27.01.2018, 18:41 Uhr

Premiere in Seefeld: 3 Weltcupentscheidungen an einem Tag, Watabe feiert 2. Sieg!

Die Schweizerin Laurien Van der Graaff feiert den Sprint-Sieg bei den Langlauf-Ladies!

Großkampftag in Seefeld: Gleich drei Weltcupentscheidungen standen am Samstag, 27. Jänner 2018, auf dem Programm - eine Premiere für Seefeld. Vor dem Nordic Combined Triple, bei dem der Japaner Akito Watabe so wie am Freitag wieder allen auf und davon lief, kämpften am Samstag erstmals seit 1999 wieder die Spezial-Langläufer um Weltcup-Punkte.

SEEFELD. Die Mühe war dem Langlauf-Sieger aus Norwegen bis zum Ende nicht anzusehen: Saison-Dominator Johannes Hoesflot Klaebo sprintete in Seefeld zu seinem 7. Saisonerfolg, dem 5. Sieg in dieser Disziplin: „Das hier ist eine coole Strecke, aber sie ist schwierig, denn sie gibt jedem die Chance, zu gewinnen. Das Finale war heute etwas zäh, keiner von uns wollte die Führungsarbeit machen, es ist mir stellenweise vorgekommen wie ein Sonntagsbummel. Deshalb habe ich versucht, im letzten Anstieg Gas zu geben und das ist mir gut aufgegangen.“

Aus österreichischer Sicht schafften Dominik Baldauf und Lisa Unterweger als einzige ÖSV-Athleten die Qualifikation und landete an der 23. bzw. 28. Stelle. Bei den Damen gab es beim ersten Langlauf-Weltcup seit fast zwei Jahrzehnten einen packenden ex-äquo-Sieg der Schweizerin Laurien Van der Graaff und der Amerikanerin Sophie Caldwell zu feiern.
„Das ist noch ein wenig unrealistisch. Es war ein echt turbulentes Rennen für mich“, erklärt Van der Graaff, die sich nach einem Stockbruch im Halbfinale wieder zurück ins Rennen kämpfte und im packenden Finallauf schon als alleinige Siegerin gefeiert wurde – erst das Fotofinish zeigte, dass sich die Schweizerin ihren Weltcupsieg mit der US-Amerikanerin Sophie Caldwell teilen muss: „Das freut mich“, so Van der Graaff, die Seefeld hinsichtlich WM mit einem guten Gefühl verlassen wird: „Mir gefällt es hier sehr gut, es ist eine richtige coole Sprintstrecke. Viel Action und viele Überraschungsmomente.“

Watabe feiert zweiten Sieg innerhalb von 24 Stunden


Bei den Kombinierern feierte der Japaner Akito Watabe seinen zweiten Weltcupsieg innerhalb von 24 Stunden und geht morgen Sonntag mit einem großen Vorsprung in den dritten und alles entscheidenden Durchgang des Nordic Combined Triples: „Ich bin nervös. An den 15er hier habe ich nicht allzu gute Erinnerungen. Über diese Distanz habe ich den Titel schon einmal an Eric Frenzel verloren. Morgen ist also ein wichtiger Tag. 15 Kilometer, da muss man sich die Energie gut einteilen.“
Auch der Norweger Jarl Magnus Riiber konnte sein Podest mit Rang drei verteidigen. Überraschend arbeitete sich mit Vinzenz Geiger einmal mehr ein deutscher Athlet von Rang sieben nach dem Wettkampfsprung auf Rang zwei, und damit zum zweiten Mal in seiner Karriere auf das Podium, vor. Eine gute Minute fehlt ihm jetzt auf den Führenden Watabe: „Ein cooles Gefühl. Ich habe mich heute sehr gut gefühlt und am letzten Anstieg nochmals angreifen können. Gerechnet habe ich mit diesem Podium nicht und deshalb erwarte ich mir eigentlich nicht viel für morgen. Es ist mein erstes 15 Kilometer-Rennen überhaupt und ich bin gespannt, wie es wird.“

Klapfer bester Österreicher auf Rang sieben

Bester Österreicher war einmal mehr der Steirer Lukas Klapfer auf Rang sieben: „Das war heute brutal. Ich habe mich auf der Strecke völlig übernommen und schon in der ersten Runde viel zu viel Gas gegeben. Dann ist es hinten raus extrem lang geworden. Morgen gilt es auf alle Fälle, die Fehler auf der Schanze auszumerzen. Bis Platz drei ist sicherlich noch vieles möglich.“
Ein starkes Rennen lieferte heute auch der Stubaier Willi Denifl auf Rang 11: „Endlich ist mir wieder ein frecherer Sprung gelungen und auch das Laufen war heute echt cool. Zum Schluss ist mir gegen Frenzel etwas die Luft ausgegangen, aber nicht umsonst ist Eric einer der Weltbesten.“

Morgen geht das Nordic Weekend in Seefeld in das große Finale. Um 11.20 Uhr starten die Langlauf-Herren in den Massenstart über 15 Kilometer. Um 12.30 Uhr beginnt die entscheidende Phase bei den Kombinierern mit dem ersten von zwei Wettkampfsprüngen (Langlauf um 15.30 Uhr). Auch bei den Langlauf-Damen steht morgen noch eine Massenstart-Entscheidung am Programm: Um 14.30 Uhr gehen die Damen rund um Teresa Stadlober in die 10 Kilometer.

(Quelle: smpr.at)

Letzter Tag der Weltcup-Bewerbe in Seefeld 2018

Sonntag, 28. Jänner 2018:
11.20 Uhr FIS Weltcup 15km Langlauf Men Massenstart
12.30 Uhr FIS Weltcup Wettkampfsprung HS 109
14.30 Uhr FIS Weltcup 10km Ladies Massenstart
anschl. Siegerehrung Langlauf
15.30 Uhr FIS Weltcup Ind. Gundersen Langlauf 15km
anschl. Siegerehrung Nordische Kombination
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.