01.09.2014, 17:51 Uhr

Christian Troger

Troger ist nun Siebenter auf der Weltrangliste (Foto: KK)
EDMONTON. Der Behindertensportler Christian Troger erreichte beim Triathlon WM-Finale im kanadischen Edmonton den siebten Platz und behielt damit seine Platzierung unter den besten zehn der Weltrangliste.

Volles Risiko
Nach einem starken Rennen beim Elite-Paratriathlon-Bewerb über die Sprintdistanz - 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen) - gelang er ebenfalls als Siebenter ins Ziel.
Troger wollte seinen Top-Ten-Platz in der Weltrangliste unbedingt verteidigen. Dementsprechend lautete seine Taktik: "Volles Risiko und totale Attacke ohne Rücksicht auf Verluste", meinte er noch kurz vor dem Rennen.

Viertschnellster am Rad
Trotz Schwimmleistung in dieser Saison konnte er seine unmittelbaren Konkurrenten in der Weltrangliste, den Italiener Giovanni Sasso und den Deutschen Stefan Lösler nicht abhängen und wechselte knapp hinter ihnen aufs Rad. Dort konnte er überzeugen und sicherte sich die viertschnellste Radzeit des Tages.

Alles oder nichts
Am Ende schaffte er es als Siebenter ins Ziel und gelang in der Weltrangliste von Platz 9 auf Platz 7 vor. "Es gab heute nur ein Motto und das lautete: Alles oder nichts. Entweder es geht auf oder eben nicht. Und es war so ein Tag, wo mir wirklich alles aufgegangen ist. Auch wenn ich weiß, dass ich beim Schwimmen noch mehr kann, war es meine beste Schwimmleistung in dieser Saison und meine beste Rad- und Laufleistung überhaupt. Beim Wechseln wäre wahrscheinlich noch die eine oder andere Sekunde drinnen gewesen, doch es hätte am Endergebnis wohl nichts mehr geändert. Ich habe alles erreicht, was ich mir vorgenommen habe und bin auf der Sprintdistanz über die ganze Saison gesehen der siebent beste Athlet der Welt", ist Troger zufrieden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.