04.11.2016, 12:30 Uhr

Die Fledermäuse – Schutz für bedrängte Fledermäuse

Zweifarbfledermaus: Wissenschaftler konnten diese Art in Tirol nur vereinzelt nachweisen. (Foto: A. Vorauer)

Dritter Teil einer Serie von Schutzgebietsbetreuerin Kathrin Herzer zum Thema Fledermäuse

Von den weltweit 1.100 vorkommenden Fledermaus-Arten leben nur etwa 40 Arten in den winterkalten Zonen, 24 davon kommen in Tirol vor. Damit gehört unser Bundesland zu den artenreichsten von ganz Österreich, und hier wird Einiges für den Schutz dieser Tiergruppe getan. Warum sind gerade Fledermäuse schützenswert? In Vorauers Werk „Die Fledermäuse Tirols“ erfährt man es: Fledermäuse sind nicht nur effiziente Insektenfresser. Sie liefern den Wissenschaftlern dadurch auch Aussagen über die Qualität ihrer Lebensräume. Ändert sich ein Lebensraum etwa und verringert sich dadurch die Anzahl der Insekten, dann kann man das an der Populationsdichte der Fledermäuse ablesen. Sie werden deshalb auch als Bioindikatoren bezeichnet. Maßnahmen zum Fledermausschutz wie etwa die Vielfältigkeit einer Landschaft zu erhalten und Zersiedelung zu verhindern, fördern auch viele andere Arten.
In Tirol sind einige Fledermausarten stark gefährdet, und seit 1995 wird der Bestand der Tiere unter die Lupe genommen. Das heißt, Kenntnisse über Lebensweise und Ökologie erweitert, um dadurch effektive Schutz- und Fördermaßnahmen ergreifen zu können. Durch mediale Öffentlichkeitsarbeit und zahlreiche Veranstaltungen vor allem an Schulen ist das negative Image der Fledermäuse gründlich aufpoliert worden. Eine lebende Fledermaus aus nächster Nähe zu sehen oder eine Kolonie zu besuchen ist ein echtes Erlebnis. Der Fledermausschutzbeauftragte steht darüber hinaus jederzeit für Anfragen und Beratungen bei Renovierungen von Dachräumen oder Problemfällen wie „Kotbelastung“ zu Verfügung.

Informationen: Mag. Anton Vorauer; anton.vorauer@fledermausschutz.at www.fledermausschutz.at


Über die Serie: Die Schutzgebietsbetreuung „Stubaier Alpen“ informiert in einer Serie über Fledermäuse: ihre Rolle beim Dracula-Mythos, die Lebensweise dieser einzigartigen Tiere und warum wir sie unbedingt schützen sollten.

Mehr Artikel zu den Serien der Schutzgebietsbetreuung Stubaier Alpen finden Sie hier: Schutzgebietsserien
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.