Neue Räder für FH Spittal

Raphaela Hitsch, Ali Shama, Julia Brogyanyi, Julia Holzmann, Mirjam Müller, Albert Gispert, Medina Sinanovic, Christoph More, Elisabeth Leitner und Annalisa Mauri
5Bilder
  • Raphaela Hitsch, Ali Shama, Julia Brogyanyi, Julia Holzmann, Mirjam Müller, Albert Gispert, Medina Sinanovic, Christoph More, Elisabeth Leitner und Annalisa Mauri
  • hochgeladen von Verena Niedermüller

SPITTAL. In diesem Sommersemester heißt es für unsere Studierenden an der FH Kärnten am Campus Spittal und Architekturstudierende der TU Wien „allespittal“. Im Zuge dessen wurden bei der Radversteigerung im Jugendservice drei Fahrräder angekauft, die von Toni Kluge und Christoph More wieder restauriert und fahrtüchtig gemacht wurden.

allesspittal an der FH

Ein Semester lang widmen sich Studierende intensiv dem Ort, in dem gelehrt und gelernt wird. Gestartet wurde bereits mit Workshops und Impulsvorträgen. Am 9. Mai wurde die Vortragsreihe im Rahmen des StudentInnenprojektes "allespittal" mit Impulsreferaten von Harald Frey zum Thema „Verkehrssystem und Stadtstrukturen - Paradigmenwechsel und Wirkungen“ und Carlo Calderan zum Thema "Unter der Landschaft" fortgeführt. Davor fand eine Fahrradaktion statt.

Share-Bikes

"Die drei restaurierten allespittal-Räder dürfen von jedem, dem das Thema alternative Mobilität am Herzen liegt und der für eine Erledigung in Spittal rollende Unterstützung braucht, genützt werden. Die Räder werden im Innenhof der FH Kärnten auf dem Campus Spittal auf Nutzer warten", so Studiengangsleiterin Elisabeth Leitner, die mit den Studierenden Raphaela Hitsch, Ali Shama, Julia Brogyanyi, Julia Holzmann, Mirjam Müller, Albert Gispert, Medina Sinanovic und Annalisa Mauri die Fahrräder bei Fahrradprofi Christoph More abholte.

Wake-up-Call

Hintergrund dazu: Spittal ist Bezirkshauptstadt und damit wichtiger Knotenpunkt für die Bevölkerung der Region Oberkärntens. Trotzdem ist sie von starken Abwanderungstendenzen gekennzeichnet. Die Stadt Spittal ist davon (noch) nicht betroffen. Die Innenstadt erzählt jedoch eine andere Geschichte…
"Es könnte aber laut den Verantwortlichen auch der sogenannte Wake-up-Call sein und der Aufruf das Schicksal in die eigene Hand zu nehmen und sein Bestes zu geben, besser zu werden…?!", so die Projektleiter.

Mehr Infos auf der Website www.fh-kaernten.at - Studiengang Bauingenieurwesen & Architektur unter dem Menüpunkt "Aktuelles".

Die Frau überwies mehrere Tausend Euro ins Ausland.
1 1

Klagenfurt
Auf Online-Schwindel hereingefallen: Tausende Euro Schaden

Eine 43-jährige Klagenfurterin verliebte sie über ein online Datingportal in einen im Ausland lebenden Mann. KLAGENFURT.  Im Laufe der über mehrere Wochen andauernden Konversation versprach der angebliche Liebhaber unter anderem nach Österreich zu kommen und die Frau zu heiraten. Daraufhin überwies die Dame immer wieder beträchtliche Geldbeträge an ein ausländisches Konto. Die Bank wurde nach einiger Zeit auf die auffälligen Überweisungen aufmerksam und stoppte diese. Daraufhin überwies die...

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen