Gregorianische Lieder

Beiträge zum Thema Gregorianische Lieder

Leute
55 Bilder

Cantus Carinthiae in St. Helena

Von Gregorianisch bis Barock in alten Gemäuern der Filialkirche St. Helana am Wieserberg DELLACH (luta). Das bekannte Vokalensemble Cantus Carinthiae lud zu einem Konzert in die Kirche St. Helena. Der Chor der aus zwanzig Sängern und Sängerinnen besteht, wird von Hans Hubmann geleitet. Der Fokus der Gesangsformation liegt auf der zeitlosen Schönheit der Musik aus vergangenen Jahrhunderten, die aber mit Gefühl und Freude am Gesang in die Gegenwart tranportiert werden. Die Sänger sind von der...

  • 14.07.17
Lokales
Vox Clamantis arrangieren gregorianischen Choral und frühe polyphone Musik und stellen sie  neuerer Musik gegenüber.

Inntöne Barock: Melodien die tief in der Seele wurzeln

Zehn Sänger unter der Leitung von Jaan-Eik Tuvle aus Estland bilden das Ensemble Vox Clamantis. Gemeinsam mit Paul Zauner an der Posaune werden sie am Freitag, 16. Mai, 19.30 Uhr, in der Pfarrkirche Diersbach, Arrangements ausgehend von ältester bis neuester Musik in vielfältigen Klangfarben gestalten. Gregorianischer Choral und frühe polyphone Musik werden arrangiert und neuerer Musik gegenübergestellt. "Wenn jemand seine Musik Gott widmet, so wie Coltrane und die Schreiber von Gregorian...

  • 08.05.14
Lokales

Ensemble Laetare - das Klangerlebnis mit Klangsteinen, Gesang, Keltischer Harfe

Klaus Feßmann, Professor am Mozarteum in Salzburg kehrt mit seinem Ensemble in Kirnberg ein. Wenn er seine großen granitgrauen Steine zum Schwingen bringt, steigen geheimnisvolle, unfassbar feine und zauberhafte Klänge in den Raum auf, als wären sie soeben erst der Erde entsprungen. Daneben spielt Georg Baum einfühlsam die Keltische Harfe mit wundersam weichen Akkorden. Über diesen faszinierenden Klangszenarien schwebt die Stimme von Andrea Letzing – ein warmer, sinnlicher, wissender...

  • 15.08.13
Lokales

Chor aus Frankreich in Gmunden

Das französische Ensemble Trecanum aus Straßburg singt am 18. Juli um 20 Uhr in der Spitalskirche unter der Leitung von Pr. Etienne Stoffel Werke von Hildegard von Bingen, Gregorianischen Choral und mittelalterliche Polyphonie. Wann: 19.07.2013 20:00:00 Wo: Spitalskirche, Museumpl. 2, 4810 Gmunden auf Karte anzeigen

  • 09.07.13
Lokales

Französisches Ensemble gastiert in der Ruprechtskirche

Das französische Ensemble Trecanum aus Straßburg singt am 18. Juli um 20 Uhr unter der Leitung von Pr. Etienne Stoffel Werke von Hildegard von Bingen, Gregorianischen Choral und mittelalterliche Polyphonie. Eintritt: 14 € bzw. 5 € erm. Wann: 18.07.2013 20:00:00 Wo: Ruprechtskirche, Wien auf Karte anzeigen

  • 09.07.13
Lokales

Laetare: Das Klang-Erlebnis - erstmals in Wien

Laetare – Freut Euch Oder die Leichtigkeit des Steins Es sind aussergewöhnliche, wunderbare Klangwelten, die uns das Ensemble Laetare eröffnet. Wenn Klaus Feßmann seine großen granitgrauen Steine zum Schwingen bringt steigen geheimnisvolle, unfassbar feine und zauberhafte Klänge in den Raum auf, als wären sie soeben erst der Erde entsprungen. Dazu spielt Georg Baum einfühlsam die Keltische Harfe mit wundersam weichen Akkorden. Und über diesen faszinierenden Klangszenarien schwebt die Stimme...

  • 26.03.13
Lokales

Laetare: Das Klang-Erlebnis - erstmals in Wien

Laetare – Freut Euch Oder die Leichtigkeit des Steins Es sind aussergewöhnliche, wunderbare Klangwelten, die uns das Ensemble Laetare eröffnet. Wenn Klaus Feßmann seine großen granitgrauen Steine zum Schwingen bringt steigen geheimnisvolle, unfassbar feine und zauberhafte Klänge in den Raum auf, als wären sie soeben erst der Erde entsprungen. Dazu spielt Georg Baum einfühlsam die Keltische Harfe mit wundersam weichen Akkorden. Und über diesen faszinierenden Klangszenarien schwebt die Stimme...

  • 26.03.13
Lokales

Laetare: Das Klang-Erlebnis - erstmals in Wien

Freut Euch - oder die Leichtigkeit des Steins! Es sind aussergewöhnliche, wunderbare Klangwelten, die uns das Ensemble Laetare eröffnet. Wenn Klaus Feßmann seine großen granitgrauen Steine zum Schwingen bringt steigen geheimnisvolle, unfassbar feine und zauberhafte Klänge in den Raum auf, als wären sie soeben erst der Erde entsprungen. Dazu spielt Georg Baum einfühlsam die Keltische Harfe mit wundersam weichen Akkorden. Und über diesen faszinierenden Klangszenarien schwebt die Stimme von...

  • 26.03.13
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.