Verkehrssicherheit

Beiträge zum Thema Verkehrssicherheit

Kleines Kästchen mit großer Wirkung: Der Abbiegeassistent hilft den Brummifahrern Klosterneuburgs, kein Fußgänger im toten Winkel bleibt unentdeckt.
2

Verkehrssicherheit
Klosterneuburgs Stadt-LKW erhalten Abbiegeassistenten

Zum Schutz der schwächsten Verkehrsteilnehmer: Der gesamte Fuhrpark ist mit Abbiegeassistenten ausgestattet KLOSTERNEUBURG (pa). Ein kleines Kästchen für den LKW, ein großer Schritt zu mehr Verkehrssicherheit: Seit dem Sommer sind alle 15 Fahrzeuge der Stadtgemeinde über 7,5 Tonnen mit Abbiegeassistenten ausgestattet. Denn in Klosterneuburgs Fuhrpark wird Unfallvermeidung großgeschrieben. Verkehrssicherheit für die Schwächsten Fußgänger, besonders Kinder als die schwächsten...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Schutzwege bieten Sicherheit - aber keine Garantie, dass nichts passiert.
2

Steig Ein
Sicher am Schulweg (mit Umfrage!)

Serie Teil 5: Wo die Gefahren auf dem Schulweg lauern, und wie wir unsere Kinder schützen können. BEZIRK TULLN. Eltern kennen das Gefühl, wenn der 6-jährige Knirps alleine Richtung Schule aufbricht. Einerseits sollen Kinder selbstständig werden, andererseits weiß man nie, was alles auf den Straßen passieren kann, vom unachtsamen Lkw-Fahrer bis zum fehlenden Schutzweg am Schulweg. 532 Kinder sind im vergangenen Jahr auf Niederösterreichs Straßen verletzt worden, 3 sind ums Leben gekommen....

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
5

Steig Ein - Sicher durch NÖ
Unfallhäufigkeiten: Hier kracht's am häufigsten

Das sind die gefährlichsten Strecken im Bezirk. Doch es wird viel getan, um die Straßen sicher zu machen. BEZIRK. Oft reichen schon ein paar Striche, um die Unfallzahl an einem Hotspot deutlich zu senken. Von Bodenmarkierungen über Verkehrszeichen bis hin zu größeren Umbauten, rund 100 Gefahrenstellen entschärft der NÖ Straßendienst pro Jahr. Das ist auch notwendig, denn im vergangenen Jahr sind in Niederösterreich 101 Menschen bei Unfällen gestorben. Auch die aktuelle Jahresbilanz für den...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Die Verkehrssicherheit darf nicht durch überwuchernde Äste oder Hecken beeinträchtigt werden – Liegenschaftseigentümer müssen regelmäßig zurückschneiden.

Service
Die Winterzeit ist ideal für Pflegemaßnahmen – 
welche Pflichten gibt es für Grundeigentümer?

KLOSTERNEUBURG. Für viele Pflegemaßnahmen ist im Herbst und Winter genau dir richtige Zeit, wie Gärtner wissen. Es sind jedoch, was das Wachsen von Bäumen und Sträuchern auf Straße und Gehsteig hinaus betrifft, strenge Vorgaben einzuhalten. Die Stadtgemeinde unterstützt ihre Bürger durch Information und weist auf diese Verpflichtungen hin. Ein Garten mit Bäumen und Sträuchern ist ein wunderbarer Erholungsraum. Nicht ganz so angenehm ist es jedoch, wenn der Bewuchs über Zaun und Gartenmauer...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
 Die Sicherheit wird sich für Fußgänger in der Enge beim Mauerbacherhof durch Gehsteigverbreiterungen und eine Ampelregelung wesentlich erhöhen.

