07.11.2016, 09:29 Uhr

Katholische Jugend motiviert Jugendliche zu PGR-Wahl 2017

Mit einem eigens für die PGR-Wahl entwickelten Folder "Pfarre mit Jugendlichen neu buchstabieren" und einer Website will die KJ, Jugendliche zur Wahl begeistern und ein Umdenken anregen.

Die Katholische Jugend Österreichs (KJÖ) will Jugendliche für die Pfarrgemeinderatswahl 2017 motivieren. Mit einem eigens für die PGR-Wahl entwickelten Folder "Pfarre mit Jugendlichen neu buchstabieren" und der Website www.jugendgehtunsan.at zeigt die Katholische Jugend Möglichkeiten der Beteiligung auf und will dadurch ein Umdenken anregen; denn Pfarre werde oft als Ort der Erwachsenen wahrgenommen, in der es für junge Menschen schwierig ist, sich zu beteiligen, so Mathhias Kreuzriegler, ehrenamtlicher Vorsitzender der KJÖ.

Der an alle Pfarren Österreichs ausgeschickte Folder sei zugleich ein Aufruf an erwachsene Pfarrmitglieder, für Jugendliche aktiv zu werden. Er richte sich nicht nur an Jugendliche und enthalte Vorschläge, wie Erwachsene für junge Menschen in der Pfarre eintreten können. Die Website ergänzt dies mit weiteren Informationen, Ideen und Aktionsvorschlägen rund um die PGR-Wahl.

Für die KJÖ gelingt Kirche am besten dort, wo Zusammenarbeit verschiedenster Gruppen und Menschen passiere - zu denen eben auch Jugendliche gehörten. Die Mitarbeit bei Pfarrevents ist der KJÖ aber nicht genug. Sie fordert, "dass Jugendliche in der Pfarre mitentscheiden und sie nach ihren Bedürfnissen mitgestalten dürfen." Dazu brauche es aber Rahmenbedingungen, die Jugendliche befähigen und motivieren, der Pfarre "ihren Stempel aufzudrücken".

30.000 Pfarrgemeinderatsmitglieder gewählt

Bei den Wahlen am 19. März 2017 werden in den rund 3.000 österreichischen Pfarren rund 30.000 Pfarrgemeinderats-Mitglieder für eine fünfjährige Amtsperiode neu gewählt. Die Wahlen stehen heuer unter dem Motto "Ich bin da. Für". Wahlberechtigt sind dabei alle Katholikinnen und Katholiken, die (je nach Diözese) bis 1. Jänner 2012 das 14. bzw. 16. Lebensjahr vollendet haben. Insgesamt gehören den Pfarrgemeinderäten österreichweit rund 45.000 Personen an. Die einzelnen Pfarrgemeinderäte setzen sich aus gewählten, amtlichen, entsandten und berufenen Mitgliedern zusammen, wobei rund zwei Drittel der Mitglieder durch Wahl ermittelt werden.

Sie tragen als "zentrales Gremium" der Pfarre Verantwortung für deren Leben und Entwicklung. Zusammen mit dem Pfarrer gestalten gewählte Frauen und Männer das Pfarrleben als Ausdruck der gemeinsamen Verantwortung aller Gläubigen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.