öffentliche Verkehrsmittel

Beiträge zum Thema öffentliche Verkehrsmittel

Fährt der 71er bald bis nach Schwechat?
1 6

Wahl in Wien 2020
Wie schaut es bei den Simmeringer Öffis aus?

Simmerings Spitzenkandidaten präsentieren ihre Vorschläge für die öffentlichen Verkehrsmittel im 11. Bezirk. SIMMERING. Kürzere Intervalle, andere Streckenführungen - oder gleich ganz neue Linien? Die Öffis sind ein wichtiges Thema in Simmering, besonders vor der Wiener Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl 2020, die am 11. Oktober stattfinden wird. Die Spitzenkandidaten aus dem 11. Bezirk erklären, was sie bei den Öffis in Zukunft verändern wollen: Paul Stadler (FPÖ):„Ich...

  • Wien
  • Simmering
  • Mathias Kautzky
Neue Öffis braucht der Bezirk? Was soll sich nach der Wien-Wahl auf der Landstraße ändern?
1 6

Wahl in Wien 2020
Wie schaut’s bei den Landstraßer Öffis aus?

Landstraßer Politiker präsentieren ihre Ideen für den 3. Bezirk. LANDSTRASSE. Kürzere Intervalle, andere Streckenführungen - oder gleich ganz neue Linien? Die Öffis sind ein wichtiges Thema auf der Landstraße, besonders vor der Wiener Gemeinderats- und Bezirksvertretungswahl 2020, die am 11. Oktober stattfinden wird. Die Spitzenkandidaten aus dem 3. Bezirk erklären, was sie bei den Öffis in Zukunft verändern wollen: Erich Hohenberger (SPÖ):„Mit dem Bau des neuen Landstraßer...

  • Wien
  • Landstraße
  • Mathias Kautzky
Was bewegt die Leopoldstädter? Die bz möchte wissen, was die Bewohner zur Verkehrssituation im Bezirk sagen.
1

Wien-Wahl 2020
Wie steht's um die Verkehrssituation in der Leopoldstadt?

Wie zufrieden sind Sie mit der Verkehrssituation im 2. Bezirk? Die bz gibt den Leopoldstädtern eine Stimme und konfrontiert die Kandidaten, die sich zur Wahl stellen, und fragt nach Lösungsvorschlägen. LEOPOLDSTADT. Der Wien-Wahlkampf ist in vollem Gange. Aber wie soll die Zukunft der Leopoldstadt aussehen? Das sollten Sie jetzt bestimmen! Denn wer könnte besser wissen, was für den Bezirk wichtig ist, als die Bewohner selbst? Die bz gibt den Leopoldstädtern eine Stimme: Beantworten Sie...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Fabian Köhazy (r.) und seine freiwilligen Helfer modernisieren gerade den Bahnsteig "Waldmühle" - für eine baldige Nutzung.
1 2

Erleichterung für Pendler
Fährt die Kaltenleutgebner Bahn bald wieder?

Einst war die Kaltenleutgebner Bahn eine wichtige Verbindung mit dem Umland. Wird sie das wieder werden? LIESING. "Mit unserem 2007 gegründeten Verein "Kaltenleutgebner Bahn" bemühen wir uns um Erhaltung der einst berühmten kaiserlich-königlichen privilegierten Flügelbahn." erklärt Fabian Köhazy im Schweiße seines Angesichts. Ist er doch gerade damit beschäftigt die Endstation ‚Waldmühle‘ in Kaltenleutgeben zu modernisieren. Die Mühe, die er und seine freiwilligen Helfer sich...

  • Wien
  • Liesing
  • Ernst Georg Berger
Eine U4-Station für die Gunoldstraße: Fehlt für den neuen Stadtteil in der Muthgasse eine derartige Station?
1

Wien-Wahl 2020
Bestimmen Sie mit: Welche Öffis fehlen noch im 19. Bezirk?

Döbling ist ohne Zweifel einer der lebenswertesten Bezirke Wiens – was aber nicht heißt, dass hier alles perfekt ist. DÖBLING. Bei der Wien-Wahl am 11. Oktober stellen Sie mit Ihrer Stimme auch die Weichen für die Zukunft des 19ten. Der Bezirk wächst und wächst und es ist aufgrund der topografischen Lage sehr schwierig, alle Einwohner gleich gut mit Öffis anzubinden. Bereits im Vorjahr wurde der 39A bis zur Agnesgasse verlängert. Was ist noch notwendig, um in Döbling gut von A nach B zu...

  • Wien
  • Döbling
  • Thomas Netopilik
1

Wien
Wiener Linien schenken ihren Kunden 2020 einen Tag

Pendler und Öffi-Nutzer können erleichtert sein - das Jahresticket für die Wiener Linien wird im Jahr 2020 nicht teurer. Es bleibt weiterhin bei einem Euro pro Tag - oder doch nicht? WIEN. Wie Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke (SPÖ) im Rahmen der Präsentation der Wiener Wirtschaftsstrategie 2030 bekannt gab, wird das Jahresticket der Wiener Linien 2020 auch weiterhin 365 Euro kosten. Bedeutet: Nächstes Jahr wird das Ticket theoretisch sogar günstiger. Denn bislang kam der Kunde der Wiener...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Ab 15. Dezember bringt die S-Bahn nun auch Nachtschwärmer durch Wien.

S-Bahn fährt im U-Bahn-Takt
Mit der S-Bahn nachts durch Wien

Ab Freitag, 15. Dezember, bringt auch die S-Bahn Fahrgäste in der Nacht durch Wien. Zusätzlich erwartet die Pendler ein verdichteter Fahrplan. WIEN. Neben der Nacht-U-Bahn fährt nun auch die S-Bahn nachts durchgehend am Wochenende. Weiters kommt tagsüber eine Verdichtung im Drei-Minuten-Takt auf der Stammstrecke von Meidling bis Floridsdorf. Mit Freitag, 15. Dezember, kommt die Anpassung in der gesamten Österreichischen Ostregion bei Bahn- und Regionalbusfahrplänen. Geplant ist, das...

  • Wien
  • Sophie Brandl
Die Kult-Band aus Berlin wird das Ernst-Happel-Stadion zum Beben bringen.
1

Verkehr
Staufallen durch Rammstein-Konzerte

Rammstein, die Kult-Band aus Berlin, gastiert am Donnerstag, 22. und Freitag 23. August, im Ernst-Happel-Stadion. Verkehrsexperten raten zu Park and Ride Anlagen oder Benützung von öffentlichen Alternativen. WIEN. Nach dem Auftritt der Kult-Band Metallica vergangene Woche bespielt am Donnerstag und Freitag eine weitere beliebte Rockband das Ernst-Happel-Stadion. Die Rockband "Rammstein" wird im zweimal ausverkauften österreichischen Nationalstadion auftreten. Konzert erfordert...

  • Wien
  • Larissa Reisenbauer
Die US-Kultband Bon Jovi gastiert heute Abend im Ernst-Happel-Stadion.

Bon Jovi im Happel-Stadion
Staus wegen US-Kultband

Die US-Kultband Bon Jovi kommt heute ins Ernst-Happel-Stadion. Bei den 56.000 Besuchern ist Stau vorprogrammiert. WIEN. Mit Hits wie „It´s My Life“ oder „Livin´ On A Prayer“ rechnet das Publikum heute Abend. Für einen guten Konzertplatz und um den Frontman Jon Bon Jovi hautnah zu erleben, reisen die geschätzten 56.000 Zuseher rechtzeitig an. Das führt besonders vor und nach dem Konzert zu Staus und Verzögerungen. Erfahrungsgemäß sind rund um das Ernst-Happel-Stadion vor allem die...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Sophie Brandl
"Die Brigittenau ist ein schlummerndes Juwel, das attraktiver gestaltet werden soll", meint Petra Schittler.
1 1 2

Kornhäuslbefragung
Ein Viertel wird geschient

Dank einer Umfrage im Kornhäuslviertel wird deutlich, was sich die Brigittenauer wünschen. BRIGITTENAU. Zwei Busse für mehr als 15.000 Bewohner, lange Wartezeiten und zu kurze Streckenführung am Abend. Die öffentlichen Verkehrsanbindungen im Kornhäuslviertel lassen zu Wünschen übrig. Das findet auch Neos-Brigittenau-Bezirksrätin Petra Schittler. Wo genau es Handlungsbedarf gibt, wurde mittels Verkehrsumfrage herausgefunden. Insgesamt 152 Personen nahmen von Anfang Februar bis Mitte April an...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Sophie Brandl
Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy (Mitte) eröffnete im Oktober den neuen Zubau der VS Schüttaustraße.
2

Interview
Das hat die Donaustadt 2018 bewegt

Von der Stadtstraße über neue Spielplätze bis hin zu den Mähbooten: 2018 hat sich viel im Bezirk getan. Was waren 2018 die wichtigsten Projekte im 22. Bezirk? ERNST NEVRIVY: Wir haben sehr viel Individualverkehr, der gar nicht in den Bezirk will, sondern nur durchfährt. Der Entscheid des Verwaltungsgerichts, dass die Umfahrung durchgeführt werden kann, war daher sehr wichtig für die Donaustadt. Parallel dazu auch der positive Bescheid der Umweltverträglichkeitsprüfung zur...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Barbara Schuster
Die Neos vor Ort im Kornhäuslviertel, darunter Christoph Wiederkehr (m.) und Heidemarie Zimmermann (2.v.r.)
1

Neos-Umfrage
Mehr Öffis im Kornhäuslviertel gefordert

Mit einer Umfrage wollen die News herausfinden welche Veränderungen sich die Bewohner des Kornhäuslviertel wünschen. Teilnehmen kann man bis Ende Jänner.  BRIGITTENAU. Bei seiner Grätzeltour machte Neos-Chef Christoph Wiederkehr im 20. Bezirk halt, um mit den Brigittenauern ihre Wünsche, Anliegen und Sorgen zu sprechen. Hauptthema war das Kornhäuslviertel. Denn sei die öffentliche Anbindung katastrophal, so Neos-Bezirkchefin Heidemarie Zimmermann Umfrage bis Ende Jänner"Für mehr als...

  • Wien
  • Brigittenau
  • Kathrin Klemm
An der Bushaltestelle Genochplatz warten Fahrgäste regelmäßig sehr lange auf den 95A.
3 5

Donaustadt
„Der 95A ist der Übeltäter“

An der Buslinie 95A kommt es Richtung Aspern Nord immer wieder zu Verspätungen und Ausfällen, die zu langen Wartezeiten führen. DONAUSTADT. Trotz des Ausbaus der U2 kommt es in der Donaustadt häufig zu Beschwerden über den öffentlichen Verkehr. Wohnt man nämlich nicht direkt an der Strecke der U-Bahn, ist man auf andere Verkehrsmittel angewiesen. „Die U2 funktioniert gut, aber bis man dort ist, ist es oft ein Albtraum“, erzählt Heinz Komarek. Regelmäßige Ausfälle Er wohnt seit seiner...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Davina Brunnbauer
Zwei Straßenbahnen prallten am Freitag, 12. Oktober, in der Station Kliebergasse aufeinander.
2

Straßenbahnunfall
Auffahrunfall zweier Bims bei Station Kliebergasse

In der Straßenbahnstation Kliebergasse sind am Freitagfrüh zwei Straßenbahnen aufeinander gefahren. Grund dürfte ein "Blackout" des Fahrers gewesen sein. Die Linien 1, 18, 62 und Wiener Lokalbahn mussten  umgeleitet werden. MARGARETEN. Freitagmorgen, 12. Oktober, sorgte ein Aufprallunfall zweier Straßenbahnen im 5. Bezirk für Sperren: Eine Straßenbahn der Linie 1 war in der Station Kliebergasse einer dort stehenden Garnitur aufgefahren. Grund für den Unfall waren Kreislaufprobleme des...

  • Wien
  • Margareten
  • Sophie Alena
Die U4 konnte seit Juli zwischen der Station Spittelau und Friedensbrücke nicht fahren.
2

U4 fährt wieder bis Heiligenstadt

Ab Montag, 27. August, fährt die U4 wieder bis zur Station Heiligenstadt. Die Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen. DÖBLING. Seit Anfang Juli wurden in der U4-Station Heiligenstadt die Bahnsteige komplett abgetragen und wieder neu aufgebaut. Die U4 fuhr deshalb nur bis zur Station Spittelau. Jetzt sind die Sanierungsarbeiten abgeschlossen: Ab Montag, 27. August fährt die U4 wieder durchgängig von Hütteldorf nach Heiligenstadt. Im Bahnhofsbereich zwischen den Stationen Spittelau und...

  • Wien
  • Döbling
  • Sophie Alena
Überwältigende Mehrheit für Essverbot auf allen U-Bahn-Linien
StRin Ulli Sima, Günter Steinbauer
2 2 2

U6: Generelles Essverbot kommt

Ab September dürfen in der Wiener U6 keine Speisen mehr verzehrt werden. Die anderen U-Bahnlinien folgen im Jänner. WIEN. Es hat eine gewisse Ironie. Bei der Pressekonferenz über die neuesten Image-Maßnahmen für die U6 beim Betriebsbahnhof Michelbeuern am Währinger Gürtel werden belegte Brötchen und andere Leckereien gereicht. Das bröselt, und ist deshalb ab September neben anderen Lebensmitteln wie Pizza, Döner oder Käsekrainer in den Garnituren der U6 verboten. "Immer wieder werde ich...

  • Wien
  • Ottakring
  • Christian Bunke
Pendler: 365.000 Autofahrer fahren täglich nach Wien. Zusätzlich erhöhen sich ab Juli die Öffi-Tarife in den Einzugsgebieten.

Attraktivere Öffi-Tarife für Pendler gefordert

Parkplatznot in den Außenbezirken: Grüne wollen eine 365-Euro-Jahreskarte für Ost-Österreich. WIEN. Ein ganz normaler Tag im Juni: Von 299 Pkw bei der U6-Station Alterlaa hatten 158 kein Wiener Kennzeichen. Der grüne Bezirksrat Michael Beer hat nachgezählt. Ähnliches spielt sich tagtäglich auf einem Parkplatz auf der anderen Seite Wiens ab: Bei der Albert-Schultz-Halle in Donaustadt, gleich bei der U1-Station Kagran, bleiben hauptsächlich Pendler stehen. Das Gleiche in Floridsdorf. Auch...

  • Wien
  • Agnes Preusser
Horror-Szenario: Experten meinen, dass Helmut T. auf seinem Weg zurück lange brauchen wird. Ob er je wieder Öffi fahren kann, ist fraglich.
6 6

Unfassbares Martyrium: Wiener (38) musste sieben Minuten auf den Bus warten!

Mehr als sieben Minuten musste der Wiener Helmut T. gestern an einer Haltestelle in Wien-Josefstadt auf den nächsten Bus warten. Behörden sprechen von einem „unfassbaren Martyrium“. Selbst Ärzte sind sich einig: Dass der 38-jährige Büroangestellte den Vorfall überlebte, grenzt an ein Wunder. Wie jeden Abend wollte Helmut T. in der Piaristengasse in den Bus einsteigen, doch dem Blick auf die Anzeigetafel folgte der Schock: Sieben Minuten Wartezeit. „Ich dachte, das war’s, das ist der sichere...

  • Wien
  • Wieden
  • Die Tagespresse
1 2

4. November 2015: Vom Granteln auf hohem Niveau

Das Lieblingshobby des Wieners? Granteln in Sachen Öffis. Zu voll, zu langsam, zu spät. Meckern auf dem viel zitierten hohen Niveau? Mitunter. Aber bei der Sperre der U4-Station Längenfeldgasse am Nationalfeiertag durchaus angebracht. Wegen Sanierungsarbeiten wurden Ersatzbusse zwischen Hietzing und Längenfeldgasse eingesetzt, neun an der Zahl, geplant im Intervall von drei Minuten. Was in der Theorie sauber klingt, lief in der Praxis jedoch äußerst unsauber ab. Staus, lange Intervalle...

  • Wien
  • Andrea Peetz
Die Trafikanten Heinz Edl (l.) und Peter Ruschka müssen Fahrscheine im Wert von 1.000 Euro durch Wien transportieren.
1 2

Fahrscheine: Trafiken im Klinsch mit Wiener Linien

Fahrscheine der Wiener Linien bedeuten für Trafikanten wenig Provision und Transport auf eigene Gefahr. Hohes Risiko und wenig Provision: Der Fahrscheinvertrieb gestaltet sich für die Wiener Trafikanten schwierig. "Die Fahrscheine müssen auf eigenes Risiko bei den Wiener Linien in Erdberg abgeholt werden", erklärt Peter Ruschka, Obmann der Wiener Trafikanten. "Da geht es um einen Wert von mehreren tausend Euro – die Versicherung müssen wir selbst tragen." In den Trafiken werden laut Ruschka...

  • Wien
  • Liesing
  • Agnes Preusser

Die Linie 10A

Die bz fragt: "...und wie Wien bist du?" und sammelt Ihre Antworten. Gedichte, Fotos, Geschichten, Sprüche und mehr ist schon bei uns angekommen - und diese wollen wir natürlich auch teilen! von Gerald B. Um von einem Platz zum Andern zu fahren statt zu wandern, benutzt man, wenn kein Fahrzeug da, immer Linie 10 A. Nach Wartezeiten ohne Ende, bildet sich eine Fahrgastmenge, wo jeder dann mit and´rem Ziel die gleiche Richtung fahren will. Knapp beisammen, dicht gedrängt, fast...

  • Klosterneuburg
  • bz Marketing
Joachim Kovacs verlost eine Jahreskarte von den Wiener Linien.
35 12

Öffi-Jahreskarte abstauben!

bz und Grüne Ottakring suchen Werbeslogan für U-Bahn und Bim Sie finden die Wiener Öffis richtig leiwand? Dann machen Sie mit bei unserem Gewinnspiel: Zusammen mit den Grünen Ottakring suchen wir den besten Slogan für U-Bahn, Bim und Bus, zu gewinnen gibt’s eine Jahreskarte. Mit insgesamt 907 Mio. Fahrgästen verzeichneten die Wiener Linien im Jahr 2012 einen neuen Rekord. „Noch nie waren so viele Menschen mit den Öffis unterwegs wie im vergangenen Jahr. Wir möchten nun Danke sagen an alle, die...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Redaktion Wiener Bezirkszeitung Archiv 01
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.