Alles zum Thema Politik

Beiträge zum Thema Politik

Wirtschaft
Der Seiser Toni hat einen neuen Besitzer.

Kurz & bündig
Nachrichten aus dem Bezirk kurz zusammengefasst

Seier Toni ist verkauft HÖFLEIN. Das leer stehende Gasthaus "Seiser Toni", am Fuße der Hohen Wand, hat einen neuen Besitzer. Beim Käufer handelt es sich um einen Offizier aus Wr. Neustadt. Dem Vernehmen nach will er das Lokal neu beleben. Schwestern suchten Käufer für Toni Mini-Single-Wohnungen TERNITZ. Ein Neunkirchner Immo-Makler richtet in Containern erschwingliche Kleinst-Single-Wohnungen ein. Größe pro Container: 26 Quadratmeter. Polit-Rochade TERNITZ. Mit dem Ausscheiden von...

  • 16.01.19
Politik
Bgm. Matthias Stadler will den Wohnbau weiter fördern.
4 Bilder

Politik
Die St. Pöltener Parteichefs und ihre Vorsätze

Vor der ersten Gemeinderatssitzung des Jahres befragten die Bezirksblätter die Parteien nach ihren Vorsätzen. ST. PÖLTEN (nf). Manche sind auch Mitte Jänner immer noch aktuell, andere wurden bereits sehr früh verworfen. Neujahrsvorsätze haben sich flächendeckend als Teil eines jeden Silvesterfests etabliert. Am 21. Jänner werden die 42 Sessel der Mitglieder des Sankt Pöltner Gemeinderates dann auch in das neue Politjahr gerutscht. Doch welche zentralen Themen sollen das neue Jahr denn...

  • 14.01.19
Politik
4 Bilder

Politik
Die FPÖ Bezirksgruppe Bruck lud zum Neujahrsempfang

SCHWECHAT. Am 12. Jänner fand in der Felmayer-Scheune der Neujahrsempfang der FPÖ Bezirksgruppe Bruck/Leitha statt.Als Ehrengast war Landesparteiobmann Udo Landbauer anwesend. Der Geschäftsführende  Bezirksobmann Werner Herbert nahm die Begrüßung vor. Als blauer Hausherr in Schwechat durfte sich Stadtparteichef Wolfgang Zistler um die Gäste kümmern. Die Veranstaltung begann um 14 Uhr 30 und gefeiert wurde nach dem offiziellen Teil mit DJ dann bis in die Nacht.

  • 13.01.19
Leute

Der Weg zum Blindenführhund
Wer bekommt einen Blindenhund?

Blindenführhunde sind speziell ausgebildete Assistenzhunde, die zur Verbesserung der Mobilität blinder und hochgradig sehbehinderter Menschen eingesetzt werden. Sie ermöglichen ein hohes Maß an individueller Bewegungsfreiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit. Zudem können sich blinde und sehbehinderte Menschen mit Blindenführhunden in vertrauter und in fremder Umgebung gefahrlos orientieren. Um einen Blindenführhund zu bekommen, müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein: Alle hochgradig...

  • 13.01.19
Leute
2 Bilder

Anschaffungskosten für einen Blindenführhund in Österreich
Blindenführhundeschulen in Österreich

Seit 2015 sind die Anschaffungskosten eines staatlich geprüften Blindenführhundes in Österreich von ca. 38.000  bis 40.000 Euro in Österreichischen Schulen angestiegen. Die Kosten sind bei allen Blindenführhundeschulen gleich  und werden nicht wie in Deutschland und anderen EU Ländern gehört von der Krankenkasse und den Sozialversicherungsträgern übernommen. Hier die Adressen von den Österreichischen Blindenführhundeschulen  Blindenführhundeausbildung und Tiertraining Marion Bartl...

  • 12.01.19
Politik
Beim Empfang: Wolfgang Sobotka, Hanni Mikl-Leitner, Sebastian Kurz und Wolfgang Riedl.
88 Bilder

Neujahrsempfang des NÖ Gemeindebundes
Riedl: "Menschen sehnen sich nach Geborgenheit und Heimat"

GRAFENEGG / NÖ. Mehr als 1.500 Personen folgten der Einladung des NÖ Gemeindebundes unter Präsident Alfred Riedl zum Neujahrsempfang ins Auditorium Grafenegg. Die Volkspartei sei nicht nur im Jahr 2019 angekommen, sie ist voll auf Betriebstemperatur, führte Moderator Peter Madlberger aus. Die Zusammenarbeit zwischen Politik und Verwaltung präge die Politiker: "Jetzt geben wir dir 20 oder 19 Minuten Zeit, uns Einblicke zu geben, was erwartet uns 2019?", will er von Präsident Alfred Riedl...

  • 12.01.19
  •  1
Lokales

Mahrersdorf
Funkmast: Stadtchef bezieht Stellung

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Eine Bürgerinitiative stellt sich gegen die Errichtung eines Funkmasten in Mahrersdorf. mehr dazu hier Seitens der Stadtgemeinde Ternitz heißt es, dass eine fernmeldebehördliche Bewilligung nur dann erteilt werde, wenn die Bestimmungen der Gesetze und Immissionsgrenzwerte eingehalten werden. "Das Verfahren zur Errichtung des Handymastens in Mahrersdorf wurden vom Land Niederösterreich bzw. der Bezirkshauptmannschaft Neunkirchen abgehandelt und genehmigt. Miteingebunden...

  • 10.01.19
Politik
Der neue Bürgermeister Ernst Wendl (Mitte) mit dem neuen Vize Richard Payer (links) und Amtsleiter Wolfgang Pohsl.

Politik
In Himberg weht ein frischer Wind

HIMBERG (les). Nach dem Rücktritt von Altbürgermeister Erich Klein per Ende des vergangenen Jahres stand der Chefsessel im Gemeindeamt nicht lange leer. Am Mittwoch wurde Ernst Wendl (SPÖ) zum neuen Ortschef von Himberg ernannt. Richard Payer (SPÖ) übernimmt die Funktionen des Vizebürgermeisters. Der neue Bürgermeister Der neue Mann an der Spitze der Gemeinde wurde 1958 in Dobersberg geboren. Nach Volks- und Hauptschule absolvierte Wendl die HTL Fachrichtung Elektrotechnik mit Matura in St....

  • 09.01.19
Politik
Vor 130 Jahren kam es in Hainfeld zum Startschuss einer Parteigeschichte, die bis heute anhält: SPÖ NÖ Landesparteivorsitzender Franz Schnabl freut sich über das Jubiläum.

130 Jahre SPÖ
"Die SPÖ hat sich nicht erledigt!": Sozialdemokraten feiern Geburtstag

NIEDERÖSTERREICH.Genau 130 Jahre ist es her, dass die Sozialdemokraten in Hainfeld (Bezirk Lilienfeld) gegründet wurden. Das ist eine lange Zeit. Franz Schnabl hat diesen besonderen SPÖ-Moment genutzt, um etwas klarzustellen: "Die SPÖ hat sich nicht erledigt! Wir haben maßgeblich an der Entwicklung Österreichs mitgewirkt, ob es das Erkämpfen des allgemeinen Wahlrechts für Frauen und Männer war, der Acht-Stunden Arbeitstag, später das Karenzgeld oder Gratis-Schulbücher und Schülerfreifahrt - es...

  • 09.01.19
Lokales

Politik
Bürgermeister bereitet Rückzug aus Politik vor

BEZIRK NEUNKIRCHEN. "In manchen Wochen kommt schon eine gewaltige Stundenanzahl zusammen, wo man erst gegen 23 Uhr abends heim kommt", fasst Semmerings ÖVP-Bürgermeister Horst Schröttner den Job des Ortschefs knapp zusammen. Dazu kommt, dass die Haftung für alle erdenklichen Vorgänge in der Gemeinde stets beim Bürgermeister hängen bleibt. Schröttner kündigte im Bezirksblätter-Gespräch an, noch heuer den Weg für seinen Nachfolger frei zu machen. Schröttner: "Ich werde heuer 79. Wie lange soll...

  • 04.01.19
Lokales

5 Fragen aus der Region
Kennst du die Antworten?

Seit wie vielen Jahren ist Franz Aichinger Direktor der LFS Warth? Welches Jubiläum feiert Pitten heuer? Wie viele E-Tankstellen gibt's am Neunkirchner Minoritenplatz? Wie viele Straßenkilometer trennen Köttlach und Edlitz voneinander? Wer schenkte Weltcup-Starterin Mikaela Shiffrin zwei Wurststangen?

  • 04.01.19
Lokales
Bürgermeister Herbert Osterbauer beim neuen Buswartehäuschen.

Politik
Vorm Jahresende: Neunkirchens Bürgermeister zieht Bilanz

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Im Jahr 2018 ist in Neunkirchen viel weiter gegangen, meint ÖVP-Bürgermeister Herbert Osterbauer: "Wir haben sehr viel für Familien getan und unseren Beitrag zur Schaffung von Arbeitsplätzen geleistet." "Beispielsweise haben wir drei große Bewegungsparks errichtet – zwei davon in Volksschulen und einen im Schafferhofergarten. Private Bauträger investieren viel in die Stadt. Die Stadt unterstützt dabei, indem sie die Rahmenbedingungen schafft. Der Mediashop errichtet...

  • 24.12.18
  •  2
  •  1
Politik

Politik
Der Bezirksvorstand der SPÖ Bruck tagte

BEZIRK. Der Bezirksvortsand der SPÖ traf sich in Himberg zur Sitzung. Als  Referent fungierte der Direktor der NÖGKK Günter Steindl. Die anwesenden Funktionäre nutzten diese Gelegenheit einerseits zur Diskussion um die Zusammenlegung der Krankenkassen und anderseits zu brennenden Fragen zum Thema Gesundheitsversorgung durch diese Fusion.

  • 20.12.18
Lokales
2 Bilder

Fischamend und seine Mini-Bürgermeister

FISCHAMEND. Abwechslung vom Klassenunterricht tut gut und ein Blick hinter die Kulissen der Politik und Verwaltung der Stadtgemeinde Fischamend ist schließlich auch äußerst lehrreich: So gehört der Besuch von Volksschülern im Gemeindeamt zur Tradition in Fischamend. Die Mädchen und Buben der 3A und 3B staunten nicht schlecht, als sie die Abteilungen im Gemeindeamt besuchten. Als „Reiseleiter“ erklärte Bürgermeister Thomas Ram dem Fischamender Nachwuchs, welche Aufgaben zum Beispiel Bauamt,...

  • 14.12.18
Lokales
Gegen Herbert Osterbauer (l.) und Robert Wiedner (r.) laufen Ermittlungen wegen Verdacht des Amtsmissbrauchs.

Neunkirchen
Amtsmissbrauch: Ermittlungen ausgeweitet

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Gegen Neunkirchens Stadtamtsdirektor Robert Wiedner wird wegen des  Verdachts des Amtsmissbrauchs ermittelt. Den Stein ins Rollen brachte die Anzeige von Personalvertreter Harald Nemeth (die BB berichteten). mehr dazu hier Rund um diese Ermittlungen geraten auch immer wieder Halbwahrheiten in Umlauf. So wird zum Beispiel kolportiert, dass sich Neunkirchens Bürgermeister Herbert Osterbauer (ÖVP) der Aussage entschlagen hätte: "Das stimmt nicht. Ich wurde vor dem...

  • 14.12.18
Politik

Politik
Tagesordnungspunkt wurde abgesetzt

SCHWECHAT. In der vorigen Gemeinderatssitzung sollte der Verkauf des Multiversum-Teilgebäudes, das den EUROSPAR beheimatet, diskutiert werden. Ein Auszug der Opposition verhinderte ein weiteres Besprechen. Am vorigen Donnerstag sollte die Sitzung fortgeführt werden, das Thema war jedoch nach wenigen Minuten erneut vom Tisch. Der Pressedienst der Stadtgemeinde Schwechat teilte mit: "Nachdem in einer überparteilichen Vorbesprechung zur 442. Gemeinderatssitzung der Stadtgemeinde Schwechat...

  • 13.12.18
Politik
Bürgermeister Gerhard Hauser gab Rücktritt bekannt.
2 Bilder

Politik
Moosbrunns Bürgermeister tritt zurück

MOOSBRUNN (les). Nach Himberg verliert die nächste Gemeinde im Bezirk ihren Bürgermeister. Gerhard Hauser (ÖVP) legt nach zehn Jahren im Amt, per 31. Dezember 2018, sein Amt zurück. Gemeinsam mit ihm tritt auch Vizebürgermeister Robert Huber zurück. In einem offenen Brief erklärt der scheidende Ortschef seine Beweggründe und bedankt sich für eine spannende Zeit als Bürgermeister von Moosbrunn. Lesen Sie sein Schreiben ungekürzt im Anhang. "Am 14. Jänner 2008 wurde ich zum Bürgermeister...

  • 13.12.18
  •  1
Lokales

Leserpost
Zur Radarüberwachung in Neunkirchen

Ich lese: "Erst ab 44 km/h wird gestraft", so der Stadtchef. Stimmt ja gar nicht! ich habe einmal einen Strafbescheid erhalten, dass ich in der Dürergasse 36 kmh gefahren wäre, hat ein schönes Sümmchen gekostet. Seitdem bin ich extrem vorsichtig und achte in den 30er Zonen mehr auf Geschwindigkeitsanzeige als auf die Straße. Weil angeblich wird seit Neuestem schon bei einer Überschreitung von 3 kmh abkassiert... Rudolf Faustmann auf www.meinbezirk.at Ich kann Hr. Faustmann nur...

  • 11.12.18
Lokales
Waltraud Haas-Toder (FPÖ) verurteilt das Budget-Sanieren mittels Radarstrafen.
2 Bilder

Hausgemachter Neunkirchen-Ärger
Widerstand gegen Radar regt sich

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Weil die Stadt Neunkirchen davon ausgeht, sie mit zwei Radarboxen gut eine Million Euro Strafgelder lukrieren kann, wurde die Anschaffung einer zweiten Box beschlossen (die Bezirksblätter berichteten). Der Unmut über diesen Schritt fand in den sozialen Netzwerken rasch Niederschlag. Da ist unter anderem von billiger Abzocke anstelle echter Sanierungsschritte für das Stadtbudget die Rede. Auch hagelt es Kritik, wonach – trotz riesiger Einnahmen aus bereits einer Radarbox –...

  • 09.12.18
  •  6
Politik

SPÖ-Frauen treten gegen Gewalt auf

BEZIRK. In Österreich wurden im Jahr 2017 österreichweit 8.755 Betretungsverbote verhängt, 68 davon alleine im Bezirk Bruck an der Leitha. Schätzungen zufolge ist jede fünfte Frau in Österreich einmal in ihrem Leben von Gewalt in ihrem nahen Umfeld betroffen. Im heurigen Jahr wurden bereits mehr als 30 Frauen von ihren Partnern oder Expartnern getötet. Hilfseinrichtungen bieten Schutz Unter dem Motto „Gewaltschutz geht uns alle an“ machen die SPÖ-Frauen im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt...

  • 06.12.18
Lokales

Leserpost
Zur EU

In der Ausgabe 48 des Bezirksblattes 28./29. November wird wieder toll vom Landeshauptmannstellvertreter Pernkopf für die EU geworben. Dass die meisten Politiker leidenschaftliche EU-Fanatiker sind, ist ja bekannt, aus welchem Grund auch immer. Aber dann sollten sie dem Bürger auch die Wahrheit über diesen Moloch sagen, wo nämlich sämtliche Verträge gebrochen, Abstimmungen so lange wiederholt werden, bis das Resultat passt, die Todesstrafe im Lissabonvertrag verankert ist, Erläuterung zu...

  • 05.12.18
Lokales
Viele Wortgefechte waren Teil der letzten Gemeinderatssitzung. Insbesondere das Thema Saunalandschaft erhitzte die Gemüter.

Politik
St. Pöltner Opposition ortet "Saunapfusch"

Für die Modernisierung der Aquacity-Saunalandschaft fallen rund 400.000€ Mehrkosten an. Die Opposition tobt. ST. PÖLTEN (nf). "Eine gewisse Schwankung bei der Kostenberechnung ist ja normal. Aber in diesem Fall könnte man um die Mehrkosten ja ein mehr als stattliches Einfamilienhaus errichten", ärgerte sich Baumeister Mario Burger (ÖVP) bei der vergangenen Gemeinderatssitzung. Grund des Ärgernisses: die Neugestaltung der Saunalandschaft in der Sankt Pöltner Aquacity. Kosten nun über 1,5...

  • 04.12.18