05.10.2014, 20:57 Uhr

Hoch zu Ross - hoch hinaus!

(Foto: Grasl)

Am Samstag fand der vierte Wipptaler Grenzlandritt statt.

GRIES (kr.) Neun Uhr morgens am vergangenen Samstag. 25 Reiter - so viel wie noch nie beim Grenzlandritt - machen sich und ihre Pferde bereit für den Weg auf den Sattelberg. Bereits zum vierten Mal findet der Ritt über die Grenzen Tirols hinaus statt. Nach circa einer Stunde erreichen die Reiter die Sattelbergalm bei tiefblauem und wolkenlosen Himmel, wo eine Pferdesegnung stattfand. Nach einem stärkenden Mittagessen brachen die Reiter mit ihren Pferden zum nächsten Etappenziel, dem 2.150 Meter hohen Sattelberg, auf. Der atemberaubende Panoramablick auf die Alpen entlohnte Pferde und Reiter für ihre Anstrengungen. Den krönenden Abschluss bildete der traditionelle Rosserstammtisch am Abend mit gemütlichem Beisammensein. Veranstalter Christian Grasl freut sich, dass so viele Reiter beim Grenzlandritt mitgeritten sind: "Ich bedanke mich herzlich bei den Sponsoren für die großzügigen Spenden und bei allen, die dabei waren!"
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.