Mobil in Klosterneuburg
Baustellensommer: Teil der Arbeiten früher als geplant fertig

KLOSTERNEUBURG (pa). Die Fahrbahnsanierung von Stadtplatz und Niedermarkt konnte fast eine Woche früher fertiggestellt werden, als geplant. Auch in der Mittergasse und der Hadersfelder Straße gingen die Arbeiten zügig voran. Straßenneubau Mittergasse vorerst fertig Der Straßenneubau in der Mittergasse in Kritzendorf, der ursprünglich bis 30. August geplant war, ist mit Anfang Juli bereits abgeschlossen. Von der Ziegelofengasse bis zum Heuweg ist alles fertig. Der letzte Abschnitt wurde auf...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Durch Fahrbahnteiler wie hier beim Bahnhof Weidling entstehen Inseln, die für die Fußgänger mehr Sicherheit bieten. Sie müssen beim Überqueren nur jeweils auf eine Fahrtrichtung achten.�

Mobil in Klosterneuburg
Klosterneuburg investiert 100.000 Euro 
in die Sicherheit der Fußgänger

KLOSTERNEUBURG (pa). Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 10. April ein ganzes Paket an – baulichen und planerischen –Maßnahmen zur Verbesserung und Attraktivierung des Fußgängerverkehrs beschlossen. In den nächsten Wochen und Monaten werden um knapp 100.000 Euro Inseln und Fahrbahnteiler errichtet, Gehsteige erneuert oder andere Lösungen erarbeitet. Im Sinne der Verkehrssicherheit haben sich das Referat Tiefbau bzw. der Verkehrsausschuss mit Knotenpunkten in Klosterneuburg und deren...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
3

Verkehrssicherheit
LKW-Abbiegeassistenten: Wenn ein "Piep" Leben rettet

KLOSTERNEUBURG. Ein 9-Jähriger ist auf dem Weg zur Schule. Ein LKW-Fahrer liefert seine Ladung aus. Er biegt in eine Straße ein, die der Bub im selben Moment auf dem Zebrastreifen quert. Doch der "Tote Winkel" macht ihn für den LKW-Fahrer unsichtbar. Und kostet ihm sein Leben. Diese Szene hat sich vor Kurzem in Wien abgespielt. Seitdem fordern unter anderem Eltern, Politiker und die Volksanwaltschaft den verpflichtenden Einbau von Abbiege-Assistenten. 1.200 Euro, die Leben retten...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Übergabe: Fast 900 Unterschriften sammelte Zsófi Schmitz für eine kindersichere Hauptstraße Kritzendorf.

Unterschriften für mehr Verkehrssicherheit
Kindersichere Hauptstraße in Kritzendorf gefordert

KRITZENDORF (pa). Die Ende des Jahres gesammelten Unterschriften ergaben einen dicken Papierstoß – am Dienstag, 29. Jänner, wurden sie vor dem Amtshaus Kritzendorf offiziell den VertreterInnen der Gemeinde übergeben. In Anwesenheit von Ortsvorsteherin Ingrid Pollauf, Vizebürgermeister Roland Honeder sowie Referatsleiter für Verkehr Bernhard Klammer und Verkehrsstadtrat Johannes Kehrer hat die Initiatorin der unabhängigen BürgerInneninitiative „Kindersichere Hauptstraße Kritzendorf“, Zsófi...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Helmi ist wieder da. Und er achtet darauf, dass alle Kinder gesund bleiben.
1

Die neue HELMI Website ist online

Superheld der Sicherheit BEZIRK (pa). Augen auf – Ohren Auf: Seit mehr als 35 Jahren ist HELMI, der kleine Held der Sicherheit, immer zur Stelle wenn Kinder in Gefahrensituationen seine Hilfe brauchen. Wer jetzt unter www.helmi.at auf HELMIs neuer Website landet, fliegt im Schwuppodrom mit auf Sicherheitsmission: Pfiffige Sicherheitstipps, spannende Sicherheitsspiele, lustige Lieder und natürlich die beliebten HELMI-TV-Sendungen führen Kinder spielerisch an Gefahrensituationen im Alltag...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Innenminister Wolfgang Sobotka zum Thema Verkehrssicherheit: "Jeder Verkehrsunfall, bei dem ein Todesopfer zu beklagen ist, ist einer zu viel."
5 1

"Für Drängler habe ich kein Verständnis" – Wolfgang Sobotka im Interview

Innenminister Sobotka zum Abschluss der Bezirksblätter-Verkehrsserie im großen Interview zum Thema Verkehrssicherheit. Welchen Stellenwert hat die Verkehrsüberwachung in der polizeilichen Arbeit? Einen sehr hohen. Verkehrssicherheit ist ein ganz wesentlicher Teil der umfassenden Sicherheit. Auch wenn wir in den letzten Jahren die Zahl der im Straßenverkehr verstorbenen Menschen drastisch senken konnten, so ist doch jeder Verkehrsunfall, wobei ein Todesopfer zu beklagen ist, einer zu viel. ...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Der ÖAMTC appelliert: "Immer, auch auf Kurzstrecken, den Gurt anlegen!"
1

ÖAMTC: Viele Gurtmuffel – vor allem in Ostösterreich

Während in Vorarlberg nur 2,1 Prozent der Autofahrer auf den Gurt verzichten, sind es im Burgenland 23,5 Prozent. WIEN, Ö. Bei einer Erhebung des ÖAMTC im März und April wurden insgesamt 64.400 Pkw-Insassen beobachtet. Ergebnis: Elf Prozent sind nicht angeschnallt. Der Österreichschnitt weist ein klares West-Ost-Gefälle auf. In Vorarlberg sind nur 2,1 Prozent nicht angeschnallt, in Salzburg 5,4. In Wien verzichten 16,1 Prozent der Autofahrer auf den Gurt. Und am meisten Gurtmuffel gibt es mit...

  • Motor & Mobilität
Auf Tour: Ludwig Schleritzko besucht derzeit die 58 Straßenmeistereien des Landes. "Ich würde mir mehr Wertschätzung für die Mitarbeiter wünschen. Etwa Geduld, wenn man einmal warten muss."
2

Kampf den Unfallzonen – Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko im Interview

Es geht um die Sicherheit: Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko will 20 Unfallstellen pro Jahr entschärfen. Niederösterreich ist das Land der Pendler und Autofahrer. Was kann ein Politiker tun, dass der Verkehr sicherer wird? Man kann etwa bauliche Maßnahmen setzen. Kreisverkehre in Niederösterreich sind so ein Beispiel. Pro Jahr werden wir zehn Kreisverkehre errichten. Denn wir wissen, dass Kreisverkehre um 80 Prozent sicherer sind als Ampelanlagen. Was sind weitere Schwerpunkte? Wir...

  • Niederösterreich
  • Oswald Hicker
Die Standorte sind bei Schulen, Kindergärten und bei den Ortseinfahrten in Höflein und  Maria Gugging vorgesehen.

Nach Unstimmigkeiten wird nun bald geblitzt

KLOSTERNEUBURG (mh). Gemeinsam mit Perchtoldsdorf wurde Klosterneuburg zur Pilotgemeinde für die Wiedereinführung von Radargeräten auf Gemeindestraßen. Nun dürfen auch andere Gemeinden ansuchen. In Klosterneuburg hat sich die tatsächliche Umsetzung laut Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager (ÖVP) bisher daran gespießt, dass es nach wie vor nicht gestattet ist, mit privaten Firmen und mobil zu überwachen. "Nun gibt es die Vorgangsweise gemeinsam mit der Exekutive. Dabei werden Standorte...

  • Klosterneuburg
  • Michael Holzmann
Der ÖAMTC-Winterreifentest 2014 befindet vier von 28 getesteten Modellen für „nicht empfehlenswert“.
3 2

Winterreifentest: Nassgriff ist Um und Auf

Für den Winterreifentest des ÖAMTC ist klar die Stärke der Reifen bei Nässe ausschlaggebend. Ö (smw). In den getesteten Dimensionen haben sich je vier Modelle die Note „sehr empfehlenswert“ gesichert, je zwei Reifen wurden mit „nicht empfehlenswert“ beurteilt. Daneben gibt es ein breites Mittelfeld. 15 Reifen erreichten ein „Empfehlenswert“. Viele der Modelle funktionieren auf Schneefahrbahn gut. „Jedoch ist in weiten Teilen Österreichs die Fahrbahn auch im Winter häufiger nass als...

  • Motor & Mobilität
FPÖ-Obmann Josef Pitschko: "Wir haben in Klosterneuburg genug Polizisten, die sich vor Schulen hinstellen können."
1

Unmut über neue Radarblitzer-Pläne

Das geplante Gemeinderadar in Klosterneuburg birgt Konfliktpotenzial. Die FPÖ reagiert mit massiver Kritik auf die Pläne zur Geschwindigkeitsüberwachung. KLOSTERNEUBURG (mh). Die Ankündigung von Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager (ÖVP), dass Klosterneuburg im Rahmen eines Pilotprojektes eventuell ab Oktober auf Gemeindestraßen wieder eigene Radarboxen zur Geschwindigkeitsüberwachung auf "scharf" stellen wird (die Bezirksblätter berichteten), sorgt für politischen Gegenwind. "Bei uns...

  • Klosterneuburg
  • Michael Holzmann
Sechs Radarboxen sollen ab Herbst wieder auf "scharf" gestellt werden.
2

In Klosterneuburg wird ab Herbst wieder "geblitzt"

KLOSTERNEUBURG (mh). Vor sechs Jahren erklärte die Datenschutzkommission die Radarüberwachung der Gemeinden für unzulässig. Nun dürfen ab Herbst Perchtoldsdorf und eventuell auch Klosterneuburg wieder Raser jagen. "Die politische Entscheidung steht noch aus", sagt dazu Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager (ÖVP). "Wir müssen noch die rechtliche und technische Umsetzbarkeit prüfen." Den Vorwurf der "Abzocke" lässt Schmuckenschlager nicht gelten: "Von den geplanten sechs Radarboxen werden sich...

  • Klosterneuburg
  • Michael Holzmann
BürgermeisterStefan Schmuckenschlager und Verkehrsstadtrat LA Willibald Eigner freuen sich über mehr Sicherheit beim Schutzweg in der Leopoldstraße / Ecke Ottogasse.

Verkehrssicherheit in der Leopoldstraße verbessert

KLOSTERNEUBURG. Im Rahmen der geplanten Radweganbindung in die obere Stadt wurden vergangene Woche Baumaßnahmen für eine Plateauanhebung im Kreuzungsbereich der Leopoldstraße mit der Ottogasse durchgeführt. Am Montag, 04. November 2013, konnten die Arbeiten fertig gestellt werden. Mehr Sicherheit um 35.000 Euro Die Fahrbahnerhöhung, die künftig auch den Beginn bzw. das Ende des baulich ge- trennten Radweges in der Leopoldstraße darstellen soll, dient zur Senkung des Ge-...

  • Klosterneuburg
  • Bezirksblätter Klosterneuburg
Die Mobile Radfahrschule führte 2012 im Auftrag des Kuratorium für Verkehrssicherheit eine Radfahrerstudie durch. Quelle: Mobile Radfahrschule, Michael Stix
4

Das „Handyverbot“ beim Radfahren! „Freisprechen“ bedeutet nicht zwangsläufig auch „freigesprochen“

Der Frühling steht vor der Tür und damit beginnt nicht nur für die Easy Drivers MOBILE RADFAHRSCHULE die Radsaison. Heuer stehen auch einige gesetzliche Änderungen ins Haus, welche mit dem Inkrafttreten der 15. StVO-Novelle ab 1. April 2013 speziell die RadfahrerInnen betreffen. Die wichtigste Änderung ist, daß das Telefonieren während des Radfahrens zukünftig verboten ist und mit einer Strafe in der Höhe von 50 Euro bis zu 72 Euro bedroht wird. Ausgenommen davon ist lediglich die...

  • Amstetten
  • Michael Stix
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.