Kriegsgefangener

Beiträge zum Thema Kriegsgefangener

Eduard Weis in seiner Wehrmachtsuniform.

Tagebuch als Kriegsgefangener
Wie ein Amstettner das Kriegsende vor 75 Jahren erlebte

Tagebuch: Der damals 29-jährige Wehrmachtssoldat Eduard Weis schildert seine Erlebnisse in Gefangenschaft. AMSTETTEN. Im Mai vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Eduard Weis, 1916 geboren, gibt einen Einblick rund um das Kriegsende aus seiner damaligen Sicht als Wehrmachtssoldat. Im von seinem Sohn zur Verfügung gestellten Tagebuch schildert er die Erlebnisse in englischer Gefangenschaft. In englischer Gefangenschaft Am 18. April 1945 beginnt die Gefangenschaft. Bei Ahlften...

  • Amstetten
  • Thomas Leitsberger
Der Franzose Claudius Chalandon

Die Rückkehr des Kriegsgefangenen

Der Franzose Claudius Chalandon, von Beruf Bäcker, geriet im Zweiten Weltkrieg in Kriegsgefangenschaft und wurde in die Obersteiermark versetzt, wo ihn harte Arbeit auf den Bergbauernhöfen erwartete.1942-1945 verrichtete er hier Dienst in der Landwirtschaft im Rahmen des STO (Service du Travail Obligatoire=Zwangsarbeitsdienst). Jetzt feierte er seinen 100.Geburtstag und kam wie schon seit 60 Jahren wieder in seine geliebte Steiermark zu seinen Freunden auf Besuch. Der ganze Ort St.Ruprecht bei...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Reinhard Möstl
Das Entlassungspapier aus Russland erinnert den Losensteiner Franz Kaltenecker an seine Kriegsgefangenschaft.

66. Heimkehrer-Geburtstag

Franz Kaltenecker lebte viereinhalb Jahre in Kriegsgefangenschaft. Am 16. Dezember feierte er seinen 66. Heimkehrer-Geburtstag. LOSENSTEIN. Am 15. Mai 1945 flüchtete Franz Kaltenecker von seiner Gefangenschaft in Allentsteig Richtung Kottes seinem Heimatort. Drei Kilometer von seinem Elternhaus entfernt er sah bereits den Kirchturm von Kottes – verhafteten ihn tschechische Partisanen, brachten ihn in die Tschechei und übergaben ihn den Russen. Nach viereinhalb Jahren in russischer...

  • Steyr & Steyr Land
  • Lisa-Maria Auer
Martine Chambon (l.) und Veronique Laffont suchen in Osttirol nach ihrer vermeintlichen Halbschwester.
2

Französinnen suchen verschollene Halbschwester in Osttirol

BEZIRK (ebn). Eine Beziehung eines französischen Soldaten zu einer Osttirolerin, ein daraus entstandenes Kind, die wirren der Nachkriegszeit und ein Anruf in Frankreich - das sind die Eckpfeiler der Suche zweier Französinnen nach ihrer vermeintlichen Halbschwester. Pierre Alfred Charles Thonier, Offizier der französischen Armee, war von 1940 bis 1945 als Kriegsgefangener in einem Arbeitslager in Lienz. In dieser Zeit lernte er eine junge Frau kennen. Aus der Beziehung entstand auch eine...

  • Tirol
  • Osttirol
  • Hans Ebner
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.