Mit Feuerwerk nach Pause Kleinmünchen bezwungen

Stürmerin und Spielertrainerin Fanni Vágó beendete nach drei Wochen ihre Torsperre und war beim 7:1 der Matchwinner mit vier Treffern.
  • Stürmerin und Spielertrainerin Fanni Vágó beendete nach drei Wochen ihre Torsperre und war beim 7:1 der Matchwinner mit vier Treffern.
  • Foto: Katharina Ehart
  • hochgeladen von SKN Frauen

Die Mission 52 ist beim SKN weiterhin intakt, nach einer mühevollen ersten Hälfte sicherte man sich in den zweiten 45 Minuten ein klares 7:1 über Kleinmünchen. Wie schon in der Vorwoche lagen die Jungwölfinnen zur Pause mit 3:0 in Front und taten sich in der Folge schwer, diesmal allerdings rettete Viktoria Pinther mit einem Doppelpack in der Schlussphase den Wechsel an der Tabellenspitze über die Ziellinie.

Kaiserwetter herrschte beim vorletzten Heimspiel des SKN in der Saison 2016/17 in der ÖFB Frauen Bundesliga. Gegen Gegner Kleinmünchen tat man sich beim SKN St. Pölten in den letzten Begegnungen stets schwer, auch diesmal sollte die Partie, speziell im ersten Durchgang, kein Selbstläufer werden. Die Wölfinnen drückten früh auf die Führung, Linz-Kapitänin Viktoria Madl gab den ersten Warnschuss in Richtung Jasmin Krejc ab. Aurelia Zeilinger glänzte mit einem Aluminiumtreffer in der Anfangsphase, im Gegenzug verwandelte Fanni Vágó das 1:0 in Minute 19. Die Ungarin beendete ihre Torflaute in der Meisterschaft nach 21 Tagen oder umgerechnet 220 Spielminuten. Einen flach getretenen Freistoß von Teresa Knauseder lenkte anschließend Viktoria Madl zum Ausgleich ins Netz. Nach dem Gegentreffer wollten die Oberösterreicherinnen mehr und riskierten, weitere Jubelszenen blieben allerdings aus. Melina Mares legte vor der Pause Spielertrainerin Fanni Vágó im Strafraum, Schiedsrichter Mark Ludvigh zeigte ohne zu zögern auf den Elfmeterpunkt. Die Ungarin trat in der Folge selbst an und bescherte ihrem Team die erneute Führung.

Torfestival nach der Pause im Sport.Zentrum.NÖ

Spielertrainerin Vágó machte nach dem Pausentee dort weiter, wo sie nach 45 Minuten aufgehört hatte und komplettierte nach einer Stunde den Hattrick. Nachdem sie kurz zuvor nur das Gehäuse traf jubelte Claudia Wasser in Minute 69 über ihr zweites Saisontor – 4:1. Nun kam von den Gästen kaum noch eine Aktion nach vorne. Beim SKN zeigte man in Durchgang zwei Fußball à la FC Barcelona und zog mit feinem Kurzpassspiel dem Gegner den Nerv. Lediglich im Abschluss lief es nicht nach Wunsch, so ließ die Offensivabteilung einige Sitzer aus. In der Zwischenzeit verloren die Kleinmünchnerinnen Melina Mares, die nach ihrer zweiten Verwarnung mit Gelb-Rot vom Platz musste. Mit ihrem vierter Treffer markierte Fanni Vágó das zwischenzeitliche 5:1, in der Schlussphase legten die Defensivakteurinnen Alexandra Bíróová und Julia Tabotta nach, die vollen Punkte blieben nach dem 7:1-Erfolg in St. Pölten. Kleinmünchen musste mit leeren Händen nach Hause fahren.

Die frischgebackenen Meisterinnen gaben sich auch in Spiel 1 nach der Titelfixierung keine Blöße und sind weiterhin auf bestem Wege in Richtung 52 Punkte, denselben Wert erzielte man in den letzten beiden Jahren in der Endabrechnung. Auch wenn das letzte große Ziel die Titelverteidigung im ÖFB Ladies Cup ist, liegt der Fokus beim SKN nun schon voll auf Altenmarkt. Der Klub aus dem Wienerwald empfängt kommende Woche die Elf aus St. Pölten.

ÖFB Frauen Bundesliga - 16.Runde
SKN St.Pölten Frauen - Union Kleinmünchen 7:1 (2:1)
Aufstellung:
Jasmin Krejc, Gina Babicky, Fanni Vago, Nadine Prohaska, Alexandra Biroova, Carina Mahr, Julia Tabotta, Evelin Kurz (27.Min. Jennifer Pöltl), Mateja Zver, Adina Hamidovic, Claudia Wasser

Tore: Fanni Vago (19., 44./Elfmeter, 61., 72.), Claudia Wasser (69.), Alexandra Biroova (90.), Julia Tabotta (93.); Viktoria Madl (22.)

