Schwimmen lernen in Steyr und Steyr-Land: Vereine für verpflichtendes Schwimmen in Volksschule

Dreistufiges Modell: Beim Steyrer Schwimmclub werden die Anfänger je nach Können in Seestern-, Quaxi- und Ariellekurse eingeteilt.
2Bilder
  • Dreistufiges Modell: Beim Steyrer Schwimmclub werden die Anfänger je nach Können in Seestern-, Quaxi- und Ariellekurse eingeteilt.
  • Foto: ASKÖ SC Steyr
  • hochgeladen von Lisa-Maria Auer

BEZIRK. Im Sommer verbringen Familien gerne Zeit am Wasser – ob am See, am Meer oder im Freibad. Wie wichtig es ist, dass Kinder schwimmen können, beweisen nicht nur die zwei Badeunfälle, die es heuer bereits in der Region gegeben hat. Ein dreijähriges Mädchen ist im Mai in Steyr in ein Schwimmbecken gestürzt und beinahe ertrunken. Mitte Juni kam es erneut zu einem Badeunfall mit einer Zweijährigen – auch sie konnte wiederbelebt werden.

Jeder zweite Drittklässler

Der Wiener Stadtschulrat veröffentlichte kürzlich erschreckende Zahlen: Jeder zweite Drittklässler kann nicht schwimmen. Die BezirksRundschau hat bei den Schwimmvereinen im Bezirk nachgefragt, woran das liegen könnte. „Schwimmen ist lebensnotwendig. Daher ist es so wichtig, dass Einrichtungen wie Hallen- und Freibäder erhalten bleiben! Wo sonst sollen Kinder das Schwimmen lernen und auch üben“, betont Lisa Schmidthaler, die Sektionsleiterin Schwimmen beim SV Losenstein.

Defizite in Beweglichkeit & Ausdauer

Man kennt das Phänomen, dass Wasser die Kleinen magisch anzieht. Kinder, die nicht schwimmen können, verlieren im unbekannten Element oft die Orientierung und gehen unter wie ein Stein. In vielen Fällen ist das nicht einmal eine Frage der Wassertiefe. Schwimmen zu können bringt über die Sicherheit hinaus viel Spaß und fördert die Gesundheit. Letzteres – die Gesundheit – bereitet Cheftrainer Nicolas Delvigne vom ASKÖ SC Steyr Sorgen: „Wir sehen den Grund dafür, dass so viele nicht schwimmen können, darin, dass die Bewegung und das Herumtollen mit den Eltern, immer weniger wird. Die Folge sind große Defizite in der Beweglichkeit und Ausdauer.“ Laut Delvigne wäre ein verpflichtender Schwimmunterricht für Volksschulkinder erstrebenswert. „Ein verbindlicher Kurs mit spielerischen Elementen und Spaß wäre erstrebenswert. Die Entwicklung des Freizeitverhaltens sorgt dafür, dass wir in Österreich immer weniger Schwimmer hervorbringen“, bedauert Delvigne.

Schwimmen lernen ab 4 Jahren

Beim Steyrer Schwimmverein können Kinder ab vier Jahren das Schwimmen lernen. „Letztes Jahr hatten wir auch Dreijährige im Kurs. Die waren aber zum Teil überfordert“, so der Experte. Die Anfängerkurse heißen „Seestern“ (ab 4 Jahre), weiter geht‘s mit dem „Quaxikurs“ (ab 5 Jahre) und dem „Ariellekurs“ (ab 6 Jahre). Beim Anfängerkurs Seestern geht es in erster Linie um die Wassergewöhnung. Dadurch bekommen die Kinder ein Gefühl für das Element. Diejenigen, die Angst vor Wasser haben, sollen ihre Angst Schritt für Schritt überwinden. „Das gesteckte Minimalziel am Ende des Kurses ist es, fünf bis sieben Meter schwimmen zu können. Die Kinder lernen bei uns kein klassiches Brustschwimmen. Wir bringen ihnen die Beintempi in Brust- und Rückenlage bei und das Tauchen“, so der Cheftrainer. Nach einem absolvierten Quaxikurs sollen die Kinder 25 Meter eigenständig zurücklegen können. Interessierte können sich beim ASKÖ SC Steyr online auf der Homepage www.sc-steyr.at, und beim SV Losenstein auf www.svlosenstein.at anmelden.
Beide Vereine starten im Herbst mit neuen Schwimmkursen, Termine werden auf der Homepage veröffentlicht.

Unfälle vorbeugen: Tipps vom Roten Kreuz

Das Rote Kreuz Steyr-Stadt gibt Tipps, wie Sie Badeunfälle vorbeugen können.
• Nichtschwimmer sollten immer Schwimmhilfen verwenden (Schwimmflügel).
• Sichern Sie offene Wasserflächen unbedingt ab.
Aufblasbares Spielzeug wie Reifen, Bälle, Delfine sind keine Schwimmhilfen und bieten keinen Schutz.
• Lassen Sie Kinder in der Nähe von Wasser niemals aus den Augen, bleiben Sie in der Nähe!
• Trainieren und üben Sie regelmäßig Erste-Hilfe-Maßnahmen.
• Wenn Sie Ihr Kind im Bad oder am See aus den Augen verlieren, suchen Sie zuerst die Wasserfläche ab.
Erste-Hilfe-Kurse bei Säuglings- und Kindernotfällen: Die nächsten Termine stehen beim Roten Kreuz in Steyr am 27. und 28. Juli an. Alle Infos auf www.roteskreuz.at

Dreistufiges Modell: Beim Steyrer Schwimmclub werden die Anfänger je nach Können in Seestern-, Quaxi- und Ariellekurse eingeteilt.
Nicolas Delvigne: „Ein verpflichtender Kurs mit spielerischen Elementen und Spaß wäre erstrebenswert.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen