04.01.2018, 15:00 Uhr

Trend zu mehr Geburten hält an – auch dank bayerischer Nachbarn

Rundumbetreuung bedeutet für das Expert/-innen-Team eine bestmögliche Beratung und Betreuung vor der Geburt, während des Klinikaufenthaltes und natürlich auch entsprechende Serviceleistungen nach der Geburt. (Foto: gespag)

Positive Geburtenbilanz im Bezirk hält an – 2017 wurden 459 Babys im LKH Schärding geboren.

SCHÄRDING. 2016 verzeichneten das Schärdinger Spital eine der höchsten Geburtenzahlen (460) der vergangenen 17 Jahre. Auch 2017 hat sich dieser Trend mit 459 Geburten fortgesetzt. Die individuelle Betreuung und vor allem die familiäre Atmosphäre punkten bei den werdenden Eltern. „Lediglich 114 Kinder wurden dabei mittels Kaiserschnitt entbunden. Das entspricht einer Rate von 24,8 Prozent. Damit gelang es uns anhaltend seit 2014 möglichst viele  normale vaginale Geburten durchzuführen“, informiert Thomas Puchner, Leiter der Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe.

Krankenkassen zahlen

 „Wir legen hohen Wert auf die individuelle und persönliche Betreuung unserer Patientinnen. Sich gut aufgehoben wissen und die Regionalität zum Wohnort – das sind für viele Mütter entscheidende Faktoren bei der Wahl des Krankenhauses. Viele werdende Mütter aus dem benachbarten Bayern schätzten auch 2017 die Vorzüge unserer familiären Abteilung“, freut sich der Abteilungsleiter, der auch für diese Eltern eine wohnortnahe Versorgung anbieten möchte. Rundumbetreuung bedeutet für das Schärdinger Experten-Team eine bestmögliche Beratung und Betreuung vor der Geburt, während des Klinikaufenthaltes und natürlich auch entsprechende Serviceleistungen nach der Geburt. In diesen Kursen lernen die Mütter bereits die Hebammen kennen und es wird Vertrauen aufgebaut. Ein großer  Publikumsmagnet sind auch die zweimal jährlich stattfindenden Storchencafés oder das Babyschwimmen. Seit 2017 ist es auch möglich die persönliche Hebammenbetreuung (vor allem auch nach der Geburt) mit den Krankenkassen abzurechnen.

Buben haben die Nase vorn

Mengenmäßig hatten 2017 die Buben die Nase vorn: Insgesamt waren es 219 Mädchen und 240 Buben – davon zwei Zwillinge – die am LKH Schärding zur Welt kamen. Bei den Mädels belegte Anna (12) in der Hitliste der Vornamen klar Platz 1, gefolgt von Hannah (8), Sophie, Valentina sowie Marlene (jeweils 7). Die beliebtesten Buben-Namen waren Maximilian (9), dicht gefolgt von Alexander, Elias und Felix (jeweils 8). Der geburtenstärkste Monat war der Oktober mit 46 Babys und der geburtenstärkste Tag am 28. Juli, wo gleich 5 Babys das Licht der Welt erblickten. Am 24. Dezember wurden Benedikt und Samuel geboren. Die meisten Mütter, die ihr Kind am LKH Schärding zur Welt brachten, stammen aus den Orten Schärding (52), Andorf (41) dem benachbarten Bayern (41) und Münzkirchen (29). Aus den Bezirken Ried, Grieskirchen und Braunau kamen 27 Mütter ins Schärdinger Spital.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.