Viktoria Pinther schießt mit Doppelpack Jungwölfinnen zurück an die Spitze

Schon zuvor musste man beim SKN lange zittern, auch wenn nach 45 Minuten alle Zeichen auf Sieg standen. Lilla Sipos nutzte in der Anfangsphase einen Patzer von Torfrau Stefanie Bugl und schob ein, der Doppelpack von Viktoria Pinther brachte eine komfortable 3:0-Führung zur Pause. Ebenso wie in der Vorwoche machte man es bei den Jungwölfinnen auch diesmal wieder spannend. In nur sechs Minuten brachten Yvonne Weilharter und Maria Gstöttner den NÖSV nochmals auf 4:3 heran, selbst ein zwischenzeitliches Tor von Sandra Mahr konnte den Sturmlauf der Juniorinnen aus Neulengbach nicht stoppen. Besonders der Treffer von Maria Gstöttner war sehenswert, sie trickste ihre ehemalige Teamkollegin Vanessa Kuttner aus und überhob die Torfrau des SKN souverän. Die Schlussphase gehörte dann Viktoria Pinther, die Minute 82 einen Traumvorlage von Laura Krumböck verwertete und anschließend im fallen auf 6:3 stellte.

Dieser Sieg brachte die Jungwölfinnen nicht nur zurück auf den Thron in der 2. Liga Ost/Süd, sondern stieß die Ersatzgeschwächten Neulengbacherinnen auch auf Platz 3 in der Tabelle hinab. Erster Verfolger der St. Pöltnerinnen ist nun ASK Erlaa, die Wienerinnen beendeten mit einem 6:0-Sieg in der Südstadt auf brutale Weise sämtliche Titelträume von Konkurrent Altera Porta.

ÖFB 2.Liga Ost/Süd - 18.Runde
SKN St.Pölten Frauen II - NÖSV Neulengbach Juniors 6:3 (3:0)
Aufstellung:
Vanessa Kuttner, Viktoria Pinther, Marlene Hörhan (29.Min. Sandra Mahr), Dilan Taskin, Melanie Brunnthaler, Lilla Sipos (79.Min. Sarah Kräftner), Birgit Muck, Julia Herndler, Sara Rankovic, Anna Rea, Laura Krumböck

Tore: Lilla Sipos (13.), Viktoria Pinther (27., 28., 82., 84.), Sandra Mahr (59.); Yvonne Weilharter (56., 62.), Maria Gstöttner (61.)

Autor:

SKN Frauen aus St. Pölten

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Lokales
Jennifer Gründwald trainiert fleißig, damit ihr Körper wieder Kraft bekommt. Ihre Spende ist für ein Heim-Trainingsgerät.
6 Bilder

Wir helfen
Wir helfen im Februar: Trainingsgerät für Jennifer, die gegen ihre Spastik kämpft

Ihre Spende für einen Aktiv-Passiv-Heimtrainer für Jennifer Grünwald (28) NÖ/GRAFENWÖRTH. "Ich bin Spastikerin und linksseitig etwas gelähmt. Aber ich will eigenständig leben und wieder arbeiten, das ist mein Ziel." Jennifer Grünwald (28) ist eine starke junge Frau. Doch leicht hat sie es in ihrem Leben nicht. Schon ihre Geburt war schwierig. "Ich hatte schon immer gesundheitliche Probleme. Aber 2014 ist dann alles ausgebrochen: Taubheit, Nerven eingeklemmt, Anfälle." Damit war auch ihr...

Politik
10 Bilder

Europa
Ein Hauch von Brüssel am Stammtisch

Lukas Mandl als Stargast beim „Stammtisch“ der JVP Bezirk Mistelbach Staatz-Kautendorf. Jugendliche aus dem ganzen Mistelbach trafen sich in Staatz zum „EU-Plausch“ mit Europa-Abgeordneten. STAATZ. Brüssel ist 1.200 Kilometer entfernt - genau so weit weg scheinen die EU und die Vorgänge auf europäischer Ebene zu sein. Zu zeigen, dass Abgeordnete des europäischen Parlaments eben nicht Vertreter der EU in Österreich, sondern Vertreter Österreichs in Europa sind, das sieht der Gerasdorfer...

Lokales
DSDS Auslands-Recall: Lydia Kelovitz, Chiara D’Amico, Tamara Lara Pérez und Nataly Fechter singen „Back To Black“ von Amy Winehouse
3 Bilder

DSDS, Pielachtal
Lydia und Nataly im Auslandsrecall von DSDS

Die Jury, bestehend aus Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Xavier Naidoo war begeistert von den Auftritten des zweiten Auslandsrecalls im Tsitsikamma Nationalpark an der Garden-Route. Nur eine Kandidatin musste am Samstag, 22.02. den Wettbewerb verlassen: Die Schweizerin Vanissa Toufeli. PIELACHTAL. Am Dienstag, den 25.02. (20:15 Uhr bei RTL) stehen Lydia (29) aus St. Egyden a. Steinfeld und Nataly (25) aus Prinzersdorf im nächsten Auslandsrecall. Südafrika-Recall Die...

Lokales
Künstlerin Romana Dienstbier bei der Vernissage: "Vulva Art & Körperlandschaften" in der Galerie für Gegenwartskunst bei Josef Hofmarcher
19 Bilder

Vulva Art & Körperlandschaften
Vulva-Kunst für die Scheibbser

Mit ihrer Vulva-Kunst stößt Romana Dienstbier aus Oberndorf so manchen Betrachter im Bezirk vor den Kopf. BEZIRK SCHEIBBS. Schon in jungen Jahren hatte die aus Purgstall stammende Romana Dienstbier die Kreativität für sich entdeckt und zeichnete und malte schon als Kind sehr gerne. Vor Kurzem fand in der Galerie für Gegenwartskunst Hofmarcher in der Scheibbser Altstadt die Vernissage zu ihrer aktuellen Ausstellung "Vulva Art & Körperlandschaften" statt. Die Weiblichkeit...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.