"Notarztsystem Neu funktioniert gut"

Bis zum 1. Juli gab es mehrere Herausforderungen mit einem riesigem Fragezeichen zu bewältigen, so Martin Schiestl.
2Bilder
  • Bis zum 1. Juli gab es mehrere Herausforderungen mit einem riesigem Fragezeichen zu bewältigen, so Martin Schiestl.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Barbara Schießling

BEZIRK (bs). Rund drei Monate nach dem 1. Juli 2011, kann Martin Schiestl ein positives Resümee über die Umstellung zum neuen Notarztsystem ziehen. „Die Änderung konnte erfolgreich umgesetzt werden. Wir sind froh darüber, dass wir die vorherigen Notärzte behalten konnten“, fasst Martin Schiestl, Geschäftsführer des Roten Kreuz Schwaz zusammen. Der Weg dahin, war alles andere als leicht. Bis zum Stichtag wurde viel und heiß zwischen Betroffenen und Zuständigen diskutiert. „Es war ein unsicherer Zirkus. Obwohl die Kosten teurer geworden sind, ist und bleibt das Wichtigste, dass die Leistung gesichert ist und das hohe Niveau beibehalten wurde. Mithilfe der Sportklinik in Mayrhofen ist dies gelungen und die Versorgung im Bezirk abgedeckt“, so Martin Schiestl.

Die nächste Baustelle der Ärztekammer und des Landes ist die Causa Sprengelärzte.

Bis zum 1. Juli gab es mehrere Herausforderungen mit einem riesigem Fragezeichen zu bewältigen, so Martin Schiestl.
Martin Schiestl.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen