst im 18. Jahrhundert begannen Wissenschaftler mit der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
  4

Tempelmuseum am Frauenberg eröffnet die Saison

Das Tempelmuseum Frauenberg startet in die neue Saison und öffnet zu den gewohnten Öffnungszeiten die Türen zu den Ausstellungsräumen: Montag bis Freitag von 10:30 bis 15:30 Uhr und an den Wochenenden und Feiertagen von 10:00 bis 16:00 Uhr. LEIBNITZ. FRAUENBERG. Aufgrund der Corona-Bestimmungen sind Führungen nur im Freigelände möglich. Die maximale Personenanzahl beträgt 9 Personen. In den Ausstellungsräumen kann gleichzeitig 4 Personen Einlass gewährt werden. Dieser Tage werden von Dr....

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Waltraud Fischer
Freilegung eines römischen Mosaikbodens in Weyregg durch Mitarbeiter der Universität Salzburg.
 1   8

Ausgrabungen
Größtes Römermosaik im Land

Schon vor 1.800 Jahren haben Römer ihre Sommerfrische im Salzkammergut verbracht. WEYREGG. In der nicht zufällig so benannten Römergasse wurden bei den Vorbereitungen zu einem Neubau nun die Überreste einer luxuriösen römischen Villa freigelegt. Die große Anlage ist seit 250 Jahren bekannt und beschäftigt Archäologen seit 1924. Sie bestand aus einem Hauptgebäudekomplex, einem kleineren Nebengebäude sowie einem Wirtschaftshof. Bei der laufenden Ausgrabung der Universität Salzburg und der OÖ...

  • Vöcklabruck
  • Alfred Jungwirth
Das Keltenmuseum Hallein ist eines der größten Museen für keltische Kunst und Kultur in ganz Europa.
  6

Halleiner Kelten gehen online
Kelten für Kinder

50 Jahre Keltenmuseum Hallein. Neben der Sonderausstellung „Kelten fürKinder - Archäologie erleben“. Onlineeröffnung der Ausstellung. Interaktiv die Welt der Kelten entdecken. Kelten für Kinder online erlebbar. HALLEIN Es war ein ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant: Tattoo-Künstler sollten keltische Motive auf die Haut bringen, Highland-Games und keltische Klänge die Gassen Halleins beleben, Filmabende und Vorträge das Leben der keltischen Vorfahren lebendig werden lassen. Die...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Martin Schöndorfer stadtNAH
  9

Der Michaelerplatz war Römische Lagervorstadt und Römische Straßenkreuzung vor 2000 Jahren mitten in Wien

Am Michaelerplatz wurde 1838 die erste öffentliche Gasbeleuchtung in Form eines Gaskandelabers installiert, den ersten öffentlichen Kreisverkehr gab es dort 1927 und seit 1991 prägen freigelegte archäologische Ausgrabungen das Bild. Man kann sie besichtigen, so man an sie denkt beim eiligen Überqueren des Platzes zwischen Kutschen, Touristen, Führungen und Autos. Jetzt zur Zeit ist der Platz menschenleer und daher ideal, diese baulich antiken Raritäten einmal in Augenschein zu nehmen. Bei...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Peter Markl
Schlossbichl-Ausgrabung 2017: Die ArchäologInnen in Aktion.
 1   6

Geschichte in Telfs
"Ur-Telfer" waren Schafbauern und Bärenjäger

TELFS. Vor rund 2000 Jahren war der Schlossbichl im Westen von Telfs ein heiliger Ort, wo den Göttern geopfert wurde. Welche Kulthandlungen fanden damals auf dem Hügel nahe dem Moritzen-Kirchlein statt? Aufschlüsse dazu und zum Alltagsleben der damaligen »Ur-Telfer« liefern auch Knochenreste, die von den Archäologen ausgegraben und nun analysiert wurden. Bei den Grabungen auf dem Schlossbichl in den Jahren 2015 und 2017 kamen neben vielen anderen Funden auch fast 600 Bruchstücke von...

  • Tirol
  • Telfs
  • Dee ri
Aufbereitungsrückstände einer Granathütte im Zemmgrund.

