Obsorge

Beiträge zum Thema Obsorge

Lokales
Claudia Hubauer, Vizepräsidentin des Landesgerichts in Ried im Innkreis.
2 Bilder

400 Zivil-Fälle pro Jahr
13 Richter für das Innviertel

In den Bezirksgerichten Braunau und Mattighofen werden pro Jahr mehr als 400 Zivil-Fälle – also Nachbarschaftsstreitigkeiten, Scheidungen, Obsorgeverhandlungen und ähnliches – verhandelt.  BEZIRK BRAUNAU (höll/nk). Bezirksgerichte sind im Zivilrechtsbereich die erste Instanz für Fälle mit einem Streitwert bis 15.000 Euro. Sie sind überwiegend für familien- und mietrechtliche Angelegenheiten zuständig – wie Scheidungen, Obsorgeverhandlungen, Nachbarschaftsstreitigkeiten oder auch uneinige...

  • 30.09.19
Gesundheit
Die Broschüre „Unser Kind – Ein Leitfaden für Eltern bei Trennung oder Scheidung“ kann ab sofort kostenlos bei der Kinder- und Jugendanwaltschaft OÖ bestellt werden – nähere Infos dazu im Bericht.
2 Bilder

Kinder- und Jugendanwaltschaft
Kinderrechte bei Trennung der Eltern: Leitfaden „Unser Kind"

Kinder- und Jugendanwaltschaft informiert und unterstützt Eltern auf dem Weg zu nachhaltigen Lösungen OÖ. Eine Trennung oder Scheidung der Eltern ist für betroffene Kinder immer ein einschneidendes Ereignis. Allein in Oberösterreich sind jährlich etwa 6.000 Kinder in dieser Situation: Die Tendenz ist steigend – getrennt lebende Eltern, Alleinerzieher/innen und Patchworkfamilien werden immer zahlreicher. Auch im Beratungsalltag der Kinder- und Jugendanwaltschaft des Landes/KiJA OÖ nimmt das...

  • 19.08.19
Lokales
Raffaela Romar und Renee Papai stehen nach wie vor unter Schock. "Sie war doch immer gut versorgt", sagt die Großmutter.

"An diesem Tag bin ich zerbrochen"

Raffaela Romar wurde anonym bei der Kinder- und Jugendwohlfahrt angezeigt. Mit dramatischen Folgen. KOTTINGBRUNN. Am 9. Mai änderte sich für Raffaela Romar und ihre 9-jährige Tochter schlagartig ihr Leben. Auch die Großmutter der kleinen Liona steht noch immer sichtlich unter Schock. Raffaela Romar war an diesem Tag mit ihrer Tochter zu ihrer Mutter Renee Papai gegangen und hatte sich dort hingelegt, da es ihr nicht gut gegangen war. Deshalb hatte die Oma für das Mädchen gekocht und mit ihm die...

  • 30.05.18
Lokales
Karl Minow bei der Kundgebung in Schwechat. Von den eisigen Temperaturen lässt er sich nicht abhalten.
6 Bilder

Ein Vater, der um seine Kinder kämpft

Karl Minow möchte mit seinem Verein "Kinderhilfe gegen die Willkür" Fehler im System der Jugendwohlfahrt und Missstände in Kinderheimen aufzeigen. Er sieht sich und seine Kinder selbst als Opfer des Systems. Im Februar ist vielleicht dem oder dir Einen oder Anderen eine Kundgebung vor der Bezirkshauptmannschaft in Schwechat aufgefallen. Mit Plakatständern und  Transparenten versuchte hier der Verein "Kinderhilfe gegen die Willkür" auf seine Anliegen aufmerksam zu machen. Wir haben Karl Minow,...

  • 21.03.18
  •  1
  •  1
Lokales

Rechtsfragestunde für Familien

Kindeswohl, Fürsorge, Obsorge, Kontaktrecht, Domizilelternteil, Kinderrechte … Wenn man mehr über die Rechte von Vätern und Müttern wissen möchte, begegnet man der Rechtssprache und verirrt sich schnell im Paragraphendschungel. An diesem Nachmittag erhalten Sie Informationen zu verschiedenen Themen des Familienrechts. Die Referentin informiert über die Rechte von Vätern und Müttern und von Kindern und Jugendlichen. Fragen können auch bereits im Vorfeld (per Mail) oder bei der...

  • 24.07.17
Freizeit

HALLEIN ABTENAU: Rechtsberatung f. Frauen - kostenlos

Die Beratung ist vertraulich und kostenlos - und erfolgt auf Wunsch auch anonym! Expertinnen informieren und beraten Frauen in allen Bezirken Salzburgs in Familien- und Eherechtsfragen: •Beratungstelefon – Hotline +43 662 8042-3233 Erstinformation über Familien- und Eherechtsfragen jeden Dienstag und Donnerstag von 14:30 bis 16:30 Uhr Beratung im Tennengau: • ABTENAU – im Gemeindeamt, Do., 20. Oktober 2016 Terminvereinbarung: "Frau & Arbeit", Tel. +43 662 880723-10, Mo.-Do....

  • 04.10.16
  •  1
Politik

„EQUAL PARENTING DAY“ - 21. März !

„Mahntag zur gleichen Elternschaft und Kindererziehung beziehungsweise Betreuung“ In einem Fachvortrag anlässlich „Menschenrecht, Bürgerrecht und Kinderrecht“ der KIJA Steiermark wurde von Herrn Prof. DDDR. Clemens Sedmak 1) im Juni 2015 der Ausdruck „good parenting“ definiert und stellte weit reichende Überlegungen an. Aus diesem Anlass sehen sich sämtlich anerkannte Familien- und Kinderrechtsorganisationen veranlasst mit dem Mahntag „equal parenting day“ künftig einmal im Jahr auf...

  • 21.03.16
Politik

„EQUAL PARENTING DAY“ - 21. März !

„Mahntag zur gleichen Elternschaft und Kindererziehung beziehungsweise Betreuung“ In einem Fachvortrag anlässlich „Menschenrecht, Bürgerrecht und Kinderrecht“ der KIJA Steiermark wurde von Herrn Prof. DDDR. Clemens Sedmak 1) im Juni 2015 der Ausdruck „good parenting“ definiert und stellte weit reichende Überlegungen an. Aus diesem Anlass sehen sich sämtlich anerkannte Familien- und Kinderrechtsorganisationen veranlasst mit dem Mahntag „equal parenting day“ künftig einmal im Jahr auf...

  • 21.03.16
Leute

Rechts-Info für Frauen: Einvernehmliche Scheidung

Nach Geschlechtern getrennte Rechts-Info für Frauen und Männern. Mit Juristin Mag.a Gudrun Maier; Anmeldung erbeten: Mo 9-11 Uhr; Do 16-17 Uhr: Tel. 0664/ 883 403 64. Eintritt frei! Zahlreiche wichtige Aspekte ((Kindes)Unterhalt, Vermögensaufteilung, Obsorge, Kontaktrecht) müssen ausverhandelt werden. Neutrale Infos, in einer Sprache die jedefrau und jedermann versteht, sind dazu notwendig. „In (konflikthaften) Scheidungs-Situationen tun sich viele Frauen mit einer Juristin als...

  • 09.03.16
Leute

Rechts-Info für MÄNNER: Einvernehmliche Scheidung

Nach Geschlechtern getrennte Rechts-Info für Frauen und Männern. Mit Jurist Mag. Jürgen Hochsam (Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark); Tel. Anmeldung erbeten: 0316/ 83 14 14. Eintritt frei! Zahlreiche wichtige Aspekte ((Kindes)Unterhalt, Vermögensaufteilung, Obsorge, Kontaktrecht) müssen ausverhandelt werden. Neutrale Infos, in einer Sprache die jedefrau und jedermann versteht, sind dazu notwendig. „In (konflikthaften) Scheidungs-Situationen tun sich viele Frauen mit...

  • 09.03.16
Politik

(Wien) DOPPELRESIDENZ, Anhörung vor dem VfGH am 23.09.2015

Das Landesgericht Wien für Zivilrechtssachen trug zu einem bereits gefällten Urteil des Vorjahres die Fragestellung der gesetzlichen Verankerung der Doppelresidenz dem Verfassungsgerichtshof vor. Konkrete Fragestellung war ein Pflegschaftsgerichtsfall, ob das Wohl des Kindes und dessen Recht auf beide Elternteile (Vater und Mutter) gemäß den UN-Kinderrechtskonventionen über anderen gesetzlichen Bestimmungen zu stellen ist. Bemerkt wurde, dass dieses Recht in der österreichischen...

  • 24.09.15
  •  1
Politik

(Wien) DOPPELRESIDENZ, Anhörung vor dem VfGH am 23.09.2015

Das Landesgericht Wien für Zivilrechtssachen trug zu einem bereits gefällten Urteil des Vorjahres die Fragestellung der gesetzlichen Verankerung der Doppelresidenz dem Verfassungsgerichtshof vor. Konkrete Fragestellung war ein Pflegschaftsgerichtsfall, ob das Wohl des Kindes und dessen Recht auf beide Elternteile (Vater und Mutter) gemäß den UN-Kinderrechtskonventionen über anderen gesetzlichen Bestimmungen zu stellen ist. Bemerkt wurde, dass dieses Recht in der österreichischen...

