baden

Beiträge zum Thema baden

Der Sprung ins kühle Nass inmitten der unberührten Natur ist im Mühlviertel möglich. Die Wasserqualität ist gut.
  7

Urfahr-Umgebung
Naturbadeplätze: ab in das kühle Nass!

Im Mühlviertel gibt es einige Möglichkeiten, sich bei heißen Temperaturen ganz ohne Chemie abzukühlen. BEZIRK (vom). Sommer, Sonne, Sonnenschein – je höher die Temperaturen steigen, desto größer ist das Bedürfnis nach Abkühlung und einem erfrischenden Sprung ins kalte Wasser. Besonderes Flair kommt bei einem Besuch der Badestellen inmitten der Mühlviertler Natur auf. Quer durch das Granithochland gibt es gut ausgestattete Badeplätze und naturbelassene Oasen an Badeteichen und -seen sowie an...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Das Freibad in Gallneukirchen öffnet seine Pforten.

Badespaß möglich
Freibäder öffnen mit neuen Corona-Regeln

Die meisten Freibäder im Bezirk sollten am 29. Mai aufsperren. Leider spielte das Wetter nicht mit. URFAHR-UMGEBUNG (vom). Mit der dritten Lockerungsphase der Corona-Maßnahmen durften Ende Mai nun die Freibäder öffnen. Beim Besuch sind die aktuellen Bestimmungen strikt einzuhalten. "Wir haben Plakate vorbereitet, auf denen die Sicherheitsmaßnahmen abgedruckt sind – die Einhaltung des Mindestabstandes, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Eingangsbereich, bei Sanitäranlagen und im...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Badeplätze für Hunde sind sehr selten im Bezirk. An Seen sind Vierbeiner meistens unerwünscht.
 1   2

Abkühlung für Hunde
Vierbeiner und die Hitze

BEZIRK (das). Auch wenn Vierbeiner ihren Temperaturhaushalt instinktiv selbst im Gleichgewicht halten, können Hundebesitzer ihren Gefährten das Leben an heißen Tagen mit einfachen Tipps deutlich erleichtern. Klimaanlage Fell Mit der Schermaschine gegen das Fell anzurücken ist selten eine gute Idee. Hunde mit einem zweischichtigen Fell, wie zum Beispiel Golden Retriever oder Schäferhunde, dürfen auf keinen Fall geschoren werden, denn dadurch wird auch das Deckhaar entfernt und dieses hat...

  • Urfahr-Umgebung
  • Daniela Schwarz
Nach dem Badespaß sollte man eine Umkleide aufsuchen.

Nach dem Schwimmen kommt die Kabine
Warum Badegewand nicht am Körper getrocknet werden darf

Die warmen Tage häufen sich und immer mehr heimische Freibäder öffnen ihre Pforten. Damit der Badespaß keine ungewünschten Nebenwirkungen mit sich zieht, sollten sich Wasserratten an die goldene Badehose-Regel halten. Diese verlangt, dass Badegewand nicht am Körper getrocknet werden soll. Vor allem Frauen sollten nach dem Schwimmen rasch eine Umkleidekabine aufsuchen. Ansonsten riskiert man die Entwicklung eines lästig juckenden Scheidenpilzes.

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Michael Leitner
Warmes Wasser freut leider nicht nur die Badegäste.

Warmes Wasser und die Badedermatitis

Mit der Wassertemperatur steigt auch das Risiko auf die nervige, wenngleich harmlose Infektion. Im Sommer dürfen sich heimische Wasserratten über die bekanntlich hervorragende Qualität der österreichischen Badegewässer freuen. Je höher die Wassertemperatur ist, umso schneller pflanzen sich allerdings auch Wasserschnecken fort. Diese tragen wiederum Zerkarien in sich, kleine Parasiten, die von den Schnecken in weiterer Folge ausgeschieden werden. In seltenen Fällen kann es zu einer Infektion...

  • Michael Leitner
Der Wechsel zwischen Heiß und Kalt bringt das Immunsystem auf Hochtouren.
 2

Gesund durch die Saunasaison

Wenn die Kälte bis unter die Haut zu kriechen scheint, lockt es so manchen in die Sauna. Damit das Bad im heißen Dampf auch wirklich der Gesundheit förderlich ist, gibt es aber einige Dinge, die begeisterte Saunabesucher beachten sollten. Zu allererst sei hervorgehoben, dass zur Hitzebehandlung mit nachfolgender Abkühlung nur zu raten ist, wenn man ganz gesund ist. Denn in der Sauna ist die Gefahr besonders groß, auch seine Mitmenschen anzustecken. Schwitzen und abkühlen Vor dem Saunieren...

  • Marie-Thérèse Fleischer
Beim Schwimmen gibt es - wie bei jedem Sport - einiges zu beachten.
 3

Sommerzeit ist Schwimmzeit

Heiße Tage und die Urlaubssaison stehen bevor – und damit auch der Sprung ins kühle Nass. Sei es im eigenen Pool, im Freibad oder im Meer: Schwimmen macht Spaß und ist gesund. Aber auch bei dieser Sportart gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten, um Ihrem Körper nicht zu schaden. Schwimmen ist zwar gut bei Rückenproblemen – aber nur, wenn Sie auch die richtige Haltung einnehmen. Der Nacken sollte nämlich immer entspannt bleiben. Strecken Sie daher den Kopf nicht zu hoch aus dem Wasser....

  • Marie-Thérèse Fleischer
Entspannt am Strand: Für sicheres Baden sollte man Warnhinweise beachten.
 1

Sicherer Badeurlaub

Sommer, Sonne, Strand und Meer - oft braucht es nicht mehr für einen perfekten Sommerurlaub. Einfache Tipps garantieren uns Badespaß. Schwimmen in gekennzeichneten Zonen ist bei einem Strandurlaub sehr empfehlenswert. Die Warnhinweise und Schilder sollten unbedingt beachtet werden. Passiert trotz aller Vorsicht ein Badeunfall, gilt es Ruhe zu bewahren und um Hilfe zu rufen. Sehen Sie eine Person im Meer, die Hilfe benötigt, holen Sie sich Unterstützung. Wer vor dem Sprung ins salzige Nass...

  • Carmen Hiertz

Land gibt den "Wasserratten" grünes Licht

Das Wochenende wartet mit sommerlichen Temperaturen, auch wenn die Wassertemperaturen noch etwas frisch sind, hinsichtlich der Wassergüte spricht nichts gegen den Sprung ins kühle Nass. BEZIRK. Rechtzeitig zu Beginn der Badesaison hat die Kontrolle der oö. Badeplätze hinsichtlich bakteriologischer Belastung durch Wasserexperten des Landes OÖ wieder begonnen. Von den 40 sogenannten Landes-Badestellen liegen bereits 36 Ergebnisse vor. Weiters werden 43 sogenannte EU-Badestellen in den nächsten...

  • Urfahr-Umgebung
  • Gernot Fohler
Das mobile ‚Moby Kid‘-System schlägt Alarm, wenn das Kind mit Wasser in Berührung kommt.

20 Zentimeter Wassertiefe können tödlich sein

Obwohl die warmen Temperaturen noch auf sich warten lassen, öffneten gestern traditionell die Freibäder ihre Pforten. Schon bald wird das „kühle Nass“ für Groß und Klein zum Anziehungspunkt Nummer eins. Walter Aichinger, Präsident des OÖ. Roten Kreuzes warnt: „Für Kinder kann das Spielen in der Nähe von Gewässern durch eine kleine Unachtsamkeit zur tödlichen Gefahr werden“. Ertrinken ist neben Verkehrsunfällen die häufigste Todesursache bei Kindern. Daher ist große Achtsamkeit und rasche...

  • Linz
  • Oliver Koch
Zeitweise ging es auf den kroatischen Inseln bergauf.
 1   3

"Inselhüpfen" mit dem Bike

ROTTENEGG/ENNS. Jeden Tag auf einer anderen Insel Biken, hervorragendes Essen genießen und Baden im warmen Meer – all das erlebten 23 Mitglieder der Naturfreunde Oberösterreich. Der Rottenegger Bike Guide Herbert Schöttl und sein Kollege von der Ennser NF-Ortsgruppe Wolfgang Greisinger waren mit den Bikern eine Woche lang in Kroatien auf verschiedenen Inseln unterwegs. Geschlafen wurde auf einem 35 Jahre alten und fast 30 Meter langen Holzsegler mit dem geschichtsträchtigen Namen „Poseidon“....

  • Urfahr-Umgebung
  • Gernot Fohler
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.