28.09.2017, 14:27 Uhr

Bad Ischler Patientin musste 400 Meter getragen werden

Die Einsatzkräfte mussten die Bad Ischlerin 400 Meter weit tragen. (Foto: BezirksRundschau/Auer)
BAD ISCHL. Eine Pensionistin aus Bad Ischl bekam am 27. September in ihrem Haus Atemprobleme und verständigte die Rettung. Das Haus der Dame war durch keine Zufahrtsstraße erreichbar, lediglich ein Fußweg führte zum Objekt. Nachdem der Notarzt und die Rettung das Objekt am Waldesrand zu Fuß erreicht hatten und die Erstversorgung der erkrankten Frau durchführten, wurde die Bergrettung Bad Ischl zum Abtransport angefordert. Sechs Mann der Bergrettungsortsstelle Bad Ischl und drei Beamte der Alpinpolizei Gmunden trugen die erkrankte Frau in der Gebirgstrage auf dem Fußweg zu einem 400 Meter entfernten Feld, wo die Einsatzfahrzeuge standen. Die Bad Ischlerin wurde ins Krankenhaus eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.