  • 24.09.15
Politik

Erfolgreiche Demonstration in St. Pölten sorgt für Aufsehen!

Die österreichische Väterplattform ist der Dachverband sämtlicher Organisationen, welche für das Recht der Kinder auf beide Eltern und gleiche Elternrechte eintreten. Die Forderung der Väterplattform nach Doppelresidenz ist in der Politik gelandet. Doch die darauf folgende Diskussion der Frauenpolitikerinnen lässt Schlimmes ahnen, sinngemäß heißt es: „Väter (und betroffene Mütter) sollen gar nicht glauben, dass sie sich den Unterhalt sparen können, wenn sie die Kinder zur Hälfte...

  • 29.04.15
Politik

Erfolgreiche Demonstration in St. Pölten sorgt für Aufsehen!

Die österreichische Väterplattform ist der Dachverband sämtlicher Organisationen, welche für das Recht der Kinder auf beide Eltern und gleiche Elternrechte eintreten. Die Forderung der Väterplattform nach Doppelresidenz ist in der Politik gelandet. Doch die darauf folgende Diskussion der Frauenpolitikerinnen lässt Schlimmes ahnen, sinngemäß heißt es: „Väter (und betroffene Mütter) sollen gar nicht glauben, dass sie sich den Unterhalt sparen können, wenn sie die Kinder zur Hälfte...

  • 29.04.15
  •  2
Politik

geplanter Hungerstreik - Interview mit viertem Teilnehmer

BIK: Warum treten Sie in einen Hungerstreik? Bogosavljevic: Kinderrechte werden meiner Meinung nach in Österreich gebeugt, weil sie von den Richtern wegen der österreichischen Gesetze nicht zu Gunsten der Kinder eingesetzt werden können. BIK: Welche Erfahrungen haben Sie mit der österreichischen Justiz? Bogosavljevic: 2012 kam unsere Tochter auf die Welt. Einige Woche später erwischte ich meine Lebensgefährtin, die Kindesmutter, wie sie unser Kind schüttelte. Da die Kindesmutter meiner...

  • 19.04.15
  •  1
Politik

geplanter Hungerstreik - Interview mit drittem Teilnehmer

BIK: Warum treten Sie in einen Hungerstreik? Jovanovic: Ich habe zwei Söhne aus zwei Ehen. Mein älterer studiert. Ich habe ein normales Vater-Sohn-Verhältnis zu ihm. Meinen jüngeren Sohn durfte ich 2012 etwa 40 Mal in einem Besuchscafe treffen. Dann verhinderte die Kindesmutter jeden Kontakt zwischen ihm und mir. Es gab zwar anderslautende Beschlüsse, diese hat sie aber ignoriert. BIK: Wie haben die Gerichte und Behörde darauf reagiert, dass sich die Kindesmutter nicht an Beschlüsse...

  • 19.04.15
  •  2
Politik

geplanter Hungerstreik - Interview mit zweitem Teilnehmer

BIK: Warum nehmen Sie am Hungerstreik teil? F.: Ich kenne die Situation der Scheidungsopfer aus Eigenem. Mein Weg in den Abgrund dauert nun schon 14 Jahre. Man ist derart machtlos, dass man zugrunde gerichtet häufig auch erkrankt. Ich nehme an dem Hungerstreik aus Solidarität mit den anderen Opfern teil – meine eigene Situation ist so verfahren, dass sich an der sicher nichts mehr ändern wird. BIK: Was bedeutet, Ihre Situation sei so verfahren? F: Ich hatte für meine Kinder alles getan...

  • 16.04.15
  •  2
Politik

geplanter Hungerstreik in Wien

BIK: Was bewegt Sie, Mitte Mai in einen 14-tägigen Hungerstreik zu treten? Männl: Ein reines Ohnmachtgefühl. Seit Jahren werde ich als Großvater in einen Scheidungskrieg hineingezogen, der ohne Rücksicht auf Verluste geführt wird. BIK: Werden Sie alleine hungern? Männl: Nein, es werden auch andere Betroffene - derzeit insgesamt sechs Personen - mitmachen. BIK: Was meinen Sie mit Betroffenen? Männl: Googeln Sie bitte einmal Scheidung, Obsorge und verwandte Begriffe im Internet....

