St.Pölten
Die Box und Herrenplatz bieten Alternative zum Homeoffice

Gerhard Serlath, Heinz Hofstätter, Stefanie Mayer, Adisa Memic, Alexander Hofstätter, Nicole Mayer, Birgit Sattler, Alex Mrass, Patrick Kofler, Andreas Aichberger, Anna Steinacher, Matthias Nolz, Bernadette Schwab und Josef Kranawetter freuen sich über den Besuch von Bürgermeister Matthias Stadler.
  • Gerhard Serlath, Heinz Hofstätter, Stefanie Mayer, Adisa Memic, Alexander Hofstätter, Nicole Mayer, Birgit Sattler, Alex Mrass, Patrick Kofler, Andreas Aichberger, Anna Steinacher, Matthias Nolz, Bernadette Schwab und Josef Kranawetter freuen sich über den Besuch von Bürgermeister Matthias Stadler.
  • Foto: Josef Vorlaufer
  • hochgeladen von Katharina Gollner

Flexible Arbeitszeiten und die digitale Vernetzung erleichtern das Leben und krempeln die Arbeitswelt um. Ein tägliches Pendeln zum Arbeitsplatz ist nicht mehr dringend notwendig. Gleichzeitig kann aber das Arbeiten von zu Hause als Belastung wahrgenommen werden. Die Lösung: Co-Working Spaces.

ST.PÖLTEN (pa). Auch in St. Pölten gibt es die Möglichkeit seine Arbeit von einem Co-Working Space zu erledigen. Bereits seit acht Jahren nutzen UnternehmerInnen das Co-Working Space in der Birkengasse. Der Erfolg gibt Geschäftsführer Matthias Nolz recht. Fünf Jahre später eröffnete er einen weiteren Standort am Herrenplatz. Auch seine Lebensgefährtin Nicole Mayer ist mit an Bord und kümmert sich um die Vermarktung. Neun Unternehmen haben sich bereits in „Die Box“ in der Birkengasse angesiedelt, zwei in der Herrengasse.

Gründer profitieren vom Branchenmix

Alternativ zum Homeoffice können UnternehmerInnen hier eine Bürofläche flexibel nutzen. Es gibt Monatstarife, aber auch eine tageweise Nutzung der Seminarräume ist möglich. Ein Co-Working Space bietet neben der temporären Nutzungsmöglichkeit aber vor allem die Gelegenheit sich mit anderen UnternehmerInnen auszutauschen. GründerInnen stehen oft vor ähnlichen Herausforderungen und können so von den Erfahrungswerten anderer profitieren. Die Vielfältigkeit der angesiedelten Unternehmen schafft einen großen Mehrwert für JungunternehmerInnen.

„Wir sind wie eine kleine Arbeits-WG. Es sind hier Unternehmer jeden Alters und jeder Sparte. Der bunte Branchenmix ist uns schon oft bei kleineren Herausforderungen zugutegekommen. Unser Start-Up in der Herrengasse anzusiedeln war neben der Gründung die beste Idee,“ betont die Co-Workerin Anna Steinacher von ddm Studio Agentur für Branding.

St. Pölten unterstützt Unternehmen 

Die Stadt bietet Unterstützung in allen Bereichen an. Ein gutes Netzwerk ist besonders wichtig für die Start-up Szene. Unternehmen sollen daher gut vernetzt werden, um einen Austausch zu ermöglichen. Veranstaltungen wie z.B.: Start-up Challenges oder ein ExpertInnenpool sollen den Wissenstransfer unter Start-ups erleichtern.

Außerdem ist die Wirtschaftsservicestelle ecopoint der Stadt St. Pölten als First Stop Shop stets bemüht, die UnternehmerInnen in allen Bereichen rund um ihr Vorhaben bestens zu informieren und zu unterstützen – sei es bei der Betriebsstandortsuche, Investorenservice, Networking, Informations-/Erfahrungsaustausch etc.

Gründerkoordinator Josef Kranawetter untermauert: „Wir sind die erste Adresse für Fragen, die rund um die Gründung des Unternehmens auftreten. Er hilft im Zusammenspiel mit den Bildungsinstitutionen, der Wirtschaft und der Stadt. Er weist gerne auch auf die bewährten Strukturen von Coworking-Büros hin. Coworking ist bei der Gründung eine zentrale Aufgabe, weil es durch die Vernetzung mit Experten rasch zu einem Ergebnis kommen kann.“

„Innovation und Unternehmertum sowie junge Start-ups haben eine große und noch weiter wachsende Bedeutung für die Standortentwicklung – sie bringen nicht nur neue Arbeitsplätze, sondern können Standorte vor allem auch dadurch stärken, dass sie kreative, meist sehr gut ausgebildete Talente anziehen, neue innovative Ideen ermöglichen und die Wirtschaft am Standort stärken“ zeigt sich Bürgermeister Mag. Matthias Stadler erfreut über die positive Entwicklung.

In „Die Box“ haben sich neben Robin König Media auch Aichberger Architektur, Alexander Hofstätter GmbH, Jobbox, DI Matthias Nolz ZT GmbH, Vöslauer Mineralwasser AG, Caverion Österreich GmbH und NM Coworkin & Marketing GmbH angesiedelt. Anna Steinacher, Patrick Kofler und Daniel Huber von ddm Studio freuen sich, den neuen Co-Worker Metform GmbH in der „Arbeits-WG“ am Herrenplatz begrüßen zu dürfen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Beim Online-Voting können die Fans vorab entscheiden, was gespielt wird.
1 5

Gewinnspiel
Sei' mit unserem Newsletter live bei "Pizzera & Jaus" dabei

Am 27. August spielen Pizzera & Jaus ganz groß im Steinbruch St. Margarethen auf. Das Besondere an diesem Konzert ist, dass sie alles tun, was die Fans ihnen befehlen - mehr zur "Red Bull Jukebox" erfährst du hier. Mit unserem Newsletter hast du die Chance auf Tickets für das Konzert - einfach Newsletter abonnieren & Daumen drücken! 🍀 Zum Gewinnspiel Wir verlosen 5x2 Tickets für die Show von Pizzera & Jaus unter, sowie 1x2 VIP-Tickets! Einfach bis 22. August unseren Newsletter abonnieren. Unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen