Georg Pawlik

Beiträge zum Thema Georg Pawlik

Lokales
Diakon Georg Pawlik hat die langjährige Pfarrsekretärin Brigitta Moder mit einer Festmesse in die Pension verabschiedet.

Nach 17 Jahren: Abschied von der Pfarre Altlerchenfeld

Brigitte Moder hat 17 Jahre lang die Geschicke in der Pfarrkanzlei gelenkt. Die langjährige Pfarrsekretärin der Altlerchenfelder Pfarrkirche geht in Pension. NEUBAU. Brigitte Moder geht mit zwei lachenden Augen in den Ruhestand. Das weinende Auge spart sie sich, weil sie der Pfarre Altlerchenfeld auch weiterhin erhalten bleibt, wenn auch nicht in beruflichen Belangen. "Ich werde nicht nur weiterhin die Messen besuchen, ich bleibe auch ehrenamtlich in der Pfarre tätig", verspricht die...

  • 25.06.18
  •  2
Lokales
Diakon Georg Pawlik - hier im Bild mit Pfarrer Eugen Schindler (links) zeigt den Besuchern die Altlerchenfelder Bilderbibel.

Lange Nacht in der Altlerchenfelder Kirche

Am 23. Mai öffnen Wiens Gotteshäuser wieder ihre Pforten. Die Besucher erwartet ein interessantes Programm. (siv). Die Lange Nacht der Kirchen feiert heuer ihren zehnten Geburtstag. Und auch die Altlerchenfelder ist wieder mit einem bunten Programm dabei. So wird es von 18 bis 22.30 Uhr ein begehbares Kerzenlabyrinth geben, das unter dem Motto "Weg des Lichtes – Weg nach innen" zum Verweilen und Nachdenken über den eigenen Lebensweg einlädt. Chöre und Führungen Doch nicht nur Stille...

  • 08.05.14
Lokales
Diakon Georg Pawlik und Pfarrsekretärin Brigitta Moder freuen sich auf die Erntedank-Spenden für das VinziBett.

Lebensmittel fürs VinziBett

Die heurige Erntedank-Sammelaktion der Altlerchenfelder Pfarre kommt Obdachlosen zugute. Dringend erbeten werden haltbare Lebens- und Putzmittel. (siv). "Wie jedes Jahr wollen wir auch heuer wieder ein Zeichen der Dankbarkeit setzen.", so Georg Pawlik, der Diakon der Altlerchenfelder Kirche. Profitieren von der Aktion sollen die Menschen, die in der Notschlafstelle VinziBett im 17. Bezirk Zuflucht finden. Haltbares und Putzmittel "Gebraucht werden unter anderem Teigwaren, Kartoffelpüree,...

  • 02.10.13
Lokales
Pfarrsekretärin Brigitta Moder und Diakon Georg Pawlik organisieren die Spendenaktion zum Erntedank.

Spenden für die Armenküche

(siv). "Jesus wies darauf hin, dass Menschen ein offenes Herz für Notleidende haben sollen: 'Ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben', so seine Worte", erzählt Georg Pawlik, Diakon der Altlerchenfelder Kirche. Hungrige Menschen gibt es auch heute. Sie werden unter anderem in der Armenküche der Brigittenauer Pfarre Allerheiligen-Zwischenbrücken versorgt. "Um diesen Menschen zu helfen, veranstalten wir wieder eine Erntedank-Sammelaktion", so Brigitta Moder, die Sekretärin der...

  • 01.10.12
Lokales
Diakon Georg Pawlik - hier im Bild mit Pfarrer Eugen Schindler (links) - führt am 8. Dezember durch die Kirche.
3 Bilder

Kirche öffnet ihre Pforten

Diakon Georg Pawlik führt am 8. Dezember durch seine Kirche. (siv). Exklusiv für die Leser und Leserinnen der Wiener Bezirkszeitung öffnet der Gottesmann die Tore der Altlerchenfelder Kirche und sein historisches Wissen - oft auch mit ein wenig Augenzwinkern. "Ich erzähle den Besuchern zum Beispiel, dass die Kirche nach einem in Östereich beispiellosen Architektur-Wettbewerb erbaut wurde", so Pawlik. Der Diakon weiß auch viel zu den Fresken: "Der einzigartige Freskenzyklus wurde von...

  • 25.11.11
Lokales
Pfarrer Eugen Schindler und Diakon Georg Pawlik vor der Altlerchenfelder Kirche
14 Bilder

Kirche Altlerchefeld feiert Jubiläum

Die Pfarre "Zu den heiligen sieben Zufluchten ist 150 Jahre Diakon Georg Pawlik gab zum Anlass den Kirchenführer "Gemalter Glaube" heraus. (siv). "Einzigartig in der Geschichte ist, dass für den Bau der Kirche ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben wurde", erzählt Pawlik. "Gewonnen hat ihn der schweizer Architekt Johann Georg Müller, der seinen Entwurf in nur acht Tagen zeichnete. Sein vollendetes Werk konnte er nicht mehr sehen, da er am 2. Mai 1849 starb." Die Einweihung der...

  • 18.10.11
Lokales
Diakon Georg Pawlik vor den Schmierereien

Schmiereinen an der Alt-Lerchenfelder Kirche

Anfang vergangener Woche entdeckte die Pfarrsekretärin Brigitte Moder an der Alt-Lerchenfelderkirche ­Schmierereien. „Das ist ärgerlich“, sind sie und der Diakon Georg Pawlik sich einig. „Vor allem wird die Kirche ja gerade renoviert und dort, wo die Schmierereien sind, sind die Arbeiten eigentlich schon abgeschlossen.“ Glück im Unglück ist, dass das Hakenkreuz, die Schriftzüge „Satan“, „Hölle“ und „88“ (steht für H.H. – Heil Hitler) an den Ziegelsteinen angebracht wurden. „Dort ist eine...

  • 16.11.10
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.