14.06.2017, 09:31 Uhr

Rettenbacher Feuerwehrfest: Kleinfeldturnier, Fahrzeugsegnung & viel Spaß

Auch die Segnung des neuen Fahrzeuges stand beim Rettenbacher Feuerwehrfest am Programm. (Foto: FW Rettenbach)

BAD ISCHL. Letztes Wochenende luden die Kameraden der Feuerwache Rettenbach wieder zum alljährlichen Feuerwehrfest, welches heuer mit einigen Änderungen abgehalten wurde, ein.

Erstmals spielten alle Musikanten ohne Verstärker, was ein besonderes Flair und auch eine gewisse Gemütlichkeit ausstrahlte. Ebenso wurde eine Schirmbar und eine verkleinerte Zeltbar geboten. In der Fahrzeughalle konnte gemütlich gegessen, getrunken und natürlich den Musikanten, vom „Wolfgangtaltrio“, der „Musikantenfreunde“, der „Pernecker Klarinettenmusi“ und den Burschen von „Edelweiss Drei“ zugehört werden.

Zwölf Teams beim Kleinfeldturnier

Am Samstag fand zum vierten Mal das Kleinfeldturnier statt. Dabei matchten sich insgesamt zwölf Hobbymannschaften um den begehrten Sieg. Moderiert wurde das Spektakel wie immer vom legendären Platzsprecher B.S. Stucka. Nach vielen spannenden Spielen, konnte sich, bereits zum dritten Mal in Folge die Mannschaft „Young Boys Hiasn“, den Sieg sichern. „FC Guzn“ und „Die Kindsköpfe“ belegten den zweiten und den dritten Platz. Zum Torschützenkönig krönte sich in diesem Jahr mit elf Treffern Thomas Lindner vom FC Guzn.

Segnung des neuen Mannschaftstransportfahrzeuges

Am Sonntag folgte die Fahrzeugsegnung des neu angekauften Mannschaftstransportfahrzeuges durch den Feuerwehrkurat, Diakon Alois Wiesauer welche vom Bläserquartett der Bürgermusi musikalisch umrahmt wurde.
Viele Kameraden aus dem Pflichtbereich Bad Ischl folgten der Einladung der Rettenbacher Florianis. Auch der Bürgermeister Hannes Heide, der Feuerwehrreferent und Vizebürgermeister Josef Reisenbichler, Vizebürgermeister Anton Fuchs, die Stadträte Johannes Kogler und Andreas Laimer sowie der Altbürgermeister Helmut Haas, wohnten der feierlichen Segnung bei. Im Anschluss klang der Sonntag bei einem gemütlichen Frühschoppen aus.
„Nur durch die Beteiligung der Bevölkerung und der Zuwendung durch die Gemeinde konnte der dringend notwendige Austausch unseres Einsatzfahrzeuges erfolgen“, so der Kommandant Erwin Ellmauer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.