26.07.2017, 08:00 Uhr

Bauchklang-Sound kehrt zurück

Bauchklang, das sind Christian Birawsky, Andreas Fränzl, Philipp Sageder, Alexander Böck und Gerald Huber. (Foto: Matthias Hombauer)

Das Beatpatrol lockt die St. Pöltner Beatboxer aus der Versenkung: Blutlecken nicht ausgeschlossen.

ST. PÖLTEN (bt). Im Dezember 2013 hat sich die St. Pöltner Beatboxing-Band Bauchklang von der Bühne verabschiedet. Wir erinnern uns, jene Fünf, die nur mit der Kraft ihrer Stimme, ihres Bauches und ihres Zwerchfells einen Gänsehaut-Sound geschaffen haben. Nun sind die Jungs wieder da: Nach fast 4-jähriger Live-Absenz wird Bauchklang beim Beatpatrol in St. Pölten auftreten. Neben einem Konzert im Februar 2018 in Mumbai ist der Gig in ihrer Heimatstadt ein einmaliges Ereignis.

Bauchklang hält sich alles offen

Aus diesem Anlass baten die Bezirksblätter Bandmitglied Gerald Huber zum Kurzinterview:

Wie kommts, dass ihr zurück seid?

Gerald Huber: "Wir haben Anfang des Jahres eine Anfrage für Mumbai bekommen. Wir haben gesagt, wir waren in Indien viel unterwegs, das können wir zur Gaudi machen. Dann haben wir eine zusätzliche Anfrage bekommen, ob wir beim Beatpatrol spielen wollen. Warum nicht? Aber es war eigentlich nie die Intention von uns, wieder aufzutreten."

Wie fühlt es sich an, wieder in der Heimatstadt zu performen?
"Ich kann noch gar nicht viel dazu sagen, wir sind alle noch sehr entspannt und die Proben haben ja noch gar nicht begonnen. Aber wir werden unser Bestes geben und sind gespannt, wie es sein wird, nämlich auch für uns selbst."

Wie intensiv wird geprobt?
"Wir werden so eine Art Probe-Camp machen, im Rahmen von einer Woche, wo wir uns zusammenschweißen und unser Set zusammenstellen."

Wollt ihr uns verraten, wie es mit euch weitergehen wird?
"Wir haben uns ja nie offiziell aufgelöst, haben immer gesagt, wenn wir Lust haben, machen wir etwas. Wir werden jetzt auftauchen und dann auch wieder verschwinden. Wir waren trotzdem immer im Austausch und haben in den verschiedensten Konstellationen etwas gemacht. Aber wir haben quasi nicht den Druck, dass wir zurück und permanent unterwegs sein müssen."

Aber die Kombi St. Pölten und Mumbai ist schon verrückt?
"Ich finde es witzig, einerseits in der Heimat zu spielen und andererseits am anderen Ende der Welt. Zumindest was die Live-Aktivitäten angeht, sind das momentan die einzigen, aber wer weiß, wie es uns bei den Auftritten geht. Wenn es uns extra gut geht und wir wieder Blut lecken kann ich nichts ausschließen. Aber da halten wir uns noch sehr bedeckt."

Zur Sache: Projekte & Tickets

Die Bauchklang Mitglieder waren in den letzten Jahren nicht untätig. Mit ihrem Soundsystem, Solo- und Chorprojekten, Workshops, Studioarbeit und Ausflügen in die Theaterwelt haben sie abseits des klassischen Bandgefüges Sounds ins Universum gesendet.
Das Kronehit Beatpatrol-Festival 2017 steigt am 25. Oktober im VAZ. Tickets gibt's in allen Vorverkaufsstellen von oeticket sowie in allen Raiffeisenbanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.