31.10.2017, 18:00 Uhr

Reformationsfeierlichkeiten: Ischler Baptisten malten Geheimzeichen auf die Straße

BAD ISCHL. Vielerorts wurde beobachtet, dass Teenager und Jugendliche in der Nacht von 28. auf 29. Oktober ein Zeichen mit Kreide auf den Boden malten. Es handle sich um eine Art Nachtaktion oder Nachtspiel wurde den fragenden Passanten geantwortet. Auch in Bad Ischl gab es eine Gruppe, die die Stadt in der besagten Nacht mit diesem Zeichen – ein U mit Pfeil am Ende und eine Wellenlinie, die dieses U durkreuzt – übersäte. Junge Leute in ganz Österreich vom Bodensee bis zum Neusiedlersee haben sich aufgemacht, um im Zuge der Reformationsfeierlichkeiten auf eine vergessene Seite eben dieser Reformation aufmerksam zu machen. Die dritte Säule, welche aus der Reformation Martin Luthers hervorgegangen ist, ist die Täuferbewegung. Das sind all jene Christen, die die sogenannte Erwachsenentaufe infolge einer bewussten Entscheidung für ein Leben in der Nachfolge Jesu praktizieren. Die Teeniegruppe der Baptistengemeinde Bad Ischlhat sich in der Gemeinschaft der Freikirchen in Österreich auf emacht, um auch in Bad Ischl diesen vergessenen Teil der Geschichte Österreichs aufzuzeigen.

Was das Geheimzeichen bedeutet

Der nach oben gerichtete Pfeil weist darauf hin, dass dieses neue Leben nach Gott ausgerichtet werden muss. Dann wird sich auch eine praktische Veränderung im Leben zeigen. Die Wellenlinie (Wasser) steht für die bewusste Entscheidung, die durch die freiwillige Glaubenstaufe zum Ausdruck gebracht wird. Das Untertauchen in der Taufe drückt symbolisch aus, man wolle für sich selbst sterben und reingewaschen von aller Schuld fortan für Christus leben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.