Schmucke Steine

Charakter­istische dunkelrot leuchtende Schmuck­steine zieren viele Tiroler Trachten, speziell im Zillertal. Der Abbau des Zillertaler Granats, ein begehrter Halbedelstein, ist bereits seit Mitte des 18. Jahrhunderts dokumentiert. Gert Goldenberg und Bianca Zerobin vom Institut für Archäologien arbeiten die Geschichte des begehrten Halbedelsteins im Zillertal auf. Die Gewinnung des roten „Almandins“ (= Granat-Varietät) in den Zillertaler Alpen sicherte das tägliche Brot der sogenannten...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Universität Innsbruck
Der in Wöllersdorf gefundene Schädel.
 1   2

Forschung
Ältestes Mordopfer stammt aus Wöllersdorf

Sensationelle Erkenntnisse liegen nun zu einem 2011 in Wöllersdorf entdeckten mittelsteinzeitlichen Schädels vor: Bei dem 8.800 Jahre alten Schädel (und an einem  jungsteinzeitlichen Skelett, gefunden in Pöttsching) steht nun fest: Beide Personen kamen gewaltsam zu Tode. Zu dieser Erkenntnis kamen internaltionale Wissenschafter unter der Leitung des Universalmuseums Joanneum in Graz WÖLLERSDORF. Es begann mit derarchäologischen Entdeckung des ältesten Schädelfundes aus Österreichaus dem 9....

  • Wiener Neustadt
  • Doris Simhofer
Julia Budka forscht für das Institut für Orientalische und Europäische Archäologie der Akademie der Wissenschaften.

Archäologie
Die Faszination des Vergangenen

Die Archäologin Julia Budka untersucht die historische Lebensweise in Ägypten und dem Sudan. INNERE STADT. Sie könne sich noch sehr gut an ihre erste Ausgrabung erinnern, meint Julia Budka. Vor mehr als 20 Jahren kam sie zu Beginn ihres Studiums der Ägyptologie und Archäologie auf eine erste Lehrgrabung, wenig später ging es bereits zum ersten Mal nach Ägypten. „Als Anfängerin erkennt man erstmals nichts. Aber ich war fasziniert davon in ein Team integriert zu werden, in dem alle verstanden,...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Katharina Kropshofer
  3

Wissenschaft
Moderne Forschungsmethoden in der Archäologie

Sabine Ladstätter beleuchtete am BORG Hermagor archäologische Fakten von Indiana Jones bis Artificial Intelligence. HERMAGOR (jost). Die 51-jährige Kärntnerin und Direktorin des Archäologischen Institutes der Österreichischen Akademie der Wissenschaften gab kürzlich in einem spannenden Vortrag faszinierende Einblicke in einen Wissenschafts-Zweig, der Natur- und Geisteswissenschaften verbindet, dabei die modernsten technischen Verfahren anwendet und zudem einen starken Praxisbezug aufweist....

  • Kärnten
  • Hermagor
  • Hans Jost
Restaurator Dirk Böckmann zeigt ein 500 Jahre altes Gewand.
  5

Rätselhaft
Verborgene Schätze im Keltenmuseum

Viele Funde sind derart alt und rätselhaft, dass selbst die Experten des Museums sie nicht zuordnen können. HALLEIN. Das Museum am Pflegerplatz ist eines der bekanntesten seiner Art, Fundstücke aus den frühesten Zeitaltern des Menschen bis heute werden dort ausgestellt. Doch wer hätte gedacht, dass dies nur rund ein Fünftel des gesamten Bestandes ist? Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, welche verborgenen Schätze in Hallein zu finden sind. Über eine schmale Brücke im vierten Stock ist das...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Anzeige
  5

Archäologie als spannende Zeitreise: Museum Murtal Judenburg

Auf die Spuren von Indiana Jones begibt man sich im neuen Museum Murtal: Archäologie der Region im Herzen von Judenburg. Fast 3000 Jahre alt sind die gezeigten Funde aus vier Hügelgräbern in Strettweg und Waltersdorf, darunter auch Originalteile des berühmten Strettweger Kultwagens. Die Siedlung am Falkenberg in Strettweg war während der älteren Eisenzeit (ca. 800–450 v. Chr.) ein bedeutendes Zentrum im inneralpinen Raum. Gemeinsam mit den bekannten Fundstätten Hallstatt im Salzkammergut und...

  • Stmk
  • Murtal
  • Murtaler WOCHE
  2

Infoabend mit Experten
Lungitz: "Sehr viel mehr als nur Asche"

Aschefunde in Lungitz beschäftigen seit einem Jahr Forschung, Innenministerium und die Anrainer. KATSDORF. Bei einem Informationsabend stellten sich Experten den Fragen zu den Aschefunden mit menschlichen Überresten vor gut einem Jahr am Bahnhof Lungitz. Damals hieß es, der Verdacht liege nahe, dass es sich um Opfer des Nationalsozialismus handelt. Die Bauarbeiten wurden gestoppt, wissenschaftliche Ausgrabungen starteten. Der Bahnhof wird nicht stillgelegt, das Kriegsgräbergesetz verlangte...

  • Perg
  • Helene Leonhardsberger
Beeindruckend: Die Anlieferung von 750 Kisten mit jeweils rund 200 Fundstücken für das Burgmuseum Archeo Norico in Deutschlandsberg.
  3

Archäologie
Fundstücke aus der Koralmbahn-Baustelle für das Burgmuseum

Wer gräbt der findet, das gilt im Kleinen und ganz besonders im Großen. Deshalb haben die ÖBB im Rahmen der Bauarbeiten entlang der Koralmbahn, gemeinsam mit dem Bundesdenkmalamt und archäologischen Landesstellen, zahlreiche Ausgrabungen durchgeführt. Die Fundstücke wurden regelmäßig an die Landesmuseen übergeben. Dieser Tage findet die letzte große Übergabe auf steirischer Seite statt: dem Burgmuseum Deutschlandsberg werden 750 Kisten mit jeweils rund 200 Fundstücken...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Susanne Veronik
Die gepfählte Bestattung von Molzbichl (10. Jh.).
  3

Pfarrmuseum Serfaus
Nach dem Tod gepfählt – eine europaweit einzigartige Bestattung aus dem 10. Jahrhundert

SERFAUS. Im Pfarrmuseum Serfaus referierte der renommierte Experte Kurt Krapf über seinen jüngsten Fund. Großes Interesse Der Vortrag von Dr. Kurt Karpf veranlasste so manchen Fachmann den Weg aufs Sonnenplateau zu nehmen. Anton Mattle, Erster Vizepräsident des Tiroler Landtags, Bürgermeister von Galtür und Mag. Paul Greiter, Bürgermeister von Serfaus, gaben der Veranstaltung die Ehre durch ihre Grußworte. Bgm. Greiter freute sich mit dem Museumsteam über das hochkarätige Publikum: „Als...

  • Tirol
  • Landeck
  • Othmar Kolp
Archäologin Manuela Thurner erklärte den Kindern der Volksschule Schattendorf die Methoden der Archäologie.
  2

Schuhmühle Schattendorf
Volksschule auf den Spuren der Archäologie

Die Kinder der Volksschule Schattendorf besuchten die Archäologie-Ausstellung in der Schuhmühle und lernten die Methoden der Altertumsforschung näher kennen. SCHATTENDORF. Im Zuge der Ausstellung "8.000 Jahre Schattendorf - Archäologie in Schattendorf" besuchten die Kinder der zweiten, dritten und vierten Klasse mit ihren Lehrerinnen Claudia Ostermayer, Christina Karner und Elisabeth Grasl-Trimmel die Schuhmühle am Tauscherbach. Rätselralley zum AbschlussBei Archäologin Manuela Thurner...

  • Bgld
  • Mattersburg
  • Doris Pichlbauer
Bürgermeister Matthias Stadler, Anthropologe Karl Großschmidt und Stadtarchäologe Ronald Risy blicken positiv auf die letzten zehn Grabungsjahre am St. Pöltner Domplatz zurück.

