21.10.2016, 12:20 Uhr

Faszination Taiji: Im Wechselspiel von Yin und Yang

Fördert die Entwicklung der Persönlichkeit: Weiche, fließende Bewegungen stehen beim Taiji im Vordergrund. (Foto: Shaolin Tempel Steyr)

Taiji war ursprünglich eine Kampfkunst. Lernen kann man es im Shaolin Tempel Steyr.

STEYR. Heute wird Taiji häufiger praktiziert, um die Gesundheit zu erhalten und die Bewegung des Qi, der Lebenskraft, zu stimulieren. Es dient der Stärkung, der Persönlichkeitsentwicklung und der Meditation. Die Bewegungen sind langsam, fließend und vor allem weich. Nach der taoistischen Philosophie besagt die Lehre von Yin und Yang, dass alle Polaritäten (z.B. aktiv und passiv, hart und weich, voll und leer) zusammengehören und eine lebendige Einheit bilden. „Im Taiji finden Yin und Yang im kontinuierlichen Wechselspiel zu einer harmonischen Balance“, erklärt Oliver Haas vom Shaolin Tempel Steyr. Infos dazu auf www.shaolinsteyr.at

Mehr zum Thema

Eintauchen in die Künste der Shaolin
Den eigenen Bewegungsdrang ausleben
Qi Gong lernen mit den Shaolin
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.