0:1 gegen großen Favoriten

7Bilder

ST. ULRICH (han). Mehr als eine Stunde konnte Außenseiter St. Ulrich vor Heimpublikum dem Offensivdruck von Regionalliga-Tabellenführer Wattens stand halten. Mit einer disziplinierten Leistung in der Defensive und dem nötigen Quentchen Glück strapazierte die Landesliga-Truppe von Trainer Didi Tengg die Nerven des haushohen Favoriten aus der Kristallgemeinde. Ein Abstaubertor von Ex-Wacker Innsbruck-Stürmer Simon Zangerl in der 68. Minute brachte den entscheidenden Treffer für die Gäste, der letztendlich nicht unverdient war. Zangerl, mit 19 Treffern der aktuell Führende der Regionalliga-Torschützenliste, stand nach einem von Nuarach-Goalie Adelsberger an die Stange abgelenkten Ball goldrichtig und brauchte das Leder nur mehr über die Torlinie schubsen. 500 Zuschauer waren zur letzten Achtelfinal-Begegnung im TFV Kerschdorfer Cup gekommen. Auch wenn Entlastungsangriffe der Gastgeber meist schon vor der dem Wattener Strafraum endeten, wurde dennoch jeder der Konter zum Stimmungsmacher, der von lautstarken Anfeuerungsrufen der Heimfans begleitet war. Neben Wattens qualifizierten sich mit Kitzbühel, Schwaz, Kufstein und Reichenau insgesamt fünf Regionalliga-Vereine für das Cup-Viertelfinale. Ebenso mit dabei sind die Tirol-Liga Klubs Telfs und Imst sowie Münster (1. Klasse Ost)

Fotos: Habison
Foto: Nuarachs Kicker (im Bild: xx) kämpften wie die Löwen, mussten sich

Nuaracher Beton! Ein einziger Abwehr-Patzer zerstörte dann den Traum vom großen Cup-Coup.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen