Antike

Beiträge zum Thema Antike

Historiker Michael Neureiter vor der Kirche St. Georg am Georgenberg in Kuchl. Ein geschichtsträchtiger Ort.
6

Geschichte
Spurensuche nach dem "Krisenmanager" Severin in Kuchl

Severin ist auch 1500 Jahre nach seinem Tod noch ein Rätsel. Eine Spurensuche mit Historiker Michael Neureiter. KUCHL. Auf den ersten Blick sieht es recht unscheinbar aus: Unter einem Glasfenster am Altar in der Kirche St. Georg am Georgenberg blickt man in der Tiefe auf eine steinige Struktur. "Es handelt sich hier um einen Saalbau mit einer Priesterbank, vermutlich aus der Zeit um 400 nach Christus", erklärt Historiker Michael Neureiter. Das ist deshalb von Bedeutung, weil hier vermutlich...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
18

Museen, Ausstellungen
Donau-Ausstellung Schallaburg, Rumänien, Bulgarien, Delta

Hier nur eine kurze Andeutung dessen, dass auch die Donau-Vorstellungen der Antike sowie die Donau-Länder Rumänien, Bulgarien, die Ukraine und das Naturreservat Donau-Delta mit dem 0 km-Leuchtturm in der Ausstellung vorgestellt werden. Ebenso Wien und Regensburg, auch Donaueschingen, aber das muss man hier vielleicht nicht eigens präsentieren. Da die Donau viel Geröll mitschwemmt, entfernt sich übrigens der amtliche 0 km-Punkt immer weiter vom Schwarzen Meer; heute sind das schon 30 km!

  • Wien
  • Favoriten
  • Elisabeth Anna Waldmann

Tourismus
Prominente Besucher Norikums in der Antike

Bereits im Altertum unternahm man zum Besuche von Kultstätten weite Reisen, religiöse Begeisterung und Abenteuerlust führten zu den Kreuzzügen. Dann wurde Italien, die Geburtsstätte der Renaissance, das Wanderziel aller Gebildeten, und seit zwei Jahrhunderten führt der Natursinn und das Bedürfnis nach Erholung den von den Römern einst so verabscheuten Alpengebieten sowie den Küstengebieten und exotischen Stränden zu jeder Jahreszeit immer mehr Gäste zu. Die Anfänge des steirischen...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
1 2 3

Mit der Zeitmaschine zurück in die Römerzeit
Pompeji - die konservierte Römerstadt in Italien

Im Jahr 79 n.Chr., am 23.August, wurde diese Römerstadt, bei Neapel gelegen, durch einen verheerenden Vulkanausbruch des Vesuvs zerstört. Der bedeutende Schriftsteller Plinius der Jüngere (der Briefschreiber) überlebte die Katastrophe, sein Onkel, Plinius der Ältere, der Naturwissenschaftler, nicht. Die Städte Pompeji und Herculaneum wurden durch den Ascheregen des Vulkans Vesuv zerstört, unter meterdickem Bimsstein begraben. Erst im 18. Jahrhundert begannen Wissenschaftler mit der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
1 2

Asterix trauert
Der berühmte französische Comic-Zeichner Albert Uderzo ist heute gestorben

Albert Uderzo lebte in Neuilly bei Paris, Frankreich. In den letzten Wochen war der Zeichner von Asterix schon sehr müde. Todesursache: Herzinfarkt. Albert Uderzo verkaufte bis heute 380 Millionen Asterix Hefte, die in 111 Sprachen übersetzt wurden. Er zeichnete etwa 30 Alben, und übergab vor einigen Jahren den Bleistift in jüngere Hände. Von Asterix gibt es auch einen Vergnügungspark bei Paris (Parc Asterix), viele Zeichentrick- und Real-Filme, die Alben, die Asterix und Obelix gegen die Römer...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
Die drei Männer spielten auf der Bühne die Frauen aus der Antike.
4

Schauspiel der Studenten
Anti-Elektra zelebriert ihre Familientragödie

Mit morschen Holzleitern und Tüchern hauchten drei Schauspieler dem antiken Schauspiel Leben ein. SALZBURG. Die Studierenden des Thomas Bernhard Instituts stellten sich im diesjährigen Wintersemester in ihren Werkstattinszenierungen der Beantwortung existenzieller Fragen. Gleich vier Projekte, die Stoffe aus der Antike zur Grundlage hatten, standen auf dem Plan. Jeweils vier Stücke wurden an zwei aufeinanderfolgenden Tagen aufgeführt. Darunter auch "Elektra", die ausschließlich von Männern...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Severinaltar in Neapel
2

