Sie näht den "Crazy Lifestyle" für bunte Gemüter

14Bilder

HALLEIN. Etwas versteckt, aber dann doch zu bunt zum achtlosen Vorbeischlendern: die "Crazy Lifestyle"-Schneiderei von Claudia Fagerer am Unteren Markt in Hallein. Öffnet man die Tür zu dem kleinen Laden, erspäht man die 33-jährige Adneterin auf den ersten Blick gar nicht. Ebenso bunt und flashig eingekleidet wie ihr gesamter Näh- und Verkaufsraum sitzt sie inmitten des "Wimmelbildes".

Der bunteste Laden Halleins

Zipfelmützen, Aladdinhosen, Kleider und Kapuzensweater in allen Farben dieser Erde tapezieren den Verkaufsraum. Dinosaurier aus Fleece, Piraten aus Cord, Blumen aus Jersey und Fantasiekreaturen aus Baumwolle springen einem von den Wänden entgegen. Die ehemalige Schülerin der Modeschule Hallein arbeitete nach ihrer Ausbildung jahrelang in Schneidereien als Angestellte, unter anderem in Wien, wo sie auch noch die Meisterklasse dranhängte. Irgendwann wollte sie aber keine Reißverschlüsse mehr ein-, Hosen weiter- und Röcke engernähen. Sie wollte ihre eigenen Ideen umsetzen. Also machte sie sich selbstständig. Mittlerweile mietet sie seit sieben Jahren das Geschäftslokal im Ortskern von Hallein. Warum sie ihren Laden "Crazy Lifestyle" taufte? Weil ihre unkonventionellen Kreationen nicht gerade nach spießigem Lebensstil aussehen. Vom Baby bis zur Oma kann sich hier jeder einkleiden: Dem Farbenmix als solchem sollte man halt nicht abgeneigt sein.

Bunte Selbstständigkeit

Das Eine-Frau-Unternehmen ist jede Menge Arbeit. Doch Claudias Motivation ist ungebrochen: "Ich liebe einfach das Nähen und bunte Farben. Mein Leben besteht eigentlich aus 'Buntheit'. Außerdem kann ich alleine den ganzen Tag meine eigene Musik hören", sagt sie und dreht die Box lauter.

Sauberes Arbeiten hat Priorität

Man muss es nicht gar so bunt treiben wie die Schöpferin dieser Modewelt – man kann sich die Stoffe auch selbst zusammenstellen und ein Kleidungsstück maßschneidern lassen. Fagerer ist es wichtig, extrem genau zu arbeiten. Außerdem wäscht sie um der Hygiene willen (und damit später nichts "eingeht" zu Hause) alles vor. Auf Stoffmessen kauft sie "gesunde" Stoffe, die in Europa produziert wurden. Ausschließlich biologische Stoffe anzubieten, sei aber nicht drin. Diese kosten das Doppelte und das zahlen die Leute nicht. Wenn jemand ein Teil in reiner Bioqualität möchte, hat sie ein kleines Stoffsortiment, aus dem der Kunde auswählen kann.

Unikate: Christkind auf Wunsch

Jedes Stück gibt es nur einmal. Obgleich sie keine klassische Maßschneiderei ist, kann man bei der Modeschöpferin auch Wunschbestellungen, die ihrem Sortiment entsprechen, vornehmen. Spezialisiert ist sie auf Fleecejackerl mit Spitzkapuze, Jogginghosen, Hauben, Loops, Röcke, Kleider und Aladdinhosen. Eine eigene Weihnachtskollektion führt sie nicht. Sollte aber jemand wollen, dass ein Schneemann, ein Christkind oder ein Rentier ein Hosenbein ziert, so rattert bereits ihre Nähmaschine los.

Der "Crazy-Adventkalender"

In einem dicken Weihnachtsmann-Adventkalender aus Karton verstecken sich diverse Rabatt-Geschenke. Jeden Tag im Advent (Montag bis Freitag) darf der erste Käufer des Tages ein Türchen aufmachen.

Crazy Lifestyle beim Kinder Advent

Ihre gesamte Kollektion wird Claudia Fagerer im Urzeitwald Gosau zum Kinder Advent mitbringen: 16./17. Dez., 12 .00 bis 18.00 Uhr.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen