24.05.2017, 09:24 Uhr

Musikwochen feiern 40. Geburtstag

Josef Pleikner, Elke Zerava und Gottfried Würcher vor der Stiftskirche Millstatt

Zum Jubiläum kommen Stars wie Elina Garanca, Julia Stemberger und Brigitte Pinter. Auf die Jugend warten Matakustix, Showdown sowie "Peter und der Wolf".

MILLSTATT (ven). Die Musikwochen Millstatt feiern ihr 40-Jahr-Jubiläum gebührend. Auf das Publikum warten ab Samstag, 27. Mai 2017, Stars wie die lettische Opernsängerin Elina Garanca, Julia Stemberger oder auch Brigitte Pinter.

Großes Eröffnungsprogramm

Gestartet wird ab 17 Uhr im Stiftshof mit dem Festakt mit Beiträgen sämtlicher Millstätter Vereine unter dem Motto "Millstatt gratuliert" und der Uraufführung des Hymnus "Aus der Tiefe klingt Musik" - dem extra komponierten Millstatt-Marsch von Peter Elwitschger (Text) und Günther Antesberger (Musik). Anschließend unterhalten Matakustix, Showdown und Gottfried Würcher (Nockalmquintett) das Publikum, das mit einem Fest auf der Strandpromenade feiern soll. Um 20 Uhr findet das Eröffnungskonzert in der Stiftskirche statt, Ernest Hoetzl dirigiert das Euro Symphony SFK, das Orchester der Jeunesse Kärnten unter dem Motto "Wiener Klassik trifft auf Klassik der Moderne".

Aus Orgelkonzerten hervorgegangen

Franz Nikolasch gründete vor 40 Jahren die Musikwochen, denen nun Josef Pleikner als Obmann vorsteht. Anlass dafür war eine neue Orgel für die Stiftskirche, die "Orgelmusikwochen Millstatt" waren geboren. Im Lauf der Zeit kamen Konzertprogramme mit anderen Instrumenten sowie sakraler Chormusik dazu, die Konzertreihe wurde in "Internationale Musikwochen Millstatt" für Juli und August geändert, ergänzt durch den "Musikalischen Frühling" (Mai/Juni) und den "Musikalischen Herbst". Von Mitte Mai bis Anfang Oktober fassten die Programme in den 90iger Jahren rund 60 Konzerte.

Highlights in 40 Jahren

Seit 15 Jahren ist Bernhard Zlanabitnig für die musikalische Programmgestaltung zuständig, unterstützt wird er dabei von Elke Zerava in der Organisation. Mittlerweile werden auch andere Orte in Millstatt "bespielt", Highlights waren bisher unter anderem die Wiener Sängerknaben, Thomas Hampson, Linda Watson, Elfi Eschke, Karl Markovics oder auch Wolfram Berger.

Buntes Programm

Für Kinder und Familien steht heuer am "Peter und der Wolf" von Sergej Prokofjew am 8. Juni um 11 Uhr im Kongresshaus Seeboden am Programm. Aufgeführt wird das Stück vom Symphonieorchester Kapfenberg mit Dirigent Helmut Traxler und Sprecherin Julia Stemberger.
Am 11. August um 20.15 Uhr sind Brigitte Pinter (Sopran) und Zurab Zurabishvili (Tenor) mit Alessandro Misciasci (Klavier) in der Stiftskirche zu hören. gesungen werden Arien aus Tosca, Otello, Die lustige Witwe oder auch Carmen. Iva Schell (Sopran) und Ernst Kovacic (Violine) brillieren am 14. August in der Stiftskirche mit der ungarischen Kammerphilharmonie, dirigiert von Hans Schamberger.

Dank an Unterstützer

Pleikner und Zerava bedanken sich bei ihren Unterstützern wie die Raiffeisenbank Millstättersee, den Bundesforsten, der Pfarre, der Gemeinde, und natürlich dem treuen Publikum. "Die Musikwochen verschlingen rund 250.000 Euro, 85.000 Euro werden vom Land subventioniert, 10.000 Euro von der Gemeinde plus Bauhofleistungen. Dazu gibt es für das Jubiläumsjahr noch Sondersubventionen, für die wir uns herzlich bedanken", so Pleikner.

Infos und Tickets

Mehr zum Programm auf www.musikwochen.com; Tickets gibt es im Büro der Musikwochen Millstatt, Marktplatz 8/Rathaus, und im Stiftsmuseum im Stiftshof.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.