Taubenplage

Beiträge zum Thema Taubenplage

Lokales
Ein Posting von Treibhaus-Chef Norbert Pleifer – im Bild die Erlerstraße – löste eine Kommentarlawine auf Facebook aus.

Thema der Woche
Tauben go wild auf Facebook

Nicht nur dem STADTBLATT ist aufgefallen, dass die Erlerstraße fest in den Krallen der Tauben ist. Auch das Facebook-Posting des Treibhaus-Chefs, Norbert Pleifer, löste jede Menge Reaktionen aus. 68 Kommentare, mehrere Bilder von durch Vogelkot verunstalteten Autos und Geistesblitze über den Russian-Today-Auftritt des FPÖ-Pressesprechers Johann Überbacher aus dem Jahr 2017 (das Video ging mit dem Spruch "Stop the birds" viral). Ein Thema, das scheinbar viele Innsbrucker beschäftigt.

  • 15.01.20
Lokales
Es schwirren viele Gerüchte rum, wenig Konkretes ist zum Thema Krankheiten und Tauben im Internet zu finden.

Thema der Woche
Sind Tauben wirklich so gefährlich?

Ob Tauben Krankheiten übertragen oder nicht: Darüber scheiden sich die Geister. INNSBRUCK. Oft werden Tauben als "fliegende Ratten" und Krankheitsüberträger verteufelt. Dabei sind viele Krankheiten, die Schädlingsbekämpfungsunternehmen mit den Vögeln in Zusammenhang bringen, nur teils oder gar nicht für Menschen gefährlich – wie ein Spiegel-Artikel und die Erna-Graff-Stiftung für Tierschutz behaupten. Eine Krankheit wird aber tatsächlich von Tauben übertragen: Die Pilzinfektion Kryptokokkose...

  • 15.01.20
Lokales
Die Anlage ist bei diesem einen Eingang immerfort verdreckt.
7 Bilder

Thema der Woche
Taubenplage in der Ulfiswiese

Überall nur Taubendreck. In einer Wohnanlage im Westen wird man nicht mehr Herr der Lage. INNSBRUCK. "Trotz Dampfreinigung sieht es nach einem Monat wieder so aus", Michael Wegan ist Bewohner einer Wohnung in der Ulfiswiese, im Westen der Stadt. Er zeigt auf die Rampe, die für RadfahrerInnen und RollstuhlfahrerInnen den Zugang zum Innenhof und den Liften ermöglicht. Das Bild, das sich zeigt, ist alles andere als appetitlich. Taubenkot die ganze Strecke entlang. Am Boden sowie auch am...

  • 15.01.20
Lokales
Das sind die größeren Steine, mit denen man versucht hat, die 72-jährige Anrainerin abzuschießen.
2 Bilder

Eine andere Perspektive
"Sie nennen mich hier Vogelhexe"

"Man dichtet mir Zwangsneurosen und Wahn an", erzählt die Anrainerin der An-der-Lan-Straße (Anm.: Name der Redaktion bekannt), "oder man wirft Steine nach mir." Der Grund dafür war die Fütterung der Vögel vor dem Fütterungsverbot. "Jetzt habe ich mir ein Taubennetz an den Balkon montiert", räumt sie ein, "trotzdem fliegen Steine zu mir rein." Fütterungsverbot für Tauben Das Verbot gilt eigentlich nur für Tauben, aber in der Praxis für alle Vogelarten, da man nicht mit Bestimmtheit...

  • 22.02.19
Lokales
In der An-der-Lan-Straße ist die Taubenplage mehr als nur ein kleiner Störfaktor.
5 Bilder

Wiederkehrendes Taubenproblem
Taubenbelagerung in der An-der-Lan-Straße

Helene und Günter Hagleitner wohnen in der An-der-Lan-Straße 31 im siebten Stock. Seit 50 Jahren schon nennen sie das O-Dorf ihr Zuhause: „Das O-Dorf ist für mich wie eine Oase. Ich habe es immer geliebt, aber jetzt fühle ich mich nicht mehr wohl.“ Grund dafür ist die Taubenplage, die sich seit Jahren hartnäckig hält. Ende Februar letzten Jahres bemerkten Frau und Herr Hagleitner, dass die Tauben dabei waren zu nisten. Nach der Entfernung des ersten Nestes dauerte es nicht einmal einen...

  • 12.02.19
Lokales
Bis ins Schlafzimmer sind die Tauben schon vorgedrungen – trotz Taubenspikes am Fensterbrett.
2 Bilder

Wiederkehrendes Taubenproblem
Taubendreck und Ärger im O-Dorf

In der An-der-Lan-Straße 54 hängt der Haussegen schief. Grund dafür ist eine Taubenbelagerung des Wohnhauses. „Die Tauben stehen schon bei mir im Schlafzimmer“, erzählt eine Bewohnerin des Hauses, die anonym bleiben möchte. „Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll.“ Zum Tumult im Wohnhaus trägt zusätzlich die vermeintliche Fütterung der Tauben bei, die trotz stadtweitem Fütterungsverbot dennoch passiere. IIG ratlos in Causa "Tauben"Trotz aller Maßnahmen, die von Seiten der Innsbrucker...

  • 06.02.19
Lokales
3 Bilder

Der Kampf gegen den Taubendreck

Der Innsbrucker Immobilien GmbH machen Tauben zu schaffen – Neue Wege zur Vertreibung werden erprobt. INNSBRUCK. Tauben verursachen Dreck. Um die Tiere zu vertreiben, setzt die IIG auf neue und auch natürliche Wege. Im O-Dorf werden gerade einige Taubenvertreiber getestet. Es gibt wohl keine Stadt, die nicht von Taubendreck geplagt ist. So auch Innsbruck. Besonders auf Plätzen, wo sie gefüttert werden, nehmen sie überhand. Die IIG versucht die Tauben nun mit natürlichen Methoden zu verjagen....

  • 27.04.11
  •  70
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.