Banklehrling gibt Tipps für's erste Konto

Die 16-jährige Sabrina Brüwasser steht hauptsächlich am Schalter und berät Kunden bei der Raiffeisenbank Schärding.
5Bilder
  • Die 16-jährige Sabrina Brüwasser steht hauptsächlich am Schalter und berät Kunden bei der Raiffeisenbank Schärding.
  • hochgeladen von Marlene Mayböck

SCHÄRDING. Bereits in der Hauptschule wusste Sabrina Brüwasser in welchem Bereich sie später einmal arbeiten will. "Es ist kein Tag gleich und es warten immer neue Herausforderungen auf mich", erzählt sie begeistert von ihrem Lehrberuf Bankkauffrau. Zu ihren Hauptaufgaben zählt unter anderem Jugendlichen und Eltern beim Einrichten des ersten Kontos zu beraten. "Die meisten Eltern wollen, dass jedes Monat das Taschengeld an das Jugendkonto überwiesen wird. Das ist eine gute Möglichkeit, dem Kind den Umgang mit Geld beizubringen." Je früher desto besser sei es außerdem, das Internet-Banking den Jugendlichen nahe zu bringen.

Alexandra Gangl, Personalleiterin der Raiffeisenbank Schärding, beruhigt besorgte Eltern oft: "Das Jugendkonto ist automatisch so eingestellt, dass kein Überziehen möglich ist." Zudem ist man automatisch beim Raiffeisen-Club dabei und das heißt: "Viele Vorteile bei Events durch Gutscheine oder Ermäßigungen." Neben der Aufgabe Kunden über das erste Konto zu informieren, stehen bei Brüwasser auch noch andere Sachen an der Tagesordnung, wie zum Beispiel Valuten annehmen, oder das Betreuen bei Online-Banking.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen