Unsere Erde Tirol

Beiträge zum Thema Unsere Erde Tirol

Lokales

Kommentar
Abfalltrennung ist keine Hexerei

Die Bezirksblätter haben heuer  das Schwerpunktthema „Unsere Erde“. Abfallvermeidung und Abfalltrennung spielen in unserer Berichterstattung eine wichtige Rolle. Als Redakteur hat man die Möglichkeit, bei den zuständigen Stellen „anzuklopfen“ und Wissenswertes zu hinterfragen. Umgehend wird da über jene Probleme berichtet, die es zu bewältigen gibt. Und die sind, im wahrsten Sinne des Wortes „hausgemacht“. Sachen, die man daheim wegwirft, oft sind es klassische Verpackungen, landen nicht da, wo...

  • 11.03.20
Lokales
Ehrwald verfügt über einen modernen Recyclinghof.
2 Bilder

Unsere Erde
Der Recylinghof ist keine Müllabladestelle

AUSSERFERN/EHRWALD (rei). Es sind schon beachtliche Mengen an Abfall und Wertstoffen, die über das Jahr hinweg anfallen. Restmüll muss kostenpflicht entsorgt werden, die Abrechnung erfolgt großteils über das angelieferte Gewicht. Werstoffe können hingegen ohne Zusatzkosten in den Sammelstellen abgegeben werden. Das führt leider immer wieder dazu, dass Materialien, die ganz klar zum Restmüll gehören, bei den Wertstoffen landen. Manchmal passiert das vielleicht "bewusst", weil einfach jemand...

  • 11.03.20
Lokales
Bgm. Stefan Lagg mit dem brandneuen Prüfbericht des Landesrechnungshofs.
2 Bilder

Unsere Erde
In der Tourismushochburg Lermoos funktioniert Müllsammlung sehr gut

LERMOOS (rei). Lermoos ist die größte Tourismusgemeinde im Bezirk. 620.000 Übernachtungen wurden vergangnes Jahr gezählt. Die Masse an Gästen stellt die 1150-Seelengemeinde vor viele Herausforderungen. Auch beim Müll. "Es funktioniert überraschend gut. Es gibt eigentlich kaum Probleme", sagt Bürgermeister Stefan Lagg. Lermoos ist anders In vielen Außerferner Gemeinden kennt man das: alle drei Wochen wird der Restmüll abgeholt. Biomüll, so weit er nicht am eigenen Komposthaufen landet, und...

  • 10.03.20
Lokales
Und weg damit: Redaktions- und Geschäftstellenleiter Günther Reichel bei der Entsorgung der Plastikverpackungen. Künftig sollen es weniger sein.
2 Bilder

Fasten einmal anders
Unser Büro will "Plastik fasten"

REUTTE (rei). Kein Alkohol. die nächsten 40 Tage, also für die Dauer der Fastenzeit. Das ist der "Klassiker". Andere verzichten auf Süßes, oder sie lassen Fleisch weg. Viele Menschen möchten die Fastenzeit dafür nützen, auf irgendetwas zu verzichten. 40-tägiger Versuch Das Team der Bezirksblätter Reutte möchte heuer auch 40 Tage lang fasten. Unser guter Vorsatz gilt Verpackungen aus Plastik. In einem Büro ist das doch leicht, möchte man meinen. Aber wir haben als Einstieg einen Blick in...

  • 26.02.20
Lokales
Ein Plastiksackerl im Restmüll: Da gehört es nicht hin.

Müll-Mythen
Plastik wird doch eh verbrannt! Nein, das stimmt nicht!

WEISSENBACH (rei). Petra Scheiber vom Abfallwirtschaftsverband Bezirk Reutte (ABR) kennt die Argumente, die gegen die Mülltrennung "sprechen" zu genüge: "An uns werden immer wieder die diversen Müll-Mythen herangetragen, die gilt es dann zu entkräften." Falsche Behauptungen Ganz oben auf der "Liste" steht dabei eine Behauptung, die mit Plastikverpackungen in Verbindung steht. Ob man PVC-Verpackungen, egal ob Folien oder Plastikflaschen, in den Restmüll wirft, oder an der Sammelstelle...

  • 26.02.20
Lokales
Günther Reichel
greichel@bezirksblaetter.com

Kommentar
Müllvermeidung: Jeder ist gefordert

In einer Ecke der Wohnung oder im Haus sammelt (fast) jeder seine "Wertstoffe". Nur werden Flaschen, Karton, Papier, Plastik und was man halt sonst zur Sammelstelle bringen sollte, häufig nicht als "Wert" gesehen. Eher als lästiges Übel. Gut, wenn man ausreichend Platz hat, um Kisten, Säcke oder was immer man zum Sammeln hernimmt, so aufstellen kann, dass man alles schnell einsortieren kann. Und dann kommt noch die Notwendigkeit, dass man diese Wertstoffe zur Sammelstelle fahren muss. Wen...

  • 26.02.20
Lokales
Petra Scheiber als Sekretärin und Bgm. Hans Dreier als Obmann leiten den Abfallwirtschaftsverband im Bezirk Reutte.

Beitrag mit Umfrage
Recyclingquote beim Plastikmüll muss weiter steigen

WEISSENBACH (rei). Die Zahl ist beachtlich: 1.394 Tonnen an so genannten "Leichtverpackungen" wurden im vergangenen Jahr im Bezirk Reutte gesammelt. Umgangssprachlich "Plastikmüll". Die Menge nimmt stetig zu, nicht kräftig, aber doch. Wieviel Restmüll und wieviele recyclebare Materialien über das Jahr im Außerfern anfallen, weiß man in Weißenbach sehr genau. Hier hat der Abfallwirtschaftsverband Bezirk Reutte, kurz ABR, seinen Sitz. Bgm. Hans Dreier ist Obmann dieses Verbandes, Petra...

  • 25.02.20
  •  2
Lokales
Bezirksblätter-Redakteurin Barbara Fluckinger aus Kufstein zeigt vor, wie's geht: In ihrem Badezimmer finden sich festes Haarshampoo, Seifen, Zahnseide im wiederbefüllbaren Glasgefäß, Rasierhobel, selbstgemachte Bodylotion, selbstgemachte Gesichtssalbe, selbst gemachtes Badesalz mit Tannennadeln, Zahnputztabletten und Zahnbürste aus Holz.
2 Bilder

Unsere Erde
"Zero Waste" funktioniert auch im Badezimmer

Vier umweltschonende Alternativen zu herkömmlichen Produkten, die für Schönheit und Körperpflege verwendet werden. BEZIRK KITZBÜHEL (jos). Nach dem Aufstehen am Morgen greifen wir zur Zahnbürste, benützen unter der Dusche duftende Peelings und Duschgels, bürsten unser Haar, sorgen mit einer Rasur für die perkfekte Bartlänge – alles ohne dabei daran zu denken, dass wir damit langfristig riesige Müllberge hinterlassen. Mit ein bisschen Kreativität und mit Hilfe von umweltfreundlichen Produkten...

  • 24.02.20
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.