geistig abnorme Rechtsbrecher

Beiträge zum Thema geistig abnorme Rechtsbrecher

Lokales

Forensisches Zentrum Asten dient als Vorbild

ASTEN. Die Behandlung von Straftätern, die an einer schweren psychischen Störung leiden, soll in forensisch-therapeutischen Zentren wie in Asten statt in Anstalten für geistig abnorme Rechtsbrecher erfolgen. Wie der Kurier berichtete, präsentierte Bundes-Justizminister Wolfgang Brandstetter (VP) gemeinsam mit Uni-Professor Helmut Fuchs den Gesetzesentwurf "Zukunft Maßnahmenvollzug". Fuchs ist ein Experte für Strafrecht und Kriminologie. Der Entwurf sieht vor, psychisch kranke Straftäter nicht...

  • 11.08.17
Lokales
Ein weißer Engel habe dem 21-Jährigen befohlen, seinen Vater zu töten.
5 Bilder

Engel befahl Vater zu töten

Axt-Mörder in Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher eingewiesen. ST. PÖLTEN / OBERWÖLBLING (ip). Mit der rechtskräftigen Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher endete der Prozess gegen einen 21-Jährigen. Der St. Pöltner Staatsanwalt Thomas Korntheuer konfrontierte ihn damit, dass der gelernte Elektriker am 18. Jänner 2017 seinen Vater vor dessen Haus in Oberwölbling mit zumindest 30 Axthieben gegen den Kopf tötete. Engel roch nach Rosen Sein Vater habe ihm die...

  • 23.06.17
Lokales
3 Bilder

62 zusätzliche Plätze im Forensischen Zentrum Asten

ASTEN (red). Justizminister Wolfgang Brandstetter hat den Zubau im Forensischen Zentrum Asten offiziell eröffnet. Damit wurden 62 zusätzliche Plätze für die Betreuung zurechnungsunfähiger Rechtsbrecher geschaffen. Das Forensische Zentrum Asten (FZA) wurde am 1. Februar 2010 in Betrieb genommen. Es ist neben der Justizanstalt Göllersdorf Österreichs zweite justizielle Einrichtung für geistig abnorme Rechtsbrecher. Die Gesamtkapazität umfasst, seit dem Ausbau, mit 1. Juli 2015 in Summe 153...

  • 12.10.15
Lokales

Gerichtsverhandlung nach Brandstiftung

SARLEINSBACH. Am 18. Juli muss sich ein 76-Jähriger vor Gericht verantworten. Er soll am 1. Jänner 2014 in einem Wirtschaftsgebäude in Sarleinsbach Feuer gelegt haben. Das Wirtschaftsgebäude und eine Wohnung wurden schwer beschädigt. Der Sachschaden betrug 142.000 Euro. Für den Angeklagten wurde eine Unterbringung in einer Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher beantragt.

  • 27.06.14
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.