Ab 5. Oktober
Bauarbeiten fordern vierwöchige Sperre der Lieserschlucht

Die Lieserschlucht wird für vier Wochen gesperrt.
  • Die Lieserschlucht wird für vier Wochen gesperrt.
  • Foto: eggspress
  • hochgeladen von Thomas Dorfer

Bauarbeiten in Lieserschlucht fordern eine vierwöchige Totalsperre der B99 vom 5. Oktober bis 31.Oktober 2020. Verkehr wird über die L10 Trebesinger Straße (Fratres) umgeleitet.

SPITTAL. In der Lieserschlucht/B99 Katschbergstraße wurden die Arbeiten für den Radwegebau wieder aufgenommen. Die anstehende Stützmauersanierung zwischen Lieserbrücke und Spittal macht eine Totalsperre der Lieserschlucht für den Verkehr vom 5. bis 31. Oktober 2020 notwendig.
Diese Mauer weist im gesamten Abschnitt große Schäden auf. Es gibt zahlreiche Stellen, an denen die Steine ausgebrochen bzw. lose sind. Durch Hochwasserereignisse hat sich die Situation noch verschlechtert. Der erste Bauabschnitt mit einer Länge von 120 Meter wurde im Juli abgeschlossen.

Die Arbeiten

Nun erfolgt die bauliche Umsetzung der Sanierung des Bauabschnitte 2 und 3: Insgesamt wird dabei die Ufermauer auf einer Länge von 1.150 Meter saniert. Dabei werden einerseits lose Steine ergänzt bzw. andererseits ganze Mauerabschnitte abgetragen und durch eine neue Stahlbetonmauer ersetzt. Die Ufermauern werden im Zuge der Sanierungsarbeiten so verstärkt, dass sie in weiterer Folge die Kragplatte des Radweges durch die Lieserschlucht tragen können.
Die Zeit der Totalsperre wird zusätzlich für die jährlich fällige Überprüfung der Ertlwand genützt, dabei wird die Felswand von einer Spezialfirma auf loses Gestein untersucht und dieses gegebenenfalls entfernt.

Vierwöchige Sperre

Für die Bauarbeiten ist eine vierwöchige Totalsperre der Lieserschlucht vom 5. Oktober 2020 bis zum 31. Oktobr 2020 notwendig. Der Verkehr wird über die L10 Trebesinger Straße (Fratres) umgeleitet. An kritischen Kreuzungspunkten der Umleitungsstrecke erfolgt tagsüber unterstützend eine händische Verkehrsregelung. Für LKW mit Hänger ist eine großräumige Umleitung vorgesehen. Die Zufahrt zum Marienheim sowie Anrainer wird ermöglicht.


Probleme bis Ende Dezember

Vor und nach der Vollsperre ist eine halbseitige Sperre im Baustellenbereich notwendig (28. September bis 4. Oktober bzw. 1. November bis ca. Ende Dezember). Der Verkehr wird während den Bauarbeiten händisch geregelt, in der Nacht wird eine verkehrsabhängige Ampelanlage aktiviert. „Es ist wichtig, dass die Arbeiten in der Lieserschlucht zügig weitergehen, denn wir schaffen hier die Basis für den Radweg durch die Schlucht, auf den die Region schon sehr lange wartet“, so Landesrat Martin Gruber.

Die Kosten

Die Gesamtkosten für die Bauabschnitte 2+3 betragen 930.000 Euro, die vom Land Kärnten getragen werden.

Anzeige
v.l.n.r.:
 Gerli Kinz von der THI Treuhand Immobilien GmbH, Robert Wochesländer, Geschäftsführer der RW Bauträger GmbH, Nikolaus Hartlieb, GF W&H Bauträger GmbH sowie der Bürgermeister von  Feldkirchen Martin Treffner
7

Wohnprojekt
Baubeginn für City Living Feldkirchen

In Feldkirchen entsteht ein neues Wohnprojekt aus österreichischer Produktion und Qualität. Die Vermarktung und den Verkauf übernimmt die THI Treuhand Immobilien GmbH. FELDKIRCHEN. 
Mit dem Spatenstich auf dem Gelände Sonnrain erfolgte am 28. Juni der offizielle Startschuss für das Projekt „City Living Feldkirchen “ der RW Bauträger GmbH & W&H Bauträger GmbH. Bei diesem Bauprojekt entstehen insgesamt fünf exklusive Reihenhäuser. Das Investitionsvolumen dieser modern geplanten Häuser mit...

Anzeige
Rupert Hirner lädt an zwei Wochenenden zum Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre im Maltatal, die höchstgelegene Absprungstation weltweit. Für die Mutigen Springer geht es 165 Meter in die Tiefe
4

Maltatal
165 Meter Bungy Mania Kölnbreinsperre

Rupert Hirner lädt wieder zum traditionellen Bungy Jumping-Spektakel auf die Kölnbreinsperre. Für WOCHE-Leser gibt es sogar einen 40 Euro Preisvorteil. KÄRNTEN. Ein letzter Blick nach unten, ein letzter tiefer Atemzug ein Schritt ins Nichts – Bungy ist das ultimative Abenteuer. Den besonderen Kick finden Fans des freien Falls in Kärnten. Die höchstgelegene Absprungstation der Welt liegt hier auf 2.000 Metern Seehöhe. Vom Ausflugsziel Kölnbreinsperre aus gibt es wieder die Möglichkeit, sich vom...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen