03.11.2016, 08:40 Uhr

Ministerin überreicht Telfs das Zertifikat „Familienfreundliche Gemeinde“

Verleihung des Zertifikats in Graz, v. l.: Dr. Walter Leiss vom Österreichischen Gemeindebund, GV Silvia Schaller, Sozialsprengelobmann Johann Ortner und Familienministerin Dr. Sophie Karmasin. (Foto: Kerschbaum)

Kürzlich hat Familienministerin Sophie Karmasin in Graz österreichische Gemeinden für ihr Engagement für mehr Familienfreundlichkeit und eine bessere Lebensqualität ausgezeichnet. Bekanntlich darf sich Telfs bereits seit 2013 „familienfreundliche Gemeinde“ nennen. Diese Zertifizierung wurde nun erneuert.

TELFS. Um das Gütezeichen „familienfreundliche Gemeinde“ führen zu dürfen, muss ein Ort zahlreiche Maßnahmen und Einrichtungen für alle Generationen vorweisen und diese auch ständig verbessern und den neuen Verhältnissen anpassen. Das reicht von der Kinderbetreuung und den Freizeitangeboten für Jugendliche bis zur Arbeit des Sozialsprengels und ehrenamtlichen Aktivitäten, etwa bei der Begleitung von Seniorinnen und Senioren. Alles wird vom Bundesministerium für Familie und Jugend regelmäßig überprüft.

„Wir freuen uns sehr, dass wir erneut alle Kriterien erfüllen und uns – sozusagen mit Brief und Siegel – weiterhin „familienfreundlich“ nennen dürfen. Wir sehen das als Ansporn, so weiterzumachen und unser Angebot ständig zu verbessern“, unterstreicht Sozialausschussobfrau GV Silvia Schaller, die die Auszeichnung zusammen mit ihrem Vorgänger, Sozialsprengelobmann GR a. D. Johann Ortner, in Empfang nahm.
(Quelle: telfs.at)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.