22.10.2017, 14:32 Uhr

Jubiläum für Momentum 2017 in Hallstatt

v.l. Leonhard Dobusch, Noah Sow, Barbara Blaha, Bgm. Alexander Scheutz - Foto©Franz Frühauf
Zum zehnten Mal hintereinander veranstaltete der „Momentum-Verein für kritische Wissenschaft und Politik“ in Hallstatt im Kulturzentrum vom 19. – 22. Oktober 2017 einen Kongress. Jeden Herbst treffen sich WissenschaftlerInnen, politisch Engagierte, NGO-VertreterInnen, Studierende sowie Menschen aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen beim Momentum - Kongress im UNESCO Weltkulturerbeort. Das Konzept des Kongresses ist einfach: Die Tagung wird aus den Beiträgen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gebaut. Jedes Jahr steht der Kongress unter einem anderen Motto - bisher: Gerechtigkeit, Freiheit, Solidarität, Gleichheit, Demokratie, Fortschritt, Emanzipation, Kritik, Macht. Dieses Jahr lautete das Generalthema „Vielfalt“ und es wurden wieder mehrere Workshops mit verschiedenen Schwerpunkten angeboten. So können Ideen bzw. Thesen mit dem Ziel neue Maßnahmen zu entwickeln diskutiert werden. Geleitet werden die Tracks von namhaften WissenschaftlerInnen oder Fachleuten aus der Praxis. Zudem gibt es ein umfassendes Rahmenprogramm aus Lesungen, Diskussionen, Matineen und gemeinsamen Feiern. Ehrengäste und ca. 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnte Kongressleiter Leonhard Dobusch begrüßen. Hausherr und Bürgermeister von Hallstatt Alexander Scheutz hieß die TeilnehmerInnen herzlich willkommen und zeigte die positive Entwicklung im Weltkulturerbeort auf. In ihren Grußworten ging Landesrätin und SPÖ – Landesparteivorsitzende Birgit Gerstorfer auf die derzeitigen politischen Turbulenzen ein. Leonhard Dobusch (Wissenschaftlicher Leiter) lies die neun Jahre Momentum in Hallstatt Revue passieren. Anschließend hielt wie jedes Jahr Barbara Blaha (politische Leitung) die Eröffnungsrede. Noah Sow, Künstlerin, Autorin, Aktivistin, Produzentin und Theoretikerin referierte in ihrer Keynote zum Tagungsthema. Neben den täglichen Track Sessions am Vor- und Nachmittag wurde am Freitagabend Florian Aigner mit dem Thema: „Der Zufall, das Universum und du“ zu einer Lesung eingeladen. Am Samstagabend diskutierte Barbara Blaha mit Maria Maltschnig (SPÖ), Milo Desselar (Liste Pilz) und Sigrid Maurer (Die Grünen) über mögliche Fehler im Wahlkampf und wie es ab nun für die jeweilige Partei weitergehen soll. Mit der Abschlussmatineé am Sonntagvormittag und der Diskussion mit der Journalistin Hanna Herbst fand der Kongress seinen Abschluss.  Zusammenfassend heißt der Grundtenor für den Kongress: „Die Zielsetzung von Momentum ist es, den sozialen Fortschritt denken und zur Entwicklung einer kritischen Gesellschaft beitragen und mitdiskutieren.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.