15.09.2014, 17:07 Uhr

"Sinnlichkeit und Aufbegehren" – Israel Chamber Orchestra in Bad Ischl

BAD ISCHL. Eine Kooperation der Stadtgemeinde Bad Ischl und des Vereines EntArteOpera über Vermittlung vom ehemaligen Landeshauptmannstellvertreter Josef Ackerl machte es möglich: Mit dem Israel Chamber Orchestra gastierte eines der bedeutendsten Orchester nicht nur Israels sondern auch des internationalen Musiklebens im Bad Ischler Kongresshaus. Nur zwei Tage vor seinem Auftritt beim Internationalen Brucknerfest in Linz sorgte das renommierte Ensemble für unbestritten eines der besten Orchesterkonzerte, die jemals in Bad Ischl stattfanden.

Auf dem Programm standen Ludwig van Beethovens Sinfonien Nr. 3 und 4. sowie das Conerto funèbre, das Karl Amadeus Hartmann gegen den Krieg 1939 geschrieben hat. Mit Solist Thomas Albertus Irnberger, einem vielfach ausgezeichneten Violinisten, konzertierte das 1965 von Gary Bertini gegründete Orchester mit einem hochwertigen Programm.

Die musikalische Leitung lag bei Prof. Martin Sieghart, der acht Jahre als Chefdirigent des Linzer Brucker Orchesters und der Linzer Oper wirkte. Sieghart führte auch gekonnt durch das Programm und konnte die Werke, die zur Aufführung kamen, dem Publikum spürbar und erlebbar machen.

Dieses Konzert war ein weiterer Höhepunkt im Veranstaltungsreigen, der im heurigen Jahr an die Kriegserklärung erinnert, die den Beginn es Ersten Weltkriegs bedeutete. Gerade der Holocaust, die Vernichtung des jüdischen Volkes, war eine der Folgen von diesem Krieg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.