Er lebte in der Spätantike
8. Jänner: Gedenktag für den Heiligen Severin von Noricum

An seinem Todestag (482 n.Chr.) wird am 8.Jänner dem heiligen Severin von Noricum gedacht. Er ist der Schutzpatron der Gefangenen, Winzer, Leinweber und von Bayern. Er wirkte in der Spätantike im romanisierten Königreich Noricum, das Teile Ostösterreichs und Bayerns umfasst hat. Nach dem Zusammenbruch des Hunnenreiches wurde das Gebiet von den Germanen bedroht. Severin, der keine Ämter bekleidete, half der romanischen Bevölkerung in dieser schwierigen Lage. Er organisierte die Umsiedlung der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
Christian Mitterbauer ist Hobbyarchäologe und Schriftführer des Kuchler Museumsvereins.
3

Kultur
Museum Kuchl baut um für "bemerkenswerte Funde"

Im Ortsmuseum blickt man auf ein "Ausnahmejahr" zurück, die Präsentation der neuen Funde erfolgt im Frühjahr 2020. KUCHL. "Wir haben dieses Jahr acht wirklich bemerkenswerte Funde gemacht", erklärt Christian Mitterbauer, Schriftführer des Kuchler Museumsvereins, "2019 ist für uns ein Ausnahmejahr." Zu viel verraten möchte Mitterbauer noch nicht, nur so viel: "Wir haben unter anderem bronzezeitliche Knochenreste und Gegenstände aus der Zeit um 1400 bis 1300 vor Christus gefunden." Das Besondere...

  • Salzburg
  • Tennengau
  • Thomas Fuchs
Den Römern auf der Spur: Kurt Rakowitsch, Julia Rabitsch (Universität Innsbruck), Stefan Pircher (Universität Innsbruck), Franz Sturm (Abteilungsleiter Land Kärnten Abt. 3 - Gemeinden, Raumordnung und Katastrophenschutz) und Bürgermeister Erwin Angerer
13

Mühldorf
Rundwanderweg soll Römerzeit lebendig machen

Römische Siedlungsfunde am Fuße der Möll werden untersucht und bald auch erlebbar gemacht. MÜHLDORF. Noch bis zum 31. Oktober beschäftigt sich in Mühldorf ein Team der Universität Innsbruck mit der Freilegung von archäologischen Funden aus der Zeit der Kelten und Römer. Parallel dazu plant die Gemeinde einen interaktiven Rundwanderweg mit Schauraum, um die Ausgrabungen auch der Bevölkerung näher zu bringen. Römische Siedlung entdecktBereits 1898 wurden am Fuße der Möll Überreste eines römisches...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Petra Plimon
Zurück in die Römerzeit: Jasmine Ampferthaler, Isabella Holzer, Katharina Gruber und Ferdinand Kargl vom Landesmuseum für Kärnten
1 20

Teurnia
Die Römerzeit in Szene gesetzt

Das Römermuseum Teurnia ganz im Zeichen von Mithraskult, Volksglauben und antiker Mythologie. ST. PETER IN HOLZ. Kurzfristig wurden in der einst antiken Stadt Teurnia die Römer wieder zum Leben erweckt. Im Rahmen einer szenischen Führung traf am Holzer Berg Kärntner Volksglaube auf antike Mythologie und bot den Besuchern ein vielfältiges Kulturschauspiel. Szenische FührungEin besonderer Rundgang durch das Römermuseum Teurnia wurde den Besuchern in St. Peter in Holz erstmalig zu teil. Angeführt...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Petra Plimon
Antiker Sagenstoff in neuer Bearbeitung: "Hekabes Söhne" feiert im theaterzentrum Premiere.
1

"Hekabes Söhne"
Antiker Sagenstoff neu bearbeitet im theaterzentrum deutschlandsberg

DEUTSCHLANDSBERG. Am 19. September lädt man ab 20 Uhr zur Premiere von "Hekabes Söhne - Der Krieg von Troja" ins theaterzentrum deutschlandsberg. Mit "Hekabes Söhne", der freien Bearbeitung des antiken Sagenstoffes rund um den Krieg von Troja, setzt Daniel Knopper (Text & Regie) auf die Dichotomie von Krieg und Frieden. Die Premiere des Stückes findet am 19. September ab 20 Uhr im theaterzentrum deutschlandsberg statt. Weitere Termine: 20., 21., 26., 27. und 28. September, jeweils 20:00 Uhr,...

  • Stmk
  • Deutschlandsberg
  • Martina Schweiggl
Wacht über das Römermuseum Teurnia in St. Peter in Holz: Sommerheld Ferdinand Kargl in Legionärstunika
1 6

Römermuseum Teurnia
Ein Museumskustos fast ein Vierteljahrhundert im Dienst

Der "letzte Römer" am Holzer Berg ist unser Sommerheld. ST. PETER IN HOLZ. Seit beinahe 25 Jahren verwaltet Ferdinand Kargl die frühchristlichen Ausgrabungen von Teurnia für das Landesmuseum für Kärnten. Als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Forschung und Besuchern bringt er den Menschen die antike Welt der Römer am Holzer Berg eindrucksvoll näher. Vielseitiges Aufgabengebiet Ferdinand Kargl (54) kümmert sich als Mitarbeiter der Abteilung "Vermittlung Museumspädagogik" vor Ort um die Belange...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Petra Plimon

Antike Schätze
Ein Papyrusbrief aus dem 2. Jahrhundert n. Chr.

Der ist von einem verwöhnten Lausbuben, dem kleinen Theon, an seinen Vater gerichtet, der sich auf einer Reise nach Alexandria befindet und seinen Sohn diesmal nicht mitgenommen hat. Freilich hat der Vater sein Söhnchen getäuscht, indem er vorgab, nur in das nächste Städtchen Oxyrrynchos, zu gehen, unterdessen ist er auf dem Weg in die Weltstadt, die größte Stadt in Ägypten, von der zu Hause gesprochen wurde, wie man bei uns von Wien oder Paris gesprochen hat. Sechs Tage später kommt der Junge...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
Archäologen bei der Arbeit: Zu ihren Werkzeugen zählen Schaufel und Kelle ebenso wie Computer und Kamera.
13

Spuren der Antike
Archäologen setzen Grabungen in Wörterberg fort

Im Wörterberger Boden nahe des Lafnitzufers sind derzeit wieder Archäologen am Werk. Studenten des Instituts für Urgeschichte und Historische Archäologie der Universität Wien sind dabei, bei Grabungen die Geschichte dieses Siedlungsraumes aufzuhellen. Grubenhaus und SchmuckNachdem bei Grabungen im Vorjahr ein antiker Ziegelofen untersucht worden wa, sind die Studenten heuer einem Grubenhaus aus der späten Eisenzeit auf die Spur gekommen. "Das war ein eingetieftes Wohngebäude, das quasi in den...

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits

Heute: Jahrestag des Vesuv-Ausbruchs,der Pompeji verschüttete

Im Jahre 79 n.Chr., am 24. August, wurde die antike Stadt Pompeji in der Nähe von Neapel durch einen Ausbruch des nahen Vulkans Vesuv zerstört. Ein Glücksfall für die Archäologie, weil die Stadt aus der Römerzeit so konserviert wurde. Generationen von Ausgräbern buddelten seit dem 18.Jahrhundert Teile von Pompeji wieder frei und fanden antike Häuser, Fresken und Hohlräume. Die Hohlräume gossen sie mit Gips aus und bekamen so die Gestalten der Menschen, die von der Vulkanasche getötet worden...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
Szenenausschnitt "König Ödipus": ab 20. Juni im Burghof Klagenfurt
4

Theater Wolkenflug im Burghof

Theater im Burghof: ab sofort die Sommerresidenz des Theaters Wolkenflug. Heuer am Spielplan: König Ödipus. KLAGENFURT (chl). Josef Winkler, Gert Jonke, Lilian Fasching, Peter Handke und Nick Hornby sind nur eine Handvoll Autoren, die das "Theater Wolkenflug" auf die Bühne brachte. Und zwar "an Orten, an denen eigentlich nicht Theater gespielt wird", nennen Ute Liepold und Bernd Liepold-Mosser einen ihrer Grundsätze des Theaters, das sie gemeinsam leiten.  Antikes Drama In den vergangenen...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Christian Lehner
König Ödipus: das Ensemble des "Theaters Wolkenflug", das ab 20. Juni antikes Theater in den Burghof Klagenfurt bringt

Antikes Theater im Burghof

KLAGENFURT (chl). Das "Theater Wolkenflug" zeigt zum dritten Mal ein antikes Drama, diesmal: "König Ödipus von Sohokles. "Nach dem Amphitheater Virunum und dem Archäologischen Park Magdalensberg wollen wir mit dem neuen Spielort Burghof in der Klagenfurter Altstadt unser Antiken-Theater als jährlichen Auftakt des Sommertheaters noch stärker etablieren", erklärt Wolkenflug-Produktionsleiter Bernd Liepold-Mosser. Regie führt Ute Liepold; Premiere: 20. Juni; Aufführungen: 23., 27., 29. Juni, 2.,...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Christian Lehner
2

Römertage in Brunn

BEZIRK MÖDLING. Nach den beiden sehr erfolgreichen Austragungen 2013 und 2015, finden die Römertage im Heimathaus Brunn am Gebirge am 26. und 27. Mai bereits zum dritten Mal statt. Wieder konnten wissenschaftliche Untersuchungen viel Neues über die Römerzeit in unserer Region zu Tage bringen. Die neuesten Ergebnisse werden in mehreren Vorträgen und Führungen allgemein zugänglich gemacht. Darüber hinaus gibt es viele Aktivstationen, Kinderprogramm, römisches Essen und Trinken, Stände mit...

  • Mödling
  • Rainer Hirss
Auch heuer gibt es viel Neues zu entdecken.
1 2

Start der Römersaison

Carnuntum startet mit einem neuen Highlight in die Saison. Ab jetzt begleitet eine App durchs Museum. PETRONELL-CARNUNTUM. Die Römerstadt Carnuntum öffnet am 18. März wieder ihre Pforten. Und weil die Römer in Petronell mit der Zeit gehen gibt es ab heuer erstmals auch eine eigene Carnuntum-App, deren Anwendungen die antiken Gebäude an Ort und Stelle wieder aus der Erde erstehen lassen. Auch an den Gebäuden selbst wurde weitergearbeitet. Die Römerstadt startet mit Elan in die heurige Saison....

  • Bruck an der Leitha
  • Bianca Mrak
Spitzentänzer Sasha Korobko und seine Frau Elena.
8

Tragödie mit Bürger-Party

Die "Dionysien" als riesiges "Rausch-Spektakel" des Landestheaters in der Felsenreitschule. SALZBURG (lin). Was mit drei der ganz großen Tragödien der griechischen Antike begann, mündete in eine Disko für das Salzburger Theaterpublikum. Mit den "Dionysien" feierte das Salzburger Landestheater nicht nur den Ursprung des Theaters selbst, sondern auch eine Riesenparty für alle Salzburger. Erst war der "Prometheus" dran mit Britta Bayer in einer Hauptrolle. Dann präsentierte der neue Ballettchef...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Christoph Lindenbauer
3

Quo Vadis … wohin gehst du? Am besten zum Römerfest Neunkirchen

Schwerpunkt antikes Handwerk im Städtischen Museum Neunkirchen. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der 9./10. September gehört der antiken Welt – der einstigen Weltmacht Rom. Zu sehen sind ein römischer Schmied, Textilhandwerke wie Nadelbinden, Brettchenweben und Kammweben, ein römischer Schuster, Färben nach antikem Vorbild, Bronzeguss, Birkenpechherstellung, Holzhandwerk, Bogenbau und die Herstellung von Glasperlen nach keltischen Vorbildern. Des Weiteren gibt es heuer erstmals Schaukochen vor Publikum mit...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Poster
2

MACHT STADT FAMILIE - Antike Tragödien

Die antike Tragödie ist eine fremde Welt, dominiert von großen grundsätzlichen Auseinandersetzungen, von Leid und Klage, Gewalt und Rache. Zugleich werden dort zentrale Themen europäischer Kultur verhandelt und in einer Weise modelliert, die bis in unsere Zeit wirkungsmächtig geblieben ist, so etwa die Rolle der Stadt als Ort der bürgerlichen Gemeinschaft und als politischer Raum, Austragungsort von Machtfragen zwischen dynastischem Anspruch und demokratischer Selbstbestimmung. Regie: Milena...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Thomas Bernhard Institut
Einblick in die Glyptothek der Akademie der bildenden Künste Wien © Klaus Pichler

Zeichnen nach der Antike

Die Gipsabgusssammlung der Akademie der bildenden Künste Wien öffnet am 18. Mai 2017 für einen Zeichennachmittag, bei dem eine altbewährte Tradition in der akademischen Künstlerausbildung ihr Revival findet. Die Nachmittagsöffnung der Glyptothek im Souterrain des ehemaligen "Semperdepots" ist ein Angebot an alle Interessent_innen, sich intensiv mit dem Zeichnen auseinander zu setzen. Der Purismus der Form von Gipsabgüssen und die beeindruckenden Objekte bieten einen unerschöpflichen Fundus an...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Karin Trojer

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.