Markt am Domplatz: VP-Mandatare fürchten um regionale Produzenten

Die VP-Gemeinderäte Burger und Brader befürchten, dass mit einem Dauermarkt am Domplatz den regionalen Produzenten die Teilnahme verunmöglicht wird.
  • Die VP-Gemeinderäte Burger und Brader befürchten, dass mit einem Dauermarkt am Domplatz den regionalen Produzenten die Teilnahme verunmöglicht wird.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Bezirksblätter Archiv (Johannes Gold)

ST. PÖLTEN (red). Nachdem die Stadt St. Pölten Einblick in den Partizipationsprozess zur Neugestaltung des Domplatzes gaben und die Bezirksblätter zur Podiumsdiskussion luden, wird in Sachen Domplatz einmal mehr scharf geschossen. "Die Stadler-Wildburger-Pläne für den Domplatz sind schlicht und einfach untragbar", kommentieren die Vertreter des St. Pöltner Wirtschaftsbundes, Mario Burger, und des Bauernbundes, Josef Brader, die bislang bekanntgewordenen Pläne für den Domplatz-neu. Diese sehen unter anderem die Weiterentwicklung des aktuell bestehenden Marktes vor.

Produkte aus der Region

"Geht es nach Stadler und Wildburger will man den Besuchern der Innenstadt in Zukunft das Parken am Domplatz vollständig verbieten und das, ohne jegliche Alternativ-Parkplätze. Die Pläne für einen Dauermarkt würden darüber hinaus die regionalen, bäuerlichen Produzenten vom Domplatz vertreiben", heißt es seitens der beiden VP-Mandatare, die sich statt "professioneller Marktfahrer" für "hochwertige Lebensmittel von regionalen Produzenten" aussprechen. Mit einem Dauermarkt würden "Stadler und Wildburger" den Bauern aus der Region die Teilnahme jedoch verunmöglichen, so Burger und Brader.

"Der Domplatz soll Marktplatz mit regionalen Angeboten, Veranstaltungsort für kirchliche und weltliche Feste sowie in den markt- und veranstaltungsfreien Zeiten Parkplatz sein. Das holt das Optimum für die Stadt heraus“, sind sich die Stadtschwarzen einig.

Wildburger: Parkplätze zentrales Thema

"Was die Herren Burger und Brader behaupten, kam und kommt in keinem Entwurf oder Konzeptansatz vor, wurde nie so dargestellt und ist im Vorhinein ausgeschlossen", weist Josef Wildburger, der als Obmann der Plattform St. Pölten 2020 für die Durchführung des Partizipationsprozesses verantwortlich zeichnet, die Aussagen der VP zurück.

Vielmehr gelte als Zielsetzungen des Partizipationsprozesses, unter Einbeziehung der betroffenen Wirtschaft und der Nutzer das Dom- und Marktviertel wirtschaftsfördernd zu entwickeln. Alternativparkplätze seien dabei ebenso ein zentrales Thema wie die Befahrbarkeit und Abstellflächen für Marktfahrer. Der Wandel vom Hinterhof zur 1A-Lage werde einen starken Impuls für die Immobilienwirtschaft auslösen.

Regionalmarkt als Frequenzbringer

"Der Markt am Dom wird sicher kein Dauermarkt, sondern ein Wochenmarkt für regionale Produkte – je näher, desto besser", so Wildburger, laut dem der Markt "auch jetzt schon sowohl von Landwirten als auch von sehr beliebten Marktfahrern beschickt (wobei das Eine das Andere nicht ausschließt)" werde und auf Basis der bestehenden Ausrichtung weiterentwickelt und ergänzt werden solle. Nicht zuletzt, weil Regionalmärkte "nicht nur die stärksten Frequenzbringer, sondern auch starke Umsatzbringer für den Einzelhandel und die Gastronomie der Umgebung" seien.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Der Vortrag des renommierten Genetikers findet sowohl als Präsenzveranstaltung als auch als Livestream statt.
1 2

Corona-Virus
Vortrag von Genetiker Josef Penninger zu den Entwicklungen neuer Therapien von Virusinfektionen

Ärzten ist der Name "Josef Penninger" ein Begriff und steht für eine der größten Hoffnungen im Kampf gegen das Corona-Virus. Der Namensgeber für ein Medikament und Professor an einer der bekanntesten Universitäten weltweit, kommt nach Wien, um über Entwicklungen neuer Therapien von Virusinfektionen zu sprechen.  NIEDERÖSTERREICH (red.) Der renommierte Genetiker und Direktor am Life Sciences Institute der University of British Columbia in Vancouver, Prof. Dr. Josef Penninger, wird am 28....

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen