Brillantes "Brandner Kaspar"-Ensemble im Zirkuszelt in Telfs

Boandlkramer (Markus Völlenklee) und der heilige Petrus (Lorenz Gutmann).
52Bilder
  • Boandlkramer (Markus Völlenklee) und der heilige Petrus (Lorenz Gutmann).
  • hochgeladen von Georg Larcher

TELFS. Die Tiroler Version des bayrischen Volksstückes "Der Brandner Kaspar und das ewig' Leben" (nach einer Erzählung von Franz von Kobell) sorgte vergangenen Samstag für viele Lacher unter den vielen Premieregästen, unter ihnen KR Arthur Thöni, der seinen Festplatz zur Verfügung stellte, viel Unternehmer-Kollegen/innen, Polit-Prominenz wie der treue VSS-Fan Ex-EU-Kommisar Franz Fischler, Kultur-LR Beate Palfrader, Vize-Bgm.in Cornelia Hagele und Vbgm. Christoph Walch, NR Berivan Aslan, Telfer Gemeinderäte/innen sowie Volksschauspiele-Team, u.a. GF Silvia Wechselberger, VSS-Mitgründer Felix Mitterer mit Tochter Anna, Klaus Rohmoser, Julia Gschnitzer, Kabarettist Markus Koschuh, Musiker Marc Hess und Siggi Haider, "Boandlkramer" Markus Völlenklee-Gattin Barbara (geb. Aschenwald, ohne Söhnchen Anton) uvam.
Wie die Lachmuskeln war auch das Sitzfleisch gefordert: Zweieinhalb Stunden reine Spielzeit - mit Pause fast drei - vergingen dank Pointenflut und Witz-Reigen wie im Flug. Dafür trug zudem das kunterbunte Kostüm-Aufkommen und die Engels-Schar (bzw. der "Hennenhaufen") im Himmel und reichlich Kirschschnaps auf Erden seinen Teil bei.
So lebendig wie Volksschauspiele-Obmann Markus Völlenklee hat bisher wohl kaum einer den Tod, den "Boandlkramer", gemimt. Und Alfred Kleinheinz als Brandner Kaspar aus Lehen (Telfer Ortsteil) war mehr als nur eine Kopie des bayrischen Originals. Die Gäste aus dem nördlichen Nachbarland werden die Piefke-Witze (sollte der Tiroler Dialekt keine Hürde sein) runterschlucken müssen. Zum Trost dürfen sie ja immer noch behaupten: Wenn die Piefkes Berge hätten, dass wären sie sicher die höchsten!
Das Spiel wechselte zwischen himmelhoch jauchzent und fast zu Tode betrübt - und beides fügte sich im Bühnenaufbau von Karl-Heinz Steck zu einer spannenden Einheit unter dem Himmelszelt.
Als der Kaspar dann am Ende doch einig wurde mit dem Boandlkramer und ihm ins Paradies folgte, richteten der Hl. Petrus (Lorenz Gutmann) und der strenge Erzengel Michael (Josef Holzknecht) über ihn – aber ohne Anwalt, denn gute Anwälte gibt es im Himmel keine ...
Fazit: ein Volksschauspiele-Stück, das die alltägliche Hölle auf Erden für wenige Stunden vergessen lässt!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen