07.01.2018, 10:37 Uhr

Gratzer/Herzog siegen bei "TC Bad Ischl Doppel Masters"

Die Halbfinalisten des TC Bad Ischl Doppelmasters.

BAD ISCHL. Schon seit Jahren ist das TC Bad Ischl "Tennis Doppel Masters" fixer Bestandteil der heimischen Tennisszene.

Immer kurz vor oder nach Silvester wird dabei das beste Doppel der Kaiserstadt ermittelt. Dabei hält sich Organisator Felix Adler an das Vorbild aus dem Profisport: Die besten acht Doppelpaarungen messen sich zuerst in Gruppen- und dann in Kreuzspielen, um schließlich den Doppel-Master zu küren.

Gruppenphase mit Herzschlagmatches

Gesetzt wurde nach ITN, quasi dem Tennisequivaltent zum Handicap im Golf. Während Philipp Gratzer und Christopher Herzog in Gruppe "Blau" als Topgesetzte an den Start gingen, führten Alex Bucewicz und Thomas Blaschegg die rote Gruppe an. Doch dass die ITN kein Garant dafür ist, dass sich die favorisierten Doppel problemlos durchsetzen, wurde an den zwei Spieltagen der Gruppenphase deutlich. Diese war geprägt von Matchtiebreaks, die im Doppel anstatt des dritten Satzes gespielt werden. Zu Gruppe "Blau": Während Gratzer/Herzog gleich das Auftaktmatch gegen Felix Adler und Florian Kranabitl im Entscheidungstiebreak klar verloren und sich Adler Kranabitl auch im Folgespiel im Tiebreak durchsetzten, gelang Gratzer/Herzog im nächsten Match die Trendwende, die sich auch der dritten Gruppenbegegnung fortsetzte. In Gruppe "Rot" ging jedes Match ins entscheidende Tiebreak. Dort behielten zum einen Bucewicz/Blaschegg die Oberhand, zum anderen Peter Rutzendorfer und Laurent Guilhamélou-Sempé. Letztere behielten gegen das Brüderpaar Bernhard und Clemens Zwettler im spannendsten Match des Turnieres denkbar knapp mit 15:13 die Oberhand.

Finale: Neuauflage des Gruppenspiels

Nach der Gruppenphase stiegen die jeweils ersten und zweiten Teams ins Halbfinale auf. Dort spielten Adler/Kranabitl – die Ersten von Gruppe "Blau" – gegen die Gruppenzweiten der roten Gruppe, also Rutzendorfer/Guilhamélou-Sempe. Demnach standen sich im zweiten Halbfinale Gratzer/Herzog und Bucewicz/Blaschegg gegenüber. Die Entscheidung erfolgte in beiden Begegnungen in jeweils zwei Sätzen und Adler/Kranabitl setzten sich 6:4 und 7:5 durch. Auch Gratzer/Herzog sicherten sich in einem Match auf Augenhöhe den Sieg (6:3 und 7:5) und somit den Aufstieg ins Finale. Dort kam es zur Neuauflage des allerersten Gruppenspiels des Turnieres: Gratzer/Herzog vs. Adler/Kranabitl und es war klar, dass es für die Topgesetzten eine klare Leistungssteigerung bedurfte, um ernsthaft um den Titel mitspielen zu können. Sehenswerte Ballwechsel und ein klar selbstbewussteres Auftreten sicherten Gratzer/Herzog den ersten Durchgang mit 6:2. Doch der zweite Durchgang stand lange auf der Kippe. Schließlich gelang das Break, dass dann verwaltet werden konnte und so ging der zweite Satz mit 6:4 ebenfalls an die Erstgereihten.
Damit konnten Philipp Gratzer und Christopher Herzog beim zweiten gemeinsam gespielten Turnier den zweiten Sieg einfahren. Bereits im Herbst hatte sich die Combo den Vereinsmeistertitel des TC Bad Ischl geholt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.