St. Pölten
AUSgegraben - zehn Jahre Archäologie am Domplatz haben sich gelohnt

Mit dieser Grabungssaison ist die archäologische Erkundung des Untergrundes am Domplatz endgültig abgeschlossen - 7.830.000 Euro wurden ingesamt investiert. Die Bilanz der gesetzlich vorgeschriebenen archäologischen Grabungen fällt überaus positiv aus - es konnten wichtige Erkenntnisse für die Wissenschaft gewonnen werden. Ab sofort geht es an die Neugestaltung des Domplatzes. ST. PÖLTEN. "Die wissenschaftlichen Erkenntnisse der Archäologen und Anthropologen sind sensationell - in vielen...

  • St. Pölten
  • Sarah Loiskandl
Bei den sterblichen Überresten des Mannes lagen Munitionsteile, ein Spaten und Reste einer Munitionskiste.
  2

Gefallen 1945
Soldaten-Skelett aus dem Zweiten Weltkrieg in Königsdorf gefunden

Vorarbeiten für den Bau der S7-Unterflurtrasse in Königsdorf haben ein grausiges Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg ans Tageslicht gebracht. Bei archäologischen Grabungen wurde das Skelett eines deutschen Wehrmachtssoldaten gefunden. "Der Mann war wahrscheinlich Maschinengewehrschütze und dürfte im April 1945 gefallen sein", erklärt Wolfgang Wildberger, Landesobmann des Schwarzen Kreuzes. Mit den sterblichen Überresten wurden auch Munitionsteile, ein Spaten und Reste einer Munitionskiste...

  • Bgld
  • Jennersdorf
  • Martin Wurglits
Ausgrabungsarbeiten im Tempel auf der Hügelkuppe des Klosterfrauenbichls.
  4

Universität Innsbruck
Kelten- und Römerfundstücke in Osttirol

TIROL. Schon seit 2014 finden in Lienz in Osttirol an dem Klosterfrauenbichl archäologische Grabungen statt. Der Hügel wurde bereits von Kelten und Römern als heiliger Platz genutzt. Auch in diesem Jahr konnte man bei dem 2000 Jahre alten Heiligtum spektakuläre Funde machen. Der heilige Hügel in LienzAls heilig erkannte schon der keltische Stamm der Laianken den Hügel in Lienz an und wurde als magischer Ort für Riten und Weihungen genutzt. Später war der etwa 150 Meter hohe Hügel ein...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Holger Wendling, Leiter des Fachbereiches Archäologie und Dürrnbergforschung freut sich über seine Neuentdeckung im Depot des Keltenmuseum Hallein: Die winzige Scherbe ist von enormer wissenschaftlicher Bedeutung.
 1   2

Keltenmuseum Hallein
Ein Sensationsfund im Museumsdepot

36 Jahre nach der Ausgrabung gelingt ein spektakulärer Fund im Depot des Keltenmuseums Hallein. HALLEIN. Das entdeckte, unscheinbare Keramikfragment gehört zu einer Trinkschale, die vor 2.500 Jahren von Griechenland zum Dürrnberg nach Hallein gelangte. Solcherlei Importe aus dem Mittelmeerraum seien laut Forschern jenseits der Alpen sehr selten. Der Neufund ist das dritte Stück antiker griechischer Keramik, das jemals in Österreich gefunden wurde. Der Leiter der Dürrnbergforschung, Holger...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Karina Langwieder
Der Zustand der Georgskapelle in der Burg Hasegg zu Lebzeiten Kaiser Maximilians
 1   2

Drei neue Stationen für "Hall360Tirol"-Projekt
Mittendrin in der Vergangenheit

HALL. Eine Reise in das Jahr 1519: Wie es in Hall zur Zeit Kaiser Maximilians aussah, zeigen drei neue Stationen des Projektes "Hall360Tirol". Beim heurigen "Haller Nightseeing" stellte die Stadtarchäologie 3D-Ansichten des ehemaligen Tanzsaales im Rathaus, der Stadtmauer und der Georgskapelle in der Burg Hasegg vor.  "Im Rahmen des Maximilian-Jubiläums wollten wir Orte zeigen, die so nicht mehr vorhanden oder zugänglich sind", erklärt Alexandra Müller-Krassnitzer, Leiterin des Museums...

  • Tirol
  • Hall-Rum
  • Charlotte Rüggeberg
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.