25.10.2017, 16:00 Uhr

Feuer-Inszenierung am Tag des offenen Ateliers

(Foto: Thomas Kurat)
SCHARNSTEIN. Anlässlich der oberösterreichischen Tage der offenen Ateliers lud die Galerie „Kunst und Kultur im Brauhof“ in Scharnstein auch dieses Jahr wieder Kunst- und Kulturinterssierte zur Vernissage und Ausstellung. Die drei Künstler Christien Danninger, Markus Treml und Matthias Kretschmer zeigten Werke dreier unterschiedlicher  Stilrichtungen in einer gemeinsamen Werkspräsentation.
Zur Ausstellungseröffnung inszenierte Matthias Kretschmer im Rahmen einer Kunst-Performance ein überdimensionales Löffelbild mit Leuchtfackeln. Das Werk „Alte Muster“, eine vierteilige Assemblage aus 860 Löffeln ist mit Kupferfarbe überzogen, die klassische Musterung der Gmundner Keramik wurde mit Kupferoxid noch zusätzlich auf der
Oberfläche des Werkes herausgearbeitet. Es steht symbolisch für ein Muster, dass das Kollektiv der Bewohner im Raum Gmunden verbindet und ausmacht, die Inszenierung durch Leuchtfackeln in den Farben der Keramik, weiß und gün, hauchten dem Werk für einen Augenblick Leben ein und ließen es in intensiven Grüntönen erstrahlen.
Die Aktion ist Teil einer österreichweiten Performance-Serie – nach Kunstaktionen in Wien, Gmunden und Carnuntum wurde dieses Mal eines von Kretschmers Werken in historischer Umgebung des alten Brauhofes durch Licht und Feuer in Szene gesetzt werden.
Die Ausstellung in Scharnstein dauert bis einschließlich 26. Oktober, die nächste Ausstellung von Kretschmers Löffelbildern und expressiven Goldbildern mit Sazkammergut-Bezug folgt am 8. Dezember in Gmunden bei Palmers und Vesco Schedenig.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.