  • 15.04.15
  •  8
Politik
4 Bilder

(St. Pölten) DEMO-KUNDMACHUNG der Väterplattform Österreich!

Österreichs Verpflichtete und Kindesentfremdete haben genug vom Stillstand der Rechtlosigkeit im Familienrecht und gehen auf die Straße für: • Die gemeinsame OBSORGE wurde von der Väterplattform als der Regelfall, mit Begleitmaßnahmen, präsentiert. Bis dato blieb das Gemeinsame für viele unerreicht. Dies bedeutete für viele lange Verfahren, Entzug der Kinder, hohe Kosten, Kindesleid und Elend. Wir fordern die gemeinsame Obsorge mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie sie derzeit ein...

  • 31.03.15
Politik
4 Bilder

(St. Pölten) DEMO-KUNDMACHUNG der Väterplattform Österreich! St. Pölten: Hauptbahnhof |

Österreichs Verpflichtete und Kindesentfremdete haben genug vom Stillstand der Rechtlosigkeit im Familienrecht und gehen auf die Straße für: • Die gemeinsame OBSORGE wurde von der Väterplattform als der Regelfall, mit Begleitmaßnahmen, präsentiert. Bis dato blieb das Gemeinsame für viele unerreicht. Dies bedeutete für viele lange Verfahren, Entzug der Kinder, hohe Kosten, Kindesleid und Elend. Wir fordern die gemeinsame Obsorge mit der gleichen Selbstverständlichkeit wie sie derzeit ein...

  • 31.03.15
Politik

DOPPELRESIDENZ – BÜRGERINITIATIVE - Das Wohl des Kindes an Heinisch-Hosek gescheitert?

***** JA zur DOPPELRESIDENZ! ***** JA zum "Meilenstein" für gemeinsame Obsorge! ***** JA zu HALBE – HALBE! ------ NEIN zum Heinisch-Hosek’s gescheiterten §177 ABGB! ORF - ZIB 1 Beitrag vom Samstag, den 21. Februar 2015 Probleme mit Doppelresidenz-Modell (Wechselmodell) In Österreich leben viele Kinder von geschiedenen Paaren einen Teil der Woche bei der Mutter, den die restlichen Tage beim Vater. Sie haben also zwei Wohnsitze, Doppelresidenz wird dieses Modell...

  • 23.02.15
Politik

DOPPELRESIDENZ - BÜRGERINITIATIVE - Das Wohl des Kindes an Heinisch-Hosek gescheitert?

***** JA zur DOPPELRESIDENZ! ***** JA zum "Meilenstein" für gemeinsame Obsorge! ***** JA zu HALBE – HALBE! ------ NEIN zum Heinisch-Hosek’s gescheiterten §177 ABGB! ORF - ZIB 1 Beitrag vom Samstag, den 21. Februar 2015 Probleme mit Doppelresidenz-Modell (Wechselmodell) In Österreich leben viele Kinder von geschiedenen Paaren einen Teil der Woche bei der Mutter, den die restlichen Tage beim Vater. Sie haben also zwei Wohnsitze, Doppelresidenz wird dieses Modell...

  • 23.02.15
Politik

RECHTE DER KINDER und EXISTENZGRUNDLAGEN

Die österreichische Verfassung garantiert jedem Bürger ein Recht auf Leben. Zur Sicherung einer minimalen Lebensgrundlage wurde das Existenzminimum eingeführt. Das Existenzminimum ist jener unpfändbare Betrag, der einem Menschen bleiben muss, mit dem gerade noch ein Überleben möglich ist. Im Gegensatz zum deutschen Recht, dieses gesteht einem unterhaltspflichtigen Vater 1080€ zu (Düsseldorfer Tabelle, 2015), unterscheidet man in Österreich zwischen dem 75%-igen Unterhaltsexistenzminimum und...

  • 22.02.15
  •  1
  •  1
Politik

RECHTE DER KINDER und EXISTENZGRUNDLAGEN

Die österreichische Verfassung garantiert jedem Bürger ein Recht auf Leben. Zur Sicherung einer minimalen Lebensgrundlage wurde das Existenzminimum eingeführt. Das Existenzminimum ist jener unpfändbare Betrag, der einem Menschen bleiben muss, mit dem gerade noch ein Überleben möglich ist. Im Gegensatz zum deutschen Recht, dieses gesteht einem unterhaltspflichtigen Vater 1080€ zu (Düsseldorfer Tabelle, 2015), unterscheidet man in Österreich zwischen dem 75%-igen Unterhaltsexistenzminimum und...

  • 22